• º zuckerbeat: musik / szene

  • 14.Jul
  • // zuckerbeat vol. (5)15 – „jellies“
  • mit neuer Musik von Mattiel, 77:78, Goldfrapp, Jim James und Rayland Baxter.

    // Die Bühnenbildnerin und Werbedesignerin Mattiel schafft es uns mit ihrer aktuellen Platte in einen regelrechten Sog der Emotionen zu reißen. Ihr gleichnamiges Album hat die in Georgia aufgewachsene Musikerin mit jeder Menge Seitenhiebe auf Künstler wie Screamin‘ Jay Hawkins und The Staple Singers versehen und man fühlt sich sofort von einer Woge der Begeisterung getragen, wenn diese Musik hier erklingt. Hier treffen knackige Riffs auf poppige Melodien und es kommt nicht eine Minute Langeweile auf. Ganz im Gegenteil. Die zwölf Songs sind so facettenreich, das man sich immer wieder die Augen reibt. Man spürt den Einfluss von den Monkees und Donovan genauso wie die Impulse eines Andre 3000 und so dürften auch alle Fans von Jack White ihre helle Freude an diesem so vielschichtigen und atemlosen Album haben, das nicht nur hinsichtlich des Artworks ein echter Hingucker ist. Jetzt gilt es auf zukünftigen Alben nur noch die Balance zu halten und uns steht Großes bevor. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Jul
  • // zuckerschock für den juli 2018: hannah & falco – „blind for the moment“
  • // Hannah & Falco schaffen es mit ihrer Musik einem als Hörer ein breites Grinsen aufs Gesicht zu zaubern. Ihre Musik wirkt so distanzlos und ergreifend, das man schon mal ins Schwärmen geraten könnte. All das gelingt dem Duo mit freundlicher Unterstützung von The Familiar Faces in gerade einmal fünf Songs, die aber haben es in sich. Man spürt sofort, dass dieser Mix aus Folk- und Popklängen von Herzen kommt und genau deswegen hört man sich diese kleine, aber feine EP immer wieder an. Hannah Weidlich und Falco Eckhof schaffen es dabei übrigens problemlos ihren Status als Newcomer zu kaschieren, indem sie ihren Songs mit Klängen unterfüttern, welche auf eine große Produktion schließen lassen. Diese Musik hier scheint wie gemacht, um die intimen Momente im Leben auf die große Bühne zu transferieren und dass die Beiden dabei jegliche Klischeefalle gekonnt umschiffen, ist bemerkenswert, genauso wie der Umstand, dass die Songs im Musikzimmer ihrer Schule entstanden sind. Wir können also allen Lesern nur raten, sich dieses musikalische Debüt namens „Blind For The Moment“ mal zu Gemüte zu führen. Es lohnt sich.

  • 08.Jul
  • // unterwegs vol. 5 – „beim puls gartenfest auf der landesgartenschau“
  • mit Hannah & Falco, Schnipo Schranke, Maeckes, Zulu und Dicht & Ergreifend.

    // Bei traumhaftem Sommerwetter stellte der Jugendradiosender „Puls“ gestern ein kleines, aber feines Festival auf dem Würzburger Landesgartenschaugelände auf die Beine. Bei Schnipo Schranke fühlte sich das ganze zwar fast noch ein wenig an, wie bei einem Privatkonzert, aber im Laufe ihres Auftritts füllte sich der Platz vor der Bühne dann doch recht zügig. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 28.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)14 – „kleiner muntermacher“
  • mit neuer Musik von Lena Stoehrfaktor (& das Rattenkabinett), Asi-Es, Norah Jones und Rebelution.

    // Wir wollen heute mal gerne mal auf eine ganz besondere Künstlerin aufmerksam machen. Lena Stoehrfaktor zählt schon seit vielen Jahren zu den Berliner Underground-Größen und hat inzwischen bereits drei Solo-Alben veröffentlicht. Seit 2004 ist so aktiv und ihre trotzige Musik macht einfach verdammt viel Spaß. Man merkt der Künstlerin an, dass sie mitten im Leben steht und diesbezüglich auch nicht bereit ist, in irgendeiner Form ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Heraus kommt inhaltsstarker Rap mit Attitüde, der auch auf der Bühne ganz hervorragend funktioniert. Die Musikerin wirkt einfach authentisch und schafft es auf diese Weise auch mit ihrer Musik zu begeistern. Auf der neuen Platte lässt sie den Dingen dementsprechend ihren Lauf. Als Produzent macht sich Asi-Es daran die Scheibe gekonnt in Szene zu setzen und man merkt, dass die beiden schon seit geraumer Zeit miteinander arbeiten. Alles klingt so ausgeklügelt und hintersinnig, das man gar nicht genug kriegen kann von „Blei“. Außerdem sorgt ein spannender Feature-Auftritt von Daisy Chain für Abwechslung, so dass die Zeit wie im Fluge vergeht. Man möchte die Scheibe eigentlich direkt hinterher wieder auf Repeat stellen und noch einmal die Nadel ansetzen, aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken von dieser Musikerin. Zum Beispiel ihr Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Jun
  • // unterwegs vol. 4 – „beim udwue“
  • Ein Festival jagt das nächste. Diese Wochenende steht ganz im Zeichen des „Umsonst & Draussen Festivals„. Wir freuen uns auf „Lilly among clouds“, die Electric-Club-Nachfolgeband „Tulipmania“, „Den kleinen Raben Socke“, auf die Improshow vom „Kaktus“ und auf zahlreiche weitere künstlerische und musikalische Neuentdeckungen, welche die ehrenamtlichen Festivalmacher jedes Jahr en masse aus dem Ärmel schütteln. Wir werden zudem auch dieses Jahr wieder versuchen die beste Kaffeemischung aus den zehn verschiedenen Sorten herauszuschmecken und natürlich daran scheitern, weil das Angebot so breitgefächert und lecker ist. Überhaupt bekommt man außerhalb Italiens wahrscheinlich auf diesem Festival den besten Kaffee weit und breit und das auch noch fast umsonst.  Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 01.Jul
  • // aufgelesen vol. (2)48 – „der kult“
  • mit neuen Büchern von Natalie Buchholz, Tom Clancy, Otto Waalkes, Marlon James und Robert Seethaler.

    // Ein wirklich bemerkenswertes Debüt schüttelt auch die Münchner Autorin Natalie Buchholz aus dem Ärmel. In „Der rote Swimmingpool“ umreist sie das Leben einer Vorzeigefamilie und erzählt einem dabei Episoden aus dem echten Leben. Am Anfang steht ein Ort, der sich zuhause nennt und der scheinbar unantastbar ist. Nachdem der Vater allerdings eines Tages das Weite sucht, bricht für ihren Protagonisten Adam die Welt zusammen und kein Stein liegt mehr auf dem anderen. Weil ihm die Mutter auch nicht sagen kann oder möchte, warum ihr Mann die Familie verlassen hat, wird es für Adam immer komplizierter sich in dieser für ihn so neuen Situation zurecht zu finden. Gerade in diesem Moment allerdings, bricht der Sommer an und mit ihm tritt ein Mädchen in sein Leben, Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // strichcode vol. (1)37 – „leichte beute“
  • mit den Bänden Mickey´s  Craziest Adventures, Die jungen Jahre von Micky, Micky Maus (Eine geheimnisvolle Melodie), Micky Maus (Café Zombo), Leichte Beute, What The Fuck…?, Mein Familienbuch und Machen ist wie wollen, nur krasser.

    // Bereits seit geraumer Zeit erscheinen bei „Egmont Comic Collection“ diverse Disney-Hommagen, die wir euch heute mal etwas genauer vorstellen möchten. Die Bände selbst sind allesamt in edlen Hardcover-Ausgaben erhältlich und dürften dafür sorgen, dass jedem Fan von Micky und Donald das Herz aufgeht. Wir jedenfalls sind begeistert von diesen zauberhaften Geschichten unterschiedlichster Autoren, die einen immer wieder zum Schmunzeln und Nostalgisch-Werden anregen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // aufgelesen vol. (2)47 – „hochdeutschland“
  • mit neuen Büchern von Christian Y. Schmidt, Philip Kerr und Alexander Schimmelbusch.

    // Was passiert, wenn man jahrelang in Ostasien ist und dann als Journalist und Hobbyornithologe nach Deutschland zurückkehrt, das kann man sich in dem neuen Werk von Christian Y. Schmidt zu Gemüte führen. „Der letzte Huelsenbeck“ nennt sich das Werk des ehemaligen „Titanic“-Autors, der heute in Peking und Berlin lebt. Im Mittelpunkt des Werkes steht ein gewisser Daniel S., der wegen der Beerdigung seines Jugendfreundes Viktor zurückkommt. Schon auf dem Begräbnis kommt es zu einer Schlägerei und schon bald häufen sich die seltsamen Ereignisse. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 13.Jul
  • // die nächsten termine…
  • A Summer´s Tale 2018

    Auf diesem Festival ist alles auf Entschleunigung angelegt, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass man neben zig tollen Acts auch noch an einem Comic-Workshop oder Northern Soul Dancing teilnehmen kann. Was sonst noch so geboten ist? Eine Kräuterwanderung und eine Film-Area. Und das ist nur eine kleine Auswahl von gefühlten 100 Extra-Programmpunkten auf dem „A Summer´s Tale“-Festival. Wir jedenfalls sind jetzt schon verliebt in diese traumhafte Vorstellung. Und mal ehrlich? Am Abend dann noch zu der Musik von Bands wie Mando Diao, Kettcar oder Belle & Sebastian tag-zu-träumen? Was kann es Schöneres geben. Das „A Summers Tale“-Festival findet von 1. bis 4. August im Eventpark Luhmühlen in der Lüneburger Heide statt. Neben den oben genannten Bands spielen unter anderem die Editors, Tocotronic, Madness, Gisbert zu Knyphausen, Gurr, New Model Army, Kat Frankie und viele mehr. Alle weiteren Infos und Tickets bekommt ihr auf http://www.asummerstale.de. Dieser Ausflug lohnt sich.

    Taubertal-Festival 2018

    Das Taubertal-Festival lockt Jahr für Jahr zahllose Fans aus der Umgebung ins idyllische Rothenburg. Auf der nahe gelegenen Eiswiese wird dort vier Tage lang gefeiert, gefroren, geliebt, den Hang runter gepurzelt und im Matsch gespielt. Die Atmosphäre vor Ort ist einzigartig und in diesem Jahr wollen auch wieder viele hochkarätige Bands an dem beschaulich-berauschenden Spektakel teilhaben. Das Taubertal-Festival findet vom 9. bis 12. August auf der Eiswiese in Rothenburg ob der Tauber statt. In diesem Jahr spielen unter anderem Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Beatsteaks, Swiss & Die Anders, Creeper, The Menzingers, Kraftklub, In Flames, Broilers und viele weitere. Alle weiteren Infos und Tickets bekommst du unter: http://www.taubertal-festival.de

    und sonst so?

    Waldwallung (13.7. bis 15.7. bei Kist)

    Granada (15.7. / Weingut am Stein)

    Shantel (16.7. / Weingut am Stein)

    Hannes Wittmer (17.7. / Cairo)

    Mundwerk Crew (21.7. / Weingut am Stein)

    Jamaram (22.7. / Weingut am Stein)

    Olli Schulz (23.7. / Hafensommer)

    Fiva X JRBB (26.7. / Hafensommer)

    Gisbert zu Knyphausen (31.7. / Hafensommer)

    Fink (4.8. / Hafensommer)

    Meute (5.8. / Hafensommer)

    Sum 41 (21.8. / Posthalle)

    The Movement (24.8. / Immerhin)

    Donots (26.8. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Hannah & Falco (7.10. / Kellerperle)

    Faber (11.10. / Posthalle)

    Dicht & Ergreifend (12.10. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Frank Turner (23.10./ Posthalle)

    Massendefekt (9.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Farmer Boys (30.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Benjamin von Stuckrad-Barre (3.12. / Posthalle)

    Sondaschule (8.12. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Chuck Ragan & Matze Rossi (13.12. / St. Johanniskirche)

    und 2019?

    WIZO (8.2. / Posthalle)

    ZSK (8.3. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 18.Jul
  • // werktag vol. (1)10 – „deine reise – dein abenteuer!“
  • mit Werken von Alexander Herrmann, einem Langenscheidt Mitmach-Sprachführer und dem große Übungsbuch Rechtschreibung und Zeichensetzung. 

    // Wenn Hobbyköche Rezepte von einem Sternekoch nachkochen, tun sie das schon mit einer gewissen Ehrfurcht. Uns ging das nicht anders. Obwohl die Gerichte von Alexander Herrmann in „Schnell mal was Gutes: Rezepte für den Feierabend“ das nicht nötig haben. Überhaupt möchte der Sternekoch aus Oberfranken nach getaner Arbeit auch schnell das Essen auf den Tische stehen haben. Zu unserer Überraschung – folgt er hier einem einfachen Prinzip: „Beste Zutaten und ein Rezept, dass das Beste aus den Produkten holt.“ Und in zeitintensiven Situationen darf auch der Fertigteig aus dem Kühlschrank geholt werden. Allerdings kann man sich schon an den Kapitelüberschriften ableiten, aus eine ausgeprägte Schnippelzeit (wie z. B. im 6. Kapitel „Entspannungsküche“) benötigt wird oder ob es ein „Express ohne Stress“-Gericht werden soll. Die „Schmeckt wie bei Oma“-Gerichte sollte ihr zuerst testen. Mit Pflaumenmus und den ersten Klaräpfeln ist der Scheiterhaufen wirklich eine geschmackliche Reise in die Vergangenheit. Vorausgesetzt ihr seid hier aufgewachsen. Ganz Haut Cuisine-mäßig wird die Süßspeise mit geigeltem Vanilleeis serviert. Die schnellen Griesnockerln gelingen uns wunderbar. Natürlich das perfekte Aussehen der Nockerln seinen Preis. Etwas mehr Töpfe sind im Einsatz und damit dauert der Abwasch etwas länger. Für einige wird sicher der Geschmack der reinen Gemüsesuppe (sprich ohne Maggi und Brühwürfel) neu sein. Für alle die sich am Herd ausprobieren möchten sind die Rezepte von Alexander Herrmann genau die richtigen. Nicht abgehoben aber sicher auch kein Standard. Das Kochbuch kommt angenehm unaufgeregt daher. Auf einer Doppelseite findet ihr die Zutatenliste mit Anleitung, auf der anderen Seite ein vollseitiges Foto des Gerichts. (Euro 19,95) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jul
  • // werktag vol. (1)09 – „convenience im kühlschrank, aber selbst gemacht“
  • mit Werken von Verginie Peytavi, Miyabi Kawai/Manuel Cortez und Andrea Martens/Jo Kirchherr.

    // Welcher Tee hilft bei Liebeskummer? Gibt es nicht etwas, das man auf die Haut auftragen kann, um das Brennen der Haut nach Brennnesselkontakt zu lindern? Die Französin Verginie Peytavi versammelt ihr Gartenapotheken-Wissen im 280-seitigen Buch „55 Heilpflanzen selbst gezogen: Anbau, Pflege, Verwendung“ (Stocker, ISBN 9783702017408). Bemerkenswert ist vor allem, wie übersichtlich und benutzerfreundlich das Werk aufgebaut wurde. So eignet es sich als Nachschlagewerk und als Lektüre gleichermaßen. Wobei der Schwerpunkt auf den Pflanzensteckbriefen der ausgewählten Gartenpflanzen liegt. Und obwohl jeder der 55 Pflanzen meist nur 3 Seiten eingeräumt wurde vermissen wir nichts. Ein einschlägiges Foto, lateinische Bezeichnung, Lebenszyklus, Standort, Widerstandsfähigkeit, Wuchshöhe der Blüte, zu erntende Teile, Beschreibung zum Anbau/Ernte/Lagerung, Wirkung alles ist dabei. Außerdem findet ihr eine Anbauübersicht und einen Erntekalender. Mehr muss man als Laie nicht wissen. Dabei beginnt das Werk mit der richtigen Anbauweise im Allgemeinen, der Garteneinteilung oder der Lagerung. Bei der Einteilung der Pflanzen nach ihrer Heilwirkung gibt es in der praktischen Aufzählung „Verlinkungen“ zu den Pflanzensteckbriefen. Im Anhang finden sich noch sehr hilfreiche Tipps zur Verarbeitung der Pflanzen zu Tees, Dekokte, Mazerate oder Ölauszügen. Außerdem ist die Tabelle, zu den hauptsächlichen Verwendungsarten der Pflanze, genauso interessant und wird sicher immer wieder nachgeschlagen, genauso wie die Übersicht zu den aktiven Pflanzenbestandteile. (Euro 19,90) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Jul
  • // spieltrieb vol. (1)01 – „was einmal klappt, klappt auch ein zweites mal!“
  • mit „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“, „Kein Drache weit und breit“ und „Tapsi geht baden“.

    // Die Freude über den neuen Räuber Hotzenplotz-Band ist nicht nur auf seiner Facebookseite riesig, sondern kann man auch gut an der Platzierung in der SPIEGEL-Bestseller-Liste ablesen. Die Geschichte von Hotzenplotz-Erfinder Otfried Preußer „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ (Thienemann, ISBN 9783522185103) war ursprünglich eine Puppenspiel-Version. Zeitlich ist die Story nach dem ersten Band einzuordnen. (Für alle die sich nicht mehr daran erinnern können: Hier endet die Geschichte damit, dass der Räuber ins Spritzenhaus gesperrt wird.) Und auch dieser Band beginnt mit einer schlechten Nachricht. Denn der Räuber Hotzenplotz ist schon wieder aus dem Spritzenhaus ausgebrochen und Wachtmeister Dimpfelmoser setzt alles daran, den Übeltäter dingfest zu machen. Kasperl und Seppel lassen sich da nicht lange bitten und ziehen los den gefährlichsten Räuber des ganzen Landkreises zu schnappen. Aber Kasperl, wäre nicht Kasperl, hätte er nicht eine gute Idee, mit der sich auch ein Räuber austricksen lässt. „Was einmal klappt, klappt auch ein zweites Mal!“ Beim Aufeinandertreffen freut sich der Unhold über die schöne Mondrakete und die Aussicht auf einen schönen Batzen Silber. Doch daraus wird wohl nichts, soviel sei schon verraten. Für alle Fans ist der neue Band eine echte Freude, auch wenn er mit 64 Seiten, deutlich kürzer ausfällt als die anderen 3 Bände mit etwa 120 Seiten. In etwa einer Stunde haben wir das Buch vorgelesen. Wiederholungen werden (müssen) folgen!  Wieder gibt es lustige Versprecher à la „Hopsenklotz“ (hier lachen sich die aller Kleinsten ja immer schlapp) und schöne Aushäng in feinstem Beamtendeutsch: „An alle Personen, die in der Lage sind, zweckdienliche Hinweise zu geben, ergeht hiermit die polizeiliche Aufforderung, unverzüglich bei Wachtmeister A. Dimpfelmoser Meldung zu machen.“ Die Illustrationen stammen von Thorsten Saleina, aber nur die erwachsenen Leser trauern hier den alten Illustrationen des 1978 verstorbenen F. J. Tripp nach. (Euro 12,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Jun
  • // werktag vol. (1)08 – „von glibberig bis wunderbar“
  • mit Werken mit Renée Salome, Martina Pauzenberger und  Lilly Nielitz-Hart und Simon Hart.

    // Was gibt es schöneres für Kinder als Matschepampe und Schleim? Der Erfolg von Badewannen-Schleim-Produkten in den Drogeriemärkten oder das Revival des Ghostbusters-Helden Slimer, scheinen das nur zu bestätigen. Wie macht man nun Schleim? 17 Superschnelle Anleitungen findet ihr im Buch von Renée Salome: „SCHLEIM selber machen“ (Coppenrath, ISBN 9783649628705). Leicht verständlich geschrieben (auch für Leseanfänger), beginnt das Buch mit einigen Erklärungen: Schleim ist glibberig, klebrig, rotzig oder eklig, kann knistern oder quietschen aber auch weich und wunderbar sein. Klar ist auch, viele Eltern stehen nicht auf Schleim. Deshalb bietet die Autorin viele Argumente, mit denen Eltern von Schleim-Aktionen überzeugt werden können. Schließlich macht Schleim auch schlau! Nicht nur das unser Körper eine reine Schleimmaschine ist: Rotze, Spucke, Schnodder und Sputum sei Dank. Für viele Tiere ist Schleim auch lebenswichtig. Das Buch biete tolle Rezepte für essbaren, glibberigen, fluffigen, glitzernden oder magnetischen Schleim. Während sich beim Karamell- oder Marshmallowschleim die Frage, der Aufbewahrung nicht stellt, gibt die Autorin für andere Rezepte wichtige Hinweise: Mancher Schleim wird hart oder rostet. Deshalb braucht es für bestimmte Schleimsorten die richtige Aufbewahrungsmethode, z. B. Vorratsgläser, Metalldosen, Zip-Verschlussbeutel. So hält der Spaß am selbst hergestellten Schleim noch wochenlang an. Unser Tipp: Rührt den Schleim einfach in der Bade- oder Duschwanne an, dann bleiben alle lockerer, wenn etwas daneben geht 😉 (Euro 9,90) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Jun
  • // werktag vol. (1)07 – „nähen, wie ich es mag“
  • mit Werken von Clémentin Lubin, Michael Pauzenberger und dem Hörbuch „Colpa di fulmine a Milano“.

    // Clémentin Lubin ist ein ungeduldiger Mensch. Sie liebt es zu schneidern und möchte für ein Projekt mit einem schönen Stoff nicht lange Schnittmuster kopieren und anpassen. Kennt Ihr das? In „Sommermode nähen ohne Schnittmuster – 17 einfache Modelle von Größen 36 bis 44“ (bassermann, ISBN 9783809438519) versucht die beiden Wünsche,  selbstgeschneiderte und tragbaren Kleidungsstück, unter einen Hut zu bringen. Nach einer kurzen Einleitung zu Hilfmitteln, Stoffen und Techniken geht es los mit den Kleidungsstücken und Taschen, die nur aus Stoffquadraten, -rechtecken und ein paar kleinen, einfachen Rundungen entstehen. Enganliegende Kleidung kann man so natürlich nicht schneidern, aber Sommermode trägt sich körperumspielend sowieso angenehmer. Die Autorin gibt 3 Doppelgrößen vor: 36/38, 40/42 und 44+. Die raffiniertesten Projekte sind der Faltenrock mit Punkten und 2 Schleifen (man sieht ihn auch auf dem Cover des Buchs) und das gelbe Oberteil aus Wildlederimitat, das wegen den raffinierten Ärmeln schon asiatisch daher kommt. Hier werden sicher keine Basics genäht und manche Modelle sind nichts für Ängstliche (z. B. freier Rücken). Wer etwas kleiner anfangen möchte sollte sich den viereckigen Shopper vornehmen. Auch hier ist der Schnitt sehr originell und taucht so nicht oft in einem Taschennähbuch auf. Eine schöne Idee ist sicher den Stoff eigenhändig zu batiken. (Batiken mit Färbepflanzen ist ja gerade voll angesagt.) Die 17 Modelle auf den 96 Seiten werden mit einem vollseitigen und einem kleineren Detailfoto präsentiert. Neben der Materialliste und einem „Zuschneideplan“ werden die Nähschritte mit klaren Skizzen erklärt und sind auch für Anfänger gut nachzuvollziehen. (Euro 9,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 14.Jul
  • // szenewechsel vol. (1)08 – „the fall“
  • mit den Reihen The Fall (Season 3) und Skins (Series 6).

    // Wer Gillian Anderson alias Agent Scully endlich mal wieder in Bestform erleben möchte, der sollte nicht unbedingt zu den neuen Akte X-Folgen greifen, sondern sich mal die Reihe „The Fall“ zu Gemüte führen. Die Serienkiller-Serie agiert auf dem höchsten Niveau und hat auch hierzulande sehr viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Im Mittelpunkt steht eine Beamtin namens Stella Gibson (gespielt von Anderson) und ihr ehemaliger Partner Paul Spector, der im Rahmen der dritten Staffel im Koma liegt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Jun
  • // unterwegs vol. 3 – „beim festungsflimmern“
  • // Fast schon wieder zu Ende ist das diesjährige Festungsflimmern. Am Freitag konnte bei sagen wir mal ausbaufähigen Temperaturen der Streifen „Alles Geld der Welt“ von Ridley Scott unter dem Sternenzelt angekuckt werden. Bevor der Film bei Dämmerung beginnt, nutzen die Filmliebhaber das Angebot an Leckereien (z. B. Flammkuchen direkt aus dem Pizzaofen, der wirklich der Hammer ist) oder kosten von der großen Auswahl an Biolimonaden, Wein oder Bier. Der erste Höhepunkt des Abends ist der Auftritt des Gerbrunner Musikers Jakob, den wir sicher nicht zum letzten Mal gesehen haben und der es problemlos schafft einen Klassiker wie „Eye Of The Tiger“ in einem völlig veränderten Licht zu arrangieren. Musikalisch beeinflusst von Passenger und Co. präsentiert uns der junge Künstler bewegende Folk-Pop-Songs, die mit Sicherheit schon bald ein größeres Publikum finden dürften. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // szenewechsel vol. (1)07 – „1993“
  • // Wer sich über den Ausgang der italienischen Wahlen in diesem Jahr gewundert hat, dem empfehlen wir mal sich die TV-Reihe „1993“ zu Gemüte zu führen. Selbige dreht sich um eben jenes Jahr  und wir sehen uns mit einem Land konfrontiert, dessen Parteienlandschaft weitestgehend zusammengebrochen ist (ein Umstand, den man sich im Rahmen der Vorgänger-Reihe „1992“ ebenfalls noch einmal bildlich vor Augen führen lassen kann). Inzwischen herrscht Chaos und das Wissen unter anderem der aufstrebende Silvio Berlusconi für sich zu nutzen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 31.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)06 – „wolf creek“
  • mit den Serien Jordskott (Staffel 2) und Wolf Creek.

    // Fans von düsterer Serienkost kommen in der zweiten Staffel der Reihe „Jordskott“ auf ihre Kosten. Die zweite Staffel der schwedischen Mystery-Produktion setzt zwei Jahre nach den Vorkommnissen in Season 1 an. Die Kommissarin Eva Thörnblad möchte ihre Vergangenheit am Liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen, doch sie wird regelmäßig im Schlaf von ihr heimgesucht. Im Mittelpunkt steht dabei ihre verschwundene Tochter und auch Jordskott hat sich nie ganz hinter sich lassen können. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)05 – „skins“
  • // Endlich fortgesetzt wird auch hierzulande die famose Teenager-Reihe „Skins“, deren fünfte Staffel nun via „Studio Hamburg Enterprises“ in den Handel kommt. Nachdem sie auf einem allseits beliebten Streaming-Dienst schon länger vollständig zu sehen ist, wird es Zeit, dass auch alle Homevideo-Fans in den Genuss dieser Serie kommen, die einen immer wieder den Mund ganz weit offen stehen lässt. Einsteigen ist dabei übrigens immer wieder möglich, weil große Teile des Casts nahezu vollständig ausgetauscht werden und so ein äußerst breitgefächertes Bild über die junge Generation entsteht. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »