Archiv:
Januar 2011

// zuckerbeat vol. (1)87 - buy nothing day

Huch, haben die Beastie Boys etwa schon wieder ein neues Album draußen? Nicht ganz, aber wenn juckts, wenn The Go! Team am Start ist. Den Opener „T.O.R.N.A.D.O.“ hätten die drei New Yorker auch nicht besser hinbekommen. Schon der zweite Track macht dann aber deutlich, dass sich die fröhliche Bande stilistisch nicht beschränken lassen möchte. Da [...]

// was zum spielen: “schwarzer freitag”

Besonders, wenn es draußen kalt ist, werden Brettspiele am heimischen Küchentisch oder auf der Wohnzimmercouch wieder populär. Passend zur Bankenkrise und der Kapitalismuskritik ist dieses Jahr ein neues Brettspiel auf den Markt gekommen. Bei „$chwarz€er Fr€itag“ handelt es sich um ein Brettspiel für 2 bis 5 Personen. Die Mitspieler sollten dabei [...]

// zeitvertreib für kalte tage… die einsamkeit der primzahlen

Das preisgekrönte Werk “Die Einsamkeit der Primzahlen” von Paolo Giordano ist derweil ein fesselnder Roman, der die Geschichte der beiden Protagonisten Alice und Mattia umreißt. Beide haben ein Geheimnis: In ihrer Kindheit ereignete sich ein Unfall, der für beide ein einschneidendes Erlebnis in ihrem Leben darstellt. Das Drama selbst ist nicht  Schwerpunkt des Romans, sondern [...]

// zuckerbeat vol. (1)86 - you was me

Wer sich im letzten Jahr zum eleganten Pop-Streich aus dem Hause Hurts ins Fäustchen lachte, der könnte sich nun spitzbübisch an die White Lies heranwagen. Gibt’s zwar schon etwas länger, die Jungs, aber mit „Ritual“ sollte sich ihr in England bereits eingesetzter Höhenflug auch hierzulande in einen einstelligen Chartplatz ummünzen lassen. Mit ihren zehn Songs [...]

// zuckerbeat vol. (1)85 - die zukunft liegt im schlaf

Die Gang Of Four sieht sich nach ihrer Reunion im Jahr 2004 der Gefahr ausgesetzt, ihren Status als Ikone des Post Punk / New Wave-Genres zu verspielen. Das Album „Content“ soll nun all jene versöhnen, die mit den Neuaufnahmen des 2005er Comeback-Werks „Return The Gift“ nicht wirklich glücklich gewesen sind. Auf ihrem ersten regulären Album [...]

// zuckerschock für den januar 2011: finn-ole heinrich & spacemann spiff

Als mir Hannes Wittmer alias Spaceman Spiff vor gut zwei Jahren sein erstes Solo-Album in die Hand drückte, war ich auf einiges gefasst. Aber dass mich „Bodenangst“ bis heute stetig begleiten würde, damit hätte ich am Ende doch nicht gerechnet. Als ich vor Kurzem entdeckte, dass Hannes mit dem Autor Finn-Ole Heinrich ein gemeinsames Werk [...]

// strichcode vol. 4 - “knarre schlägt messer, arschloch. du verlierst.”

Von Stephen King höchstpersönlich bekommen wir derweil nicht nur gruselige Weihnachtsromane um die Ohren gehauen, sondern auch einen imposanten Bildband. Zusammen mit Scott Snyder (Storyboard) und Rafael Albuquerque (Illustrationen) macht er sich daran, den American Vampire auf Hochglanz in Szene zu setzen. Eines möchte ich vorweg schicken. Das Ding ist nichts für Schwache nerven. Allein [...]

// zuckerbeat vol. (1)84 - cold calls

Wer bei elektronischer Musik gerne ein bisschen über den Tellerrand hinaus blickt, der könnte mit dem neuen Album von Isolée glücklich werden. „Well Spent Youth“ versammelt zahlreiche gutgelaunte Elektro-Tracks, die mit so vielen Details verziert wurden, dass man sich das Ganze am besten per Headphones zu Gemüte führt. Zahlreiche Dissonanzen und aufflackernde Basslines sorgen für [...]

// zuckerbeat 2010 << alben

01 the cat empire. cinema.
02 girl talk. all day.
03 jaill. that´s how be burn.
04 blumentopf. wir.
05 frittenbude. katzengold.
06 the arcade fire. the suburbs.
07 saalschutz. entweder saalschutz.
08 blood red shoes. fire like this.
09 john grant. queen of denmark.
10 stephen egerton. the seven degrees of stephen egerton.

// zuckerbeat 2010 << songs

01 johnossi. roscoe.
02 kate nash. do-wah-doo.
03 jellybeat. re-beat v.2.0.
04 saalschutz. ihr wollt ja doch nur pogen.
05 the wombats. tokyo (vampires & wolves).
06 middle class rut. new low.
07 bonaparte. fly a plane into me.
08 audio bullys. twist me up.
09 free energy. bang pop.
10 john grant. jesus hates faggots.
11 madsen. mein herz bleibt hier.
12 noah [...]

// zuckerbeat 2010 << liveshows

01 bonaparte. posthalle, würzburg.
02 ja, panik. cairo, würzburg.
03 the national fanfare of kadebostany. biolandhof veeh, reichenberg/üngergshausen.
04 frittenbude. stattbahnhof, schweinfurt.
05 superpunk. cairo, würzburg.
06 egotronic. hirsch, nürnberg.
07 fight like apes. cairo, würzburg.
08 chilly gonzales. platz der luftbrücke (berlin festival 2010), berlin.
09 oh, napoleon. talavera (umsonst und draussen 2010), würzburg.
10 fool´s gold. lido, berlin.

// zuckerbeat 2010 << artwork

01 jaill. that´s how we burn.
02 crystal castles. crystal castles (II).
03 65daysofstatic. we were exploding anyway.
04 ceremony. rohnert park.
05 sleigh bells. treats.