• º zuckerbeat: musik / szene

  • 07.Dez
  • // zuckerbeat vol. (4)94 – „blue lines“
  • mit neuer Musik von Noel Gallagher´s High Flying Birds, Morrissey, Sumie, Fettes Brot, Jim James und Shed Seven.

    // Für Oasis-Fans läuft es in diesen Tagen ebenfalls blendend. Seit Noel und Liam nämlich als Solokünstler unterwegs sind, bekommen sie statt nur einem in regelmäßigen Abständen gleich zwei neue Platten um die Ohren gehauen. Nachdem Liam dabei erst vor Kurzem nostalgische Gefühle hinsichtlich der legendären Brit-Pop-Band aufkommen ließ, hat sich Noel Gallagher unter dem Banner von Noel Gallagher´s High Flying Birds lieber auf experimentelle Pfade begeben und schafft es einen tatsächlich zu überraschen. „Who Built The Moon?“ klingt in diesem Zusammenhang wie kein anderes Album des Künstlers zuvor und es ist schon bemerkenswert mit welcher Entschiedenheit er seinem Faible für vielschichtige Klänge hier verfolgt. Dabei ist die Scheibe keineswegs ein Elektro-Album, sondern vielmehr eine Melange aus unterschiedlichsten Spielarten aus den Bereichen Soul, Rock, Disco und Dance. Die elf Songs (eigentlich sind es nur acht, wenn man die Skits einmal abzieht) klingen wie aus einem Guss und so möchte diese Platte hier auch unbedingt an einem Stück genossen werden. Fans von klassischen Oasis-Klängen allerdings seien an dieser Stelle schon einmal vorgewarnt. Mit den beiden Vorgänger-Solo-Alben des Künstlers hat diese Scheibe hier rein gar nichts mehr zu tun. Sie ist vielmehr das mutige Alterswerk eines begnadeten und äußerst vielseitigen Künstlers. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 24.Nov
  • // zuckerbeat vol. (4)93 – „delicate“
  • mit neuer Musik von Taylor Swift, Katie Melua, King Jizzard & The Lizard Wizard, dem Soundtrack zu „Fack Ju Göhte 3“, Warhaus, Yelawolf und blackbear.

    // Kein Superlativ scheint zu groß zu sein, wenn es darum geht, auf einen neuen Output aus dem Hause Taylor Swift hinzuweisen. Die Plattenfirma jedenfalls ließ es richtig krachen und startete einen Promotion-Marathon, wie man ihn bis dato noch nicht gesehen hatte. Hier allerdings soll es um die Musik gehen und die wird auch diesmal wieder all jene begeistern, die auf radiotauglichen Pop-Rock steht. Mit Betonung auf der ersten Silbe wohlgemerkt. Denn mit den alten Songs der Künstlerin, hat „Reputation“ nur noch bedingt etwas zu tun. Stattdessen bekommt man bombastische Beats und treffsichere Punchlines vor den Latz geknallt, die einen meist schon nach dem ersten Durchlauf zu begeistern vermögen. In Sachen Langlebigkeit muss sich das Album zwar erst noch beweisen, es bleibt aber dennoch anzumerken, dass es derzeit wohl keine andere Künstlerin gibt, die den Massengeschmack dermaßen genau trifft, wie Taylor Swift. Hier haben wir also auch diesmal wieder ein Album, auf das sich am Ende viele einigen werden können. Ob man das nun gut oder schlecht findet, muss am Ende allerdings jeder selbst für sich entscheiden. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 21.Nov
  • // zuckerbeat vol. (4)92 – „mandarynne“
  • mit neuer Musik von William Patrick Cohen, Dillon, R.E.M., Pink Floyd, Textor & Renz und Lydia Daher.

    // Endlich was Neues gibt’s in diesen Tagen auch von Dillon. Ihr drittes Album namens „Kind“ ist das wohl formvollendste Werk ihrer Karriere und am Ende wahrscheinlich auch das, welches dem Leben am zugewandtesten ist. Die Brasilianerin scheint endlich ihrer innere Mitte als Künstlerin gefunden zu haben und tritt von der Dunkelheit ins Licht. Nach ihrer famosen Live-CD ist „Kind“ in diesem Zusammenhang nur der nächste folgerichtige Schritt gewesen und wir können uns auf ein kunterbuntes Sammelsurium an zeitgenössischen Pop-Klängen freuen, die so spannend arrangiert sind, dass sich viele der Stücke oft erst nach mehrmaligem Hören erschließen. Alles fließt dabei ganz natürlich ineinander und die Musikerin scheint völlig sie selbst zu sein. Wenn du also auf dynamische Songs mit poppigen Melodien und einer unglaublichen Intensität stehst, dann lass dir dieses Ereignis in Album-Form nicht entgehen. Es lohnt sich. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Nov
  • // zuckerschock für den november 2017: mine & fatoni – „alle liebe nachträglich“
  • // Es gab tatsächlich schon lange kein Pop-Album mehr, das uns so begeisterte wie die Zusammenarbeit von Rapper Fatoni und Pop-Sängerin Mine. Die beiden haben mit „Alle Liebe nachträglich“ wahrscheinlich das ultimative Liebes-Album des Jahres veröffentlicht, das noch einmal in detaillierter Kleinstarbeit den Alltag von zwei Menschen seziert, die ihr Leben miteinander verbringen. Poppige Momente, wie zum Beispiel das Stück „Romcom“ tanzen ringelreih mit so fantastischen Sound-Experimenten wie „Aua“, zu dem sich auch noch Danger Dan hinzu gesellt. Die Scheibe selbst klingt dabei wie aus einem Guss und es scheint nur konsequent, dass die ebenfalls fantastische Single „Aliens“ sich auf der Platte nicht widerfindet. Hier jedenfalls kommt zusammen, was zusammen gehört und man hat tatsächlich das Gefühl, das hier ein komplexes Thema wirklich mit viel Liebe zum Detail umgarnt wird. Wenn du also auf gefühlvolle Pop-Musik aus Deutschland stehst, die sich abseits jeglicher Klischees bewegt, dann lass dir diese Platte von Mine & Fatoni nicht entgehen. Du wirst ganz sicher begeistert sein.

  • 10.Nov
  • // zuckerbeat vol. (4)91 – „a good day for the damned“
  • mit neuer Musik von Wu Tang, Anti-Flag, Jaya The Cat, Tori Amos, Gisbert zu Knyphausen und Knuckle Puck.

    // Hach, was haben sich in diesen Tagen nicht wieder für illustre Gesellen versammelt, um unter dem altehrwürdigen Banner des Wu-Tang Clan ein neues Album auf den Markt zu bringen. RZA, Method Man, Raekwon und wie sie alle heißen sind zurück, um die Welt mit neuer Musik zu beglücken und so viel schon einmal vorneweg: das ist ihnen auf „The Saga Continues“ auch überraschend gut gelungen. Gerade aufgrund der immensen Bandbreite von so unterschiedlichen Freunden, wie auch Mitgliedern des Clans, entsteht ein vielschichtiges Album, das einen sofort zum Kopfnicken anregt. Nach der Vorabsingle „People Say“ mit dem ehrenamtlichen Mitglied Redman waren die Erwartungen schon einmal immens in die Höhe geschnallt und das neue Album hält dieses Niveau. Unter der Ägide der Mathematics und mit Features von Killah Pries, Streetlife oder Chris Rivers, gelingt es RZA aus diversen Vocal-Beiträgen der vergangenen Jahre ein stimmiges  Gesamtkunstwerk zu zimmern, das allen Fans der Band ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern dürfte. Wenn du also auf den klassischen Wu-Tang-Sound stehst, dann solltest du dir „The Saga Continues“ auf keinen Fall durch die Lappen gehen lassen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 16.Dez
  • // strichcode vol. (1)24 – „der neue weg“
  • mit den Werken Baltimore (Band 2), Silver (Band 3), Echo (Band 2), Glückwunsch Gaston, Capricorn (Gesamtausgabe 4), Outcast (Band 5), The Walking Dead (Negan ist hier!), Beste Bilder (Band 8), Fiese Weihnachten, Battle Angel Alita (Band 1, Perfect Edition) und Unlucky Young Men (Band 2).

    // Im Hause „Cross Cult“- gibt’s zur Zeit so einiges zu Entdecken. Allen voran die herrliche Veröffentlichung namens „Baltimore“, die man sich als „Hellboy“-Fan auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Im zweiten Band dieses spannenden Albums aus der Feder von Mike Mignola dreht sich alles um einen gewissen Lord Baltimore, der im Laufe seines Daseins jede Menge spannende Abenteuer erlebt. Zusammen mit renommierten Mitstreitern wie Christopher Golden, Peter Bergding und Ben Stenbeck macht sich der „Hellboy“-Schöpfer daran seinen vielschichtigen Helden in Szene zu setzen und erschafft ein beeindruckendes Gesamtwerk, das einem immer wieder den Mund ganz weit offen stehen lässt. Im Rahmen der Geschichte bekommt es der Lord dabei nicht nur einer dämonischen Hexe zu tun, Den ganzen Beitrag lesen »

  • 16.Dez
  • // aufgelesen vol. (2)18 – „warum landen asteroiden immer in kratern?“
  • mit neuen Büchern von den Science Busters, J.K. Rowling & Jim Kay, Chris Carter und Raphael Honigstein.

    // Wer hat sich nicht auch schon einmal die spannende Frage gestellt: „Warum landen Asteroiden immer in Kratern?“ Demjenigen möchten wir heute das gleichnamige Werk aus dem Hause „Science Busters“ ganz innig empfehlen. In dem Buch finden sich „33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit“ und ja, es darf auch diesmal wieder jede Menge gelacht werden. Ob Drachen wirklich Feuer speien können? Oder man in einem schwarzen Loch zu spät dran sein kann? Es ist wirklich ein herrliches Werk, welches Puntigam, Freistetter und Jungwirth hier aus dem Ärmel geschüttelt haben und man kommt so schnell tatsächlich nicht mehr von dieser Lektüre los. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Dez
  • // aufgelesen vol. (2)17 – „darknet“
  • mit neuen Büchern von José Eduardo Agualusa, Stefan Mey, Souad Mekhennet, Christine Westermann und Yuval Noah Harari.

    // Bei „C.H. Beck“ erscheinen in diesen Tagen einige spannende Werke, die sich ganz ideal dazu eignen, sich die Zeit zwischen den Feiertagen zu vertreiben. Den Auftakt macht der in Angola geborene Autor José Eduardo Agualusa, der mit seinem Roman „Eine allgemeine Theorie des Vergessens“ bereits auf der Shortlist für den „Booker International Prize 2016“ stand. In seinem Werk, welches von Michael Kegler aus dem Portugiesischem ins Deutsche übersetzt wurde, finden wir uns auf einmal in einem Hochhaus in Luanda wieder. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 20.Okt
  • // die nächsten termine…
  • Deine Freunde (13.1. / Posthalle)

    und sonst so?

    Captain Gips & Johnny Mauser (24.11. / Kellerperle)

    Matze Rossi (30.11. / Cairo)

    Neufundland (5.12. / Cairo)

    The Baboon Show (7.12. / Stattbahnhof, SW)

    Mädness & Döll (8.12. / B-Hof)

    Meute (9.12. / Cairo)

    Trailerpark (17.12. / Posthalle)

    Jamaram (26.12. / Stattbahnhof, SW)

    und 2018?

    Zugezogen Maskulin (18.1. / B-Hof)

    Antilopen-Gang (22.1. / Posthalle)

    We Invented Paris (9.2. / Cairo)

    Lilly Among Clouds (10.2. / Cairo)

    Casper (9.3. / s.Oliver Arena)

    Wanda (12.3. / Posthalle)

    Kat Frankie (13.3. / Cairo)

    Marteria (18.3. / Posthalle)

    Jamaram (20.04. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 14.Dez
  • // spieltrieb vol. 79 – „ja, dann wird es weihnachten!“
  • mit „Die Olchis. Krötige Weihnachten“, „Wenn die Engel Plätzchen backen“ und „Pip Bartlett und die Magischen Tiere – Einhornzähmen leicht gemacht“.

    // Während die Olchi-Kinder (kurz Stinkerlinge) vergnügt im Schnee herumalbern, verirrtet sich der Weihnachtsmann auf die Müllkippe. Dieser erzählt den Olchis, dass doch heute Weihnachten ist und er noch dringend Geschenke besorgen und den Weihnachtsmarkt besuchen muss. Da haben die Stinkerlinge auch Lust, selbstgebasteltes auf dem Weihnachtsmarkt zu verkaufen. Auf dem Weg treffen sie allerdings auf eine schlechtgelaunte Polizistin. Deren Laune durch verschiedene Gedichte und Wortspiele, wie „eine Polizistin liegt so gern im Mist drin“, nicht besser wird. So nimmt sie die grüne Familie glatt mit auf die Polizeiwache. Allerdings hat dort auch der andere Polizist keine Lust mehr ein Protokoll aufzunehmen, wenn Olchi-Papa ständig von den Fragen abweicht und die anderen anfangen, Handschellen, Computer und Schreibtische anzuknabbern. Zum Glück lassen sich die Olchis ihre Laune nicht verderben und stecken auch noch den Weihnachtsmann und die Polizistin an, in weihnachtliche Feierstimmung zu kommen. Das Hörbuch „Die Olchis. Krötige Weihnachten“ (Oetinger, ISBN 9783837309546) ist ein schönes Weihnachtsgeschenk für 6- bis 8-Jährige. Wobei auch größere oder kleinere Geschwister gerne mithören. Für alle, die die Olchis bisher nur aus Büchern kennen, sind sicher die gesungenen Olich-Songs sicher eine Überraschung. (Euro 7,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Dez
  • // spieltrieb vol. 78 – „coco“
  • mit den Hörspielen zu Coco und Feuerwehrmann Sam (Hörspielbox 4), sowie der DVD zu Feuerwehrmann Sam (In Pontypandy ist was los) und den beiden Ravensburger-Puzzles zu „Cars 3“ und „Despicable Me 3“.

    // „Coco“ ist schon ein wirklich traumhafter Film. In der bittersüßen Weihnachtsgeschichte aus dem Hause „Disney“ und „Pixar“ ist wirklich für jeden etwas dabei. Ob groß oder klein. Schon der ganze Look des Streifens ist bemerkenswert und so finden wir es nur umso bemerkenswerter, dass das Ganze auch als Hörspiel wunderbar funktioniert. Passend zum Kinostart im November erscheint bei „Der Hörverlag“ eine knapp 3-stündige Ausgabe, gelesen von Sebastian Christoph Jacob, die einem dieses cineastische Spektakel noch einmal in Gedanken rückvollziehen lässt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht dabei ein gewisser Miguel, der gerade 12 Jahre alt ist. Nachdem er die Gitarre eines toten Stars entwendet, löst er damit eine Kettenreaktion aus, die ihn ins Reich der Toten transferiert und von dort scheint es erstmal kein Entkommen zu geben. Außer natürlich der liebe Miguel schafft es einen ehemaligen Verwandten von sich zu finden, der ihn zurück zu den Lebenden schickt. Auf der Suche nach Selbigem erlebet er zusammen mit dem Hund Coco jede Menge spannende Abenteuer, die einem nicht nur den traditionellen Feiertag aus Mexiko näher bringen, sondern auch die Frage aufwerfen, wer hier am Ende eigentlich der Gute und wer der Böse ist. Wenn du dich also mal wieder so richtig schön zurücklehnen möchtest und in ferne Welten eintauchen willst, dann schnapp dir diese Scheibe. Du wirst es ganz sicher nicht bereuen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Dez
  • // werktag vol. 96 – „yummy kleiderschrank“
  • mit Werken von Xochi Balfour, Anuschka Rees und Cara Nicoletti.

    // Für alle die tatsächlich an einer Gluten- oder Laktoseunverträglichkeit leiden, ist es oft eine doppelte Belastung: Zum einen wird man belächelt, wenn man seine Unverträglichkeit mitteilt und zum anderen minimiert sich das Nahrungsangebot extrem. Aber auch für alle, die am „schneller, höher, weiter“ nicht mehr mitmachen wollen, treffen bei Xochi Balfour auf offene Ohren. Sie selbst hat nach einer interessanten, lehrreichen und schönen Zeit mit ihrem heutigen Mann in einem Foodtruck eine Zeit hinter sich, die sie zum Überdenken des eigenen Lebensstils brachte. Ruhiger, mehr bei sich, gesünder und mehr im Einklang mit der Natur wollte sie leben. Wie so oft, begann sie einen Blog (The Naturalista), in dem sie von ihrer eigenen Lebensumstellung berichtet. Die studierte Journalistin widmete sich nun ganz der vollwertigen Ernährung, natürlicher Hautpflege und der Schärfung des eigenen Bewusstseins. Ihr Werk „Naturalista: Wohlfühlrezepte für Körper und Geist“ (Knesebeck, ISBN 9783868739954) ist ihre „Bibel des Wohlbefindens“ und erschien jetzt auch auf Deutsch. Die Rezepte (z. B. Miso-Haferbrei oder Bananenpfannkuchen) sind wirklich interessant, auch wenn die Umstellung auf ein Grünkohlfrühstück, trotz ihrer sehr überzeugenden Erklärungen, für uns eine zu große Überwindung kostet. Dafür gelingt das Tante-Emma-Laden-Dal sofort und zieht tatsächlich dauerhaft auf unseren Speiseplan ein. Im 2. Teil „Schönheit“ sei das „Himalaya-Salz-Körper-Peeling“ empfohlen. Aus Kokosöl, Salz und Kardamom entsteht ein unglaubliches Peeling. Die Duftkombi aus Kokos und Kardamom erinnert sicher nicht nur uns an Urlaub. Xochi stellt dieses Peeling auch in sämtlichen Workshops vor. Außerdem findet ihr Rezepte für ein Deo, Gesichtsmaske, Lippen-Balsam, Waschcreme und vieles mehr. Im letzten und kürzesten Kapitel „Bewusst Leben“ beschäftigt sich die Autorin, damit den Geist zu pflegen. Welche Mittel helfen für ein bewusstes Leben im Alltag? Meditation? Ziele setzen? Vielleicht. Vielleicht aber auch tägliche Dankbarkeit oder die eigenen Grenzen anzuerkennen. Diese und weitere Gebote findet ihr am Ende des 256-seitigen Werks. Das Hardcover mit Lesebändchen ist sehr hochwertig gearbeitet. Das Papier griffig. Die zahlreichen Fotos sehr stimmig. (Euro 24,95) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 08.Dez
  • // werktag vol. 95 – „55 jahre bundesliga“
  • mit Werken von Ben Redelings, Dietrich Schulze-Marmeling und Christoph Bausenwein.

    // Fans des Magazins „11 Freunde“ sollten jetzt unbedingt mal die Ohren spitzen. In der Veröffentlichung „55 Jahre Bundesliga“ kommen sie nämlich vollends auf ihre Kosten. Das Werk widmet sich auf überaus sympathische Weise der Geschichte der Bundesliga und Ben Redelings, seines Zeichens Deutschlands erfolgreichster Fußballkomiker, hat wirklich alles daran gesetzt, dass man immer wieder ins Schmunzeln gerät, wenn man so in dem Buch herumblättert. Heraus kommt ein nostalgisches Gesamtpaket, das nicht nur mit jeder Menge spannender Anekdoten gespickt ist, sondern auch für die Statistik-Fans einiges bereithält. Im Stile des „11 Freunde“-Magazins bekommt man die legendärsten Blutgrätschen und Eigentore präsentiert und dann war da ja noch die Sache mit dem zusammen gebrochenen Torpfosten. Ja, dieses Werk hier ist tatsächlich der feuchte Traum eines jeden Fußballfans und natürlich dürfen da auch die witzigsten Sprüche aus 55 Jahren Bundesliga nicht fehlen. Wenn du also auf schräge Frisuren, verrückte Tore und überhaupt den samstagnachmittäglichen Wahnsinn stehst, dann lass dir dieses Jubiläumsalbum nicht entgehen. Es wird dir sicher sehr viel Freude bereiten. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Dez
  • // spieltrieb vol. 77 – „auf sie mit gebrumm!“
  • mit den Spielen Geistertreppe, Schummel Hummel und Auf sie mit Gebrumm!

    // Wer sich gerne mal wieder ein paar spannende Stunden zusammen mit der Familie machen möchte, der kommt beim Verlag der „Drei Magier“ auf seine Kosten. Unter dem Dach von „Schmidt Spiele“ sind dort in den vergangenen Jahren immer wieder spannende Games auf den Markt gekommen, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. „Schummel Hummel“ zum Beispiel ist ideal geeignet für alle Kids ab sieben aufwärts. 3 bis 5 Mitspieler versuchen in dem Spiel zum absoluten Schummelkönig (oder zum Schummelkönigin) aufzusteigen und der Weg dorthin bereitet einem wirklich verdammt viel Spaß. Im Rahmen des Kartenspiels geht es nämlich darum möglichst intelligent seine Karten loszuwerden (bzw. abzulegen). Dabei ist Schummeln ausdrücklich erfordert. Allerdings gibt es da noch den sogenannten Wächter-Wurm, der den jungen Teilnehmer*innen immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen möchte. Worauf also wartest du noch? Lass dich ein auf dieses spannende Unterfangen mit dem Motto „Mogeln erlaubt“.- Du wirst sicher jede Menge Spaß mit dem Spiel von Emely & Lukas Brand haben. Wer hinterher immer noch nicht genug hat oder noch ein wenig jünger ist, der kann sich anschließend oder stattdessen auch gerne an dem Verwechslungsspiel namens „Geistertreppe“ versuchen Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 15.Dez
  • // szenewechsel vol. 92 – „china girl“
  • // Zu den wohl besten Serien der vergangenen Jahre zählt mit Sicherheit auch die Reihe „Top Of The Lake“. Nun bekommt die Reihe vom „Sundance Channel“ endlich ein Update und das hat es in sich. In „China Girl“ setzt die Story dabei exakt fünf Jahre nach den Ereignissen in Neuseeland an. Detective Robin Griffin, die abermals von Elisabth Moss verkörpert wird, ist inzwischen nach Syney zurückgekehrt, um dort noch einmal von vorne anzufangen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf der Arbeit wird eines Tages der Körper eines asiatischen Mädchens am Strand angespült. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Dez
  • // zuckerschock für den dezember 2017: line of duty
  • // Leider etwas untergegangen ist hierzulande die famose britische Serie „Line of Duty“, die nun noch einmal in einer kompakten Staffelbox auf den Markt kommt. Die Blu-Rays zu den einzelnen Staffeln, welche jeweils eine Gesamtlänge von 300 bis 360 (verteilt auf 5, bzw. 6 Episoden), aufweisen, sollte man sich als echter Krimi-Fan auf keinen Fall durch die Lappen gehen lassen. Bereits in der ersten Staffel des Antikorruptions-Dramas scheinen dabei die Grenzen zwischen Gut und Böse niemals klar verteilt. Vielmehr wird der schwierige Alltag eines internen Ermittlers deutlich gemacht, der gegen einen seiner Kollegen ermitteln muss. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 24.Nov
  • // szenewechsel vol. 91 – „springflut“
  • // Neuer Serienstoff aus Skandinavien wir hierzulande ja immer mit offenen Armen empfangen. Cilla und Rolf Börjlind noch dazu zählen zu den bekanntesten Drehbuschreibern aus Schweden und haben bereits zahlreiche Geschichten von Kommissar Beck oder Wallander in Szene gesetzt. In ihrem neuen Werk namens „Springflut“ geht es dabei noch etwas düsterer zu. Im Mittelpunkt steht dabei eine junge Frau, die im Jahr 1990 bis zu den Schultern im Sand eingegraben wurde. Als die Springflut einsetzt, ist sie der Situation hilflos ausgeliefert und bis heute konnte nicht geklärt werden, was damals eigentlich genau passiert ist. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 16.Nov
  • // szenewechsel vol. 90 – „uncle“
  • // Wer auf britische Comedy-Reihen steht, der kommt bei der Reihe „Uncle“ auf seine Kosten. Die Serie erscheint in diesen Tagen als Komplettausgabe mit allen drei Staffeln bei „Polyband“ und man kommt, wenn man sich einmal auf die schräge Reihe eingelassen hat, einfach nicht mehr von der Geschichte los. Im Mittelpunkt des Geschehens steht dabei ein gewisser Andy (gespielt von Nick Helm), der nach der Trennung von seiner Freundin Gwen ziemlich am Arsch ist. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 02.Nov
  • // szenewechsel vol. 89 – „oxford, februar 1966…“
  • // Schlag auf Schlag geht es auch weiter im Hause „Inspektor Morse“. Nachdem wir euch eben erst mit dem Oxforder Polizisten bekannt gemacht haben, steht nun auch schon die zweite Season in den Regalen und die hat es in sich. Der junge Endeavour ist gerade erst zurück im Dienst und hat doch noch an den Folgen seiner Schussverletzung zu knabbern. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »