Archiv:
Mai 2010

// zuckerbeat vol. (1)42 - do you feel my heart beating?

Man hatte ja schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass die alterwürdigen Far sich noch mal reformieren würden, um ein neues Album einzuspielen. Nun ist es passiert und „At Night We Live“ erfüllt die Erwartungen, wenn man der Scheibe einige Durchläufe schenkt. Dann entfaltet sich das rockige Werk immer weiter und ruft [...]

// zuckerbeat vol. (1)41 - strandgut

Über das LCD Soundsystem muss man wohl keine großen Worte mehr verlieren. Wenn die Protagonisten ihr musikalisches Großereignis im Grenzgebiet von Elektro und Rock nun zu Grabe tragen, kommt man nicht umhin, ihnen dafür den Respekt zu erweisen, den sie verdienen. Ist doch klasse, wenn sich mal jemand traut, genau dann [...]

// zuckerbeat vol. (1)40 - wondaland

Auf den Lippen der Indie-Gemeinde wird sich vor kurzem ein fettes Grinsen abgezeichnet haben, als klar war, dass Robert Stadelobers Pop-Combo Gary ein neues Album an den Start bringt. Die Vorab-Single „Leave Me“ ließ dann ein echtes Meisterstück erwarten, weil der Song wie geschaffen ist, um als Soundtrack auf der abendlichen Abi-Feier am [...]

// 13. bis 15.8. dockville festival (hamburg)

Wer sich mal wieder so richtig entspannt auf eine grüne Wiese flaggen und sich von netter Musik und Kunst berieseln lassen möchte, sollte Mitte August mal einen kleinen Ausflug nach Hamburg unternehmen. Auf dem dort stattfindenden Dockville Festival stellen nicht nut bildene Künstler ihre Werke aus, es treten auch jede Menge  tolle Musiker auf.
Circa 90 [...]

// zuckerbeat vol. (1)39 - piano theme

Und jetzt herzlich willkommen bei unserer illustren Songschreiber-Runde. Den Auftakt macht Badly Drawn Boy, bei dem überkommt einen immer wieder diese nostalgische Romantik-Stimmung, welche der Künstler damals schon auf seinem schrulligen Debüt und dem Soundtrack zu „About A Boy“ versprühte. Schade eigentlich, dass viele seiner letzten Alben den direkten Vergleich mit früher [...]

// zuckerbeat vol. (1)38 - where is my mind?

Placebo haben sich dazu entschlossen ihr erstes Cover-Album vorzulegen. Wie zuletzt Nada Surf machen sie ihre Sache über weite Strecken sehr gut. „Covers“ versammelt im klassischen Placebo-Outfit Gassenhauer aus dem Hause Depeche Mode bis The Smiths. Von T.Rex bis Boney M. Und von Sinead O´Connor bis Serge Gainsbourg. Am gelungensten muten [...]

// zuckerbeat vol. (1)37 - le grand voyage

Nach zahlreichen Solo-Eskapaden haben sich Broken Social Scene wieder zusammengerafft und ein neues Werk eingespielt, das den umtriebigen Vorgänger ziemlich alt aussehen lässt. Auf „Forgiveness Rock Record“ machen sich Drew, Canning und wie sie alle heißen daran, ihre Space-Oper vom Weltall auf den Balkon zu transformieren. Es darf zwar der Blick mitunter noch [...]

// zuckerbeat vol. (1)36 - lovers / strangers

Die herzallerliebsten Indie-Haudegen von Nada Surf haben sich dazu entschlossen, ihren musikalischen Helden ein Denkmal zu setzen und spielen nun den traurigen Clown zum Sound von Depeche Mode, Kate Bush und Spoon. Vor allem die erste Hälfte ihres aktuellen Cover-Albums ist bemerkenswert, weil die Band es schafft, einem Gassenhauer, wie „Enjoy [...]