• º zuckerbeat: musik / szene

  • 12.Dez
  • // zuckerbeat vol. (5)86 – „the soft bulletin“
  • mit neuer Musik von den Flaming Lips, den Editors und Deine Freunde.

    // Passend zum Fest haben wir heute ein ganz besonderes Schmankerl für euch. Die wohl durchgeknallteste Live-Band des Planeten hat nämlich ein neues Live-Album am Start und das kann man nur lieben. 20 Jahre nach dem offiziellen Release ihres Klassikers „The Soft Bulletin“ haben sich die altehrwürdigen Flaming Lips nämlich daran gemacht die Scheibe noch einmal aufzuführen. Heraus kommt ein himmelhochjauchzendes Werk mitsamt Chor- und Orchestereinsatz und man kann sich nur vorstellen, wie das „Red Rocks Amphitheater in Colorado vor Euphorie dahingeschmolzen ist. Zusammen mit Dirigent Andre De Ridder schafft es die Band den Sound ihres großen Klassikers noch einmal aufs nächste Level zu hieven und man erliegt auch diesmal dem Charme dieses Kollektivs, das einen mit seiner Musik in eine kunterbunte Bubble Gum-Welt transferiert. Worauf also wartest du noch? Schnapp dir das Teil. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Dez
  • // zuckerbeat vol. (5)85 – „killing eve“
  • mit neuer Musik von Cigarettes After Sex, Idles und dem Soundtrack zur ersten Staffel von „Killing Eve“.

    // Wer auf hochwertige Veröffentlichungen im Vinyl-Look steht, der sollte sich mal den ganz wunderbaren Soundtrack zu „Killing Eve“ aus dem Hause „Pias“ ansehen. Das „Die Cut“-Cover macht Lust auf mehr und spiegelt den schrägen Charme der Serie kongenial wieder. Ähnlich wie die Serie „Dexter“ schafft es die Reihe konsequent die Grenzen zwischen Gut und Böse zu vermischen und so lies man sich auch nicht lumpen die Scheiben gleich noch in der limitierten Fassung in einer „Blood Splatter“-Variante auf den Markt zu werfen. Inhaltlich geht’s auf den insgesamt 4-LP-Seiten ebenfalls rund. Den Haupteil der Songs streuen dabei Unloved bei, wobei man sich schon nach wenigen Minuten von den cineastischen Sounds in ein Paralleluniversum geschubst sieht. Ebenfalls mit am Start sind außerdem Brigitte Bardot, Cat’s Eyes und The Troggs, die für jede Menge Abwechslung sorgen und diesen Soundtrack zu einem der faszinierendsten in Sachen Serien-TV-Kost avancieren lässt. Um das Ganze abzurunden, steuern dann Cigarettes After Sex mit „K“ ebenfalls noch einen wirklich tollen Song bei, wobei wir dann auch schon bei der nächsten Rezension angelangt wären. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 21.Nov
  • // zuckerbeat vol. (5)84 – „highlight“
  • mit neuer Musik von Faber, Düsseldorf Düsterboys und Seeed.

    // Wir müssen schon zugeben, es hat ein bisschen gedauert, bis der Funke des neuen Faber-Albums bei uns übergesprungen ist. Offensichtliche Hits jedenfalls sind rar gesäht auf dem 15-teiligen Zweitling namens „I Fucking Love My Life“. Mit jedem weiteren Durchlauf entfalten Songs wie „Sag mir wie du heisst Pt. 1“ und „Top“ immer mehr von ihrem Charme und mit „Vivaldi“ ist tatsächlich auch ein Song vorhanden, den man schon nach einem Durchlauf lautstark mitgrölen möchte. Die Texte sind dabei gewohnt provokativ und auch das macht den Reiz dieser Musik aus. Man weiß nämlich nie so genau, wie sich der Musiker selbst positioniert, wenn man seinen Texten lauscht. Ist das ernstgemeint? Ist das Kunst? Ist das Versteckspielen mit anderen Mitteln? Whatever. Nach spätestens fünf Durchläufen ist „I Fucking Love My Life“ einfach nur eine verdammt gute Platte und wir freuen uns jetzt schon auf Weiteres dieses vielschichtigen Schweizer Musikers. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Nov
  • // zuckerbeat vol. (5)83 – „graveyard island“
  • mit neuer Musik von Max Herre, Grade 2 und Booze & Glory.

    // Lange hats gedauert, aber jetzt steht der ehemalige Freundeskreis-Sänger Max Herre wieder mit einem neuen Objekt der Begierde vor uns. Selbiges hört auf den schönen Namen „Athen“ und schon die vorab veröffentlichten Singles machten deutlich, dass es sich hierbei nicht um eine gängige Veröffentlichung des Künstlers handeln würde. Stattdessen kehrt der Musiker auf dem Album sein innerstes nach außen und begibt sich auf die Suche nach einer neuen Dringlichkeit, die seinem Sound außerordentlich gut steht. Dass er sich dabei mit dem Thema des Scheiterns auseinander setzt, ist nur konsequent, wohnt Selbigem doch auch immer eine Art Neubeginn inne. Das Ergebnis des Ganzen ist nun ein überaus persönlich, bisweilen überraschendes Werk, das Lust auf mehr macht und noch dazu mit sagenhaften Features von Megaloh, Joy Denalane, Dirk von Lowtzow, Fatoni, Dendemann und Monchi (Feine Sahne Fischfilet) gespickt ist. Lass dir die Scheibe also auf keinen Fall durch die Lappen gehen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Nov
  • // unterwegs vol. 16 – „beim rolling stone park 2019“
  • zuckerkick_rollingstonepark_2019_ballsaalberlin// Wenn man sich so in der heutigen Festival-Landschaft umsieht, dann ist es gar nicht mehr so einfach die Menschen zu überraschen. Dem „Rolling Stone Park“-Festival aber gelingt genau das. Hier ist Vieles schlicht außergewöhnlich, was natürlich auch am bezaubernden Ambiente liegt. Der „Europa Park“ in Rust ist ein kleines Wunderland und natürlich möchte man genau inmitten dieses ganzen Wahnsinns aus Achterbahnen und Glitterwelten die Musik seiner Lieblingsband genießen. Alles hier wirkt vor allem nachts ganz wunderbar entschleunigt. Man könnte einfach nur Stundenlang mit der Schwebebahn hin und herfahren und den Zauber des Parks auf sich wirken lassen, aber man würde so viel verpassen. Auf den Bühnen zum Beispiel zwei wunderbare Auftritte von den beiden Headlinern The Specials und Elbow, die gegensätzlicher nicht sein könnten, gleichermaßen aber dennoch alle Anwesenden zu begeistern vermögen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 13.Dez
  • // aufgelesen vol. (2)98 – „die dunklen winkel des herzens“
  • mit neuen Büchern von Tom Müller, John leCarre und Francoise Sagan.

    // Vom Verlust eines geliebten Menschen erzählt die Geschichte „Die jüngsten Tage“. Im Mittelpunkt steht ein gewisser Jonathan Buck, der gerade auf einen Zug wartet. Die Mutter seines alten Kumpels Strippe hat ihn angerufen, dass sie ihn dringend sprechen muss. Jonathan hat keine Wahl, denn Strippe ist erst vor kurzem gestorben. Und seine Mutter möchte Antworten. Jonathan wiederum wird erstmal alles zu viel. Er möchte eigentlich nur zurück zu Elena und in ihre Dachgeschosswohnung. Dort war einst alles möglich, dort wurden Träume geboren und all das geschah direkt an Strippes Seite. Aber sein Freund ist weg. Und mit ihm auch der Geist der Jugend verflogen. Oder doch nicht? Lass dich ein auf dieses spannende Buch, das Den ganzen Beitrag lesen »

  • 08.Dez
  • // strichcode vol. (1)81 – „the black holes“
  • mit den Werken Sophie (Gesamtausgabe 5), The Black Holes und Lydie.

    // Alle, die ein wenig nostalgisch werden möchten, dürfen sich in diesen Tagen über eine neue Ausgabe aus dem Hause „Sophie“ freuen. Die Gesamtausgabe, welche bei „Salleck Publications“ erscheint, versammelt dabei nun schon zum bereits fünften Mal alle erschienen Strips der Serie, welche zwischen 1979 und 1994 im renommierten „Spirou“-Magazin erschienen ist. Nun nähern wir uns diesbezüglich auch so langsam der Endphase der Veröffentlichung, wodurch sich auch erklärt, dass von den hier enthaltenen Ausgaben 14 bis 20 lediglich die ersten beiden eine deutschprachige Veröffentlichung erfuhren. Man bekommt hier also auch als Fan von früher so einiges geboten, kann sich aber auch als Neueinsteiger dem Charme dieses Comics nicht entziehen, welches gleichzeitig auch zum ersten Mal eine weibliche Titelfigur auf die Seiten des Magazins „Spirou“ hievte. Lass doch also begeistern von dieser gelungenen Serie von Altmeister Jidéhem, die Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Dez
  • // aufgelesen vol. (2)97 – „meine geniale freundin“
  • mit der Taschenbuch-Ausgabe der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante.

    // Für alle, die sich jetzt schon sehnlich auf die Fortsetzung der ersten Staffel von „Meine geniale Freundin“ im TV freuen, möchten wir an dieser Stelle nochmal auf die literarische Vorlage verweisen, die mit zum Besten gehört, was derzeit so in den Buchhandlungen des Landes zu finden ist. Die Autorin selbst, das ist der eigentliche Clou an der Sache, bleibt dabei eigentlich ein Mysterium und ist bis heute nicht bereit ihre Identität Preis zu geben. Ihre neapolitanische Saga entfaltet aber auch ohne Kenntnis der Literatin einen ganz besonderen Charme. Im Mittelpunkt des Ganzen stehen dabei die beiden unzertrennlichen Freundinnen Lila und Elena. Sie wachsen im Neapel der fünfziger Jahre auf, bis eine von beiden plötzlich verschwindet. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 10.Nov
  • // die nächsten termine…
  • Boysetsfire (28.11. / Posthalle)

    Und sonst so?

    Okta Logue (21.11. / Cairo)

    Van Holzen (21.11. / B-Hof)

    #zweiraumsilke (6.12. / B-Hof)

    Egotronic (7.12. / Cairo)

    Moop Mama (11.12. / Posthalle)

    Rikas (13.12. / Cairo)

    Fatoni (16.12. / Maschinenhaus)

    Lilly Among Clouds (19.12. / Posthalle)

    und 2020?

    Bosse (22.1. / Posthalle)

    Slime (30.1. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Wanda (25.2. / Posthalle)

    Voodoo Jürgens (28.2. / Posthalle)

    Kummer (14.3. / Posthalle)

    Rogers (7.4. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Meute (17.4. / Posthalle)

    Heinz Strunk (23.4. / Chambinzky)

    Madsen (2.5. / Posthalle)

    Mission Ready Festival mit Social Distorition, Suicidal Tendencies, Pascow, Sondaschule, Dog Eat Dog uvm.(25.2. / Posthalle)

    Von wegen Lisbeth (12.10. / Posthalle)

    SDP (25.10. / s.Oliver Arena)

    Pyogenesis (27.11. / B-Hof)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 11.Dez
  • // spieltrieb vol. (1)60 – „fröhliche weihnacht überall“
  • mit den Kinderbüchern „Unsere eigene Weihnachtsgeschichte“, „Mama Muh feiert Weihnachten“ und „Schau mal, es weihnachtet!“.

    zuckerkick_s160_cover_unsere_eigene_weihnachtsgeschichte_annette_langen_nordsued2// Was haben sich Kinder im Kindergartenalter vom letztjährigen Weihnachten und insbesonders von der Weihnachts-Geschichte gemerkt? Jesus in der Krippe? Das Herumirren von Maria und Josef auf der Suche nach einer Bleibe? Ob die beiden Kinder von Annette Langen die Weihnachtsgeschichte häufiger nachgespielt haben, wissen wir nicht. Aber in „Unsere eigene Weihnachtsgeschichte“ (NordSüd, ISBN 9783314101014) zeigt die erfolgreiche Kinderbuchautorin (u.a. Felix der Hase, Ritter Wütterich) wie faszinierend es sein kann, Kinder beim Rollenspiel heimlich zu beobachten. Einfach zauberhaft, wenn der 4-Jährige Sätze sagt wie: „‘Jaah, da ist Beet-le-helm.‘ Doch dann weiß er nicht mehr weiter.“ Gut, dass die große Schwester Mia in der Rolle Marias Jona alias Josef bei jeder Textlücke hilft. Denn sie weiß wo es lang geht. Wie beschwerlich der Weg ist. Wo man eine nette Frau findet, die einem den Stall zeigt und wann man schlafen kann. Oder wann man über einen hellen Stern zu staunen hat. Auch unsere Testkinder verfolgten gespannt das Spiel dieser Kinder und erinnerten sich selbst wieder besser an die Weihnachtsgeschichte. Die zurückhaltenden Illustrationen der Niederländerin Marije Tolman, die mit größeren einfarbigen Flächen die Spannung auf das Wesentliche reduziert und dabei viel Platz für die eigene Fantasie lässt, trägt einen großen Anteil am Gelingen dieses zeitlosen Kinderbuches bei. Die Geschichte eignet sich nicht nur wunderbar zum Vorlesen, nein, vielleicht könnt ihr Kinder damit zum Krippenspiel anstiften oder schwelge in eigenen Kindheitserinnerungen. (Euro 15,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 08.Dez
  • // werktag vol. (1)36 – „es weihnachtet“
  • mit Werken von Katharina Küllmer, Christiane Kührt und Marc Zollinger/Lukas Imseng.

    zuckerkick_w136_cover_christmas_dinner_katharina_küllmer_emf// Stoffservietten, Silberbesteck und Kristallglas stehen nicht selten nur einmal im Jahr, an Weihnachten, auf dem Tisch. Begleitet werden sie dabei von einem fürstlichen Menü. Anregungen was aufgetischt werden könnte gibt Katharina Küllmer in „Christmas Dinner – Menüs zum Fest“ (EMF, ISBN 9783960934486). 4 Gänge mit perfekter Getränkebegleitung sollten es bei ihr sein. Da kann die Zubereitungszeit schon mal 4 Stunden dauern, dafür stehen dann außergewöhnliche Speisen wie Pastinakensuppe, Rosmaringarnelen, Orangen-Kardamom-Granita, Rindermedaillons mit Maronen-Kartoffelpüree, Pavlova und Sherry-Zimt-Cocktails auf dem Tisch. Erfreulicherweise liefert die Autorin aus Kassel auch einen detaillierten Ablauf für das perfekte Timing. Denn einiges kann bereits eine Woche vorher und am Vortag zubereitet werden. Aber natürlich geht es auch einfacher, „quick and easy“ also. Süßkartoffelchips, Pasta mit Trüffelsahne und Schoko-Zimt-Gugelhupf können gut auch am 1. Januar, nach einer kürzeren Nacht, serviert werden. Überhaupt scheint es hier für alle Eventualitäten eine Lösungen zu geben. Die Gäste kommen mit Kindern! Kein Problem. Die Gäste essen vegan! Macht nichts. Brunch, Fingerfood, leichte Küche – für alles hat Katharina eine gelungene Lösung. Mit der verständlichen Anleitung und den übersichtlichen Zutatenliste gelingt auch Anfängerköchen jedes Gericht. Wer sich unsicher ist, teste bereits einzelne Gänge wie Rucolasalat mit Hähnchen, Selleriesuppe oder Layercake vorab. Die Mitbewohner freut‘s und die Nervosität beim Beginn des 4-Gänge-Menüs nicht ganz so groß. Die gelungenen, atmosphärischen Foodfotos geben viele Ideen wie der eigene Tisch dekoriert werden kann. Für alle, die erstmals ihre Familien an Festtagen bekochen ist das 200-seitige Hardcover eine großartige Unterstützung, um nicht zu sagen eine unersetzbare Hilfe. (Euro 30,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 05.Dez
  • // werktag vol. (1)35 – „kalender – so behaltet ihr den überblick“
  • mit dem Monatskalender „Fußball Freestyle 2020″, dem Gruppenplaner „Masterplan 2020“ und dem „Literarischen New York Kalender“.

    zuckerkick_w135_cover_fußball_freestyle_2020_delius_klasing// Kennt ihr Fußball Freestyle? Vielleicht könnt ihr euch unter dem Begriff Fußball-Jonglage ja mehr vorstellen. Deutschlands bester Freestyle Fußballer ist Marcel Gurk (22) aus Duisburg. Er trainiert fleißig weiter, auch wenn es mit dem Weltmeistertitel dieses Jahr in Miami nichts geworden ist. Auf ihn warten auch im Jahr 2020 wieder viele neue Herausforderungen (u. a. ein neues Format auf Sport1). Wer Freestyle Fußball selbst ausprobieren möchte, hat mit dem Monatskalender des Duisburgers „Fußball Freestyle 2020“ (Delius Klasing, ISBN 9783667115201) genau den richtigen an der Wand. Jeden Monat zeigt der Ballakrobat einen neuen Trick, meist vor spektakulären Hintergrund. Daneben wird in einfachen Schritt-für-Schritt-Bildfolgen (meist auf 4 kleineren Fotos) Tricks in den Bereichen Lowers, Uppers, Flick-Ups oder Sit Downs gezeigt. Mit dabei sind Ballkünste der Schwierigkeitsstufen 2 bis 5. Körperbeherrschung und viel Disziplin, Spaß an Tanz und Akrobatik sollte ihr mitbringen wenn ihr „Hop the World“, „Cross Over“, „Around the Moon“ und co. erlernen möchtet. Die Bewunderung und Erstaunen ist euch bei diesem Trendsport gewiss. Der Kalender mit Spiralbindung ist etwas größer als DIN A3. Nicht nur bei uns kam der sportliche Kalender super an, auch die Jury für den Kalenderpreis des Deutschen Buchhandels hatte den Kalender für das beste inhaltliche Konzept unter die besten 3 gesetzt. Los geht’s: „Den Ball schwungvoll über die rechte Schulter legen. Mit dem Oberkörper einmal um den Ball herumgehen…“ Viel Spaß euch. (Euro 14,90) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 04.Dez
  • // spieltrieb vol. (1)59 – „action in ninjago city“
  • mit den „LEGO Ninjago“-Hörspielen (Folge 41 und 42), Staffel 11.2 auf DVD und dem Heft „Action in Ninjago City“.

    // Neuer Stoff für alle „Ninjago“-Fans steht passend zu den Adventstagen ebenfalls in den Regalen. Der zweite Teil der inzwischen elften Staffel um die sagenumwobene LEGO-Welt bietet dabei auch wieder alles, was das Fanherz begehrt. Die einzelnen Episoden wurden zwar auf handliche 10 Minuten Länge heruntergeschrumpft, die Geschichten machen aber trotzdem noch jede Menge Spaß. Nachdem in der ersten Hälfte der Staffel noch zahlreiche Handlungsstränge aufgenommen wurden, setzt man nun wieder auf Langlebigkeit. Mit der Ruhe in Ninjago ist es nämlich vorbei und das liegt vor allem daran, weil sich die Schlangenkönigin Aspheera aus der Pyramide befreien konnte. Nun also treibt sie in Ninjago City ihr Unwesen und die Ninja haben alle Hände voll zu tun, das Chaos zu beseitigen, dass sie mit ihren Aktionen anrichtet. Dabei wirft die Staffel auch einen Blick auf Meister Wus Vergangenheit. Der soll nämlich entgegen aller Erwartungen damals einen großen Verrat an der Schlangenkönigin begangen haben und ein Versprechen gebrochen haben. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 29.Nov
  • // werktag vol. (1)34 – „kalender“
  • mit dem Wochenkalender „NEW YORK – Capital of Food“, dem Tischkalender „Unterwegs in Deutschland 2020“ und dem Postkartenkalender „Hauck & Bauer“.

    zuckerkick_w134_cover_new_york_capital_of_food_dumont// Wer der letzten New York-Reise hinterher sehnt oder wenn die Vorfreude auf die geplante Reise zum „Big Appel“ nicht ausführlich genug zelebriert werden kann, wird mit dem Kalender „NEW YORK – Capital of Food“ (Dumont, ISBN 9783832044596) nächstes Jahr Woche für Woche die amerikanische Metropole kulinarisch und in Bildern hier erleben. Denn die Stadt aller Städte bietet weit mehr als 53 Wochenmotive. So bietet der Kalender nicht nur Fotos von den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, wie der Freiheitsstatue, dem Chrysler Building oder dem Rockefellercenter, sondern auch Schnappschüsse von trendigen Cafés und interessanten Leuten. Tatsächlich dominieren die Rezeptseiten die Stadtfotos etwas. Ist der Kalender doch das Pendant zum letztjährig erschienenen Buch „New York – Capital of Food“ (Hölker Verlag). Schön, dass die Bilder und Rezepte die Jahreszeit mitnehmen. Während man im Januar den verschneiten Central Park bewundern kann genießt man dazu ‚Salty Peanut Butter Rounds‘ und ‚Mac & Cheese‘. Sonnige Bilder vom ‚Publizter Fountain‘ und ‚Katz’s Delicatessen‘ können im Mai bewundern werden. Alle Rezepte sind auf der Rückseite der stimmungsvollen Foodfotos gedruckt. ‚Pumpkin Pie‘, ‚Gingerbread Cake‘ und Co. gelingen ganz leicht, ohne dass man für den Einkauf bestimmter Zutaten in die USA reisen müsste. Bei diesem Kalender bedauert man, dass das Jahr nur 53 Kalenderwochen hat. Denn mit ein paar Wochen mehr hätten vielleicht noch Feierlichkeiten wie Ostern, Thanksgiving oder Halloween berücksichtigt werden können. Macht nichts, nicht nur für alle Foodies und New York-Fans ist es ein ganz gelungener Jahresbegleiter. (Euro 18,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 13.Dez
  • // szenewechsel vol. (1)39 – „good omens“
  • // Eine der größten Überraschungen auf der Mattscheibe stellte in diesem Jahr ganz sicher die Mini-Serie „Good Omens“ dar. Die Geschichte klingt erstmal etwas schräg. Und seit dem Streifen „Dogma“ ist das Thema hier eigentlich auch ziemlich ausgelutscht. Die Macher der Serie aber haben so viele frische Ideen und interessante Wendungen in den 6-Teiler mit eingebaut, dass die 300 Minuten Laufzeit wie im Fluge vergehen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Dez
  • // szenewechsel vol. (1)38 – „4 blocks“
  • // „4 Blocks“ hat sich in den vergangen Jahren zu einem echten Vorzeige-Projekt in Sachen TV-Serien gemausert. Die Serie wirkt so dermaßen authentisch, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kommt. Das liegt unter anderem an den hervorragenden Darstellern, die Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Dez
  • // szenewechsel vol. (1)37 – „der pass“
  • // Erst kürzlich im Free-TV zu sehen, liegt die neueste Produktion der 4-Blocks-Vernatwortlichen Wiedemann & Berg nun auch auf DVD vor. Wie schon „Das Boot“ oder „Babylon Berlin“ ist „Der Pass“ eine „Sky“-Eigenproduktion und die Qualität der Serie ist bemerkenswert. Entsprechend des Mottos von „Die Brücke“ oder „The Tunnel“ treffen wir hier auf ein deutsch-österreichisches Ermittler-Paar, das sich um einen mord im Grenzgebiet kümmern soll. Ellie Stocker aus Berchtesgaden und Gedeon Winter aus Österreich könnten dabei unterschiedlicher nicht sein und werden ganz wunderbar von Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek in Szene gesetzt. Diese unterschiedlichen Charaktere machen am Ende auch den Reiz der Reihe aus, die sich um einen Serientäter dreht, der es sich zu seiner Aufgabe Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Dez
  • // szenewechsel vol. (1)36 – „the pier“
  • // Wer auf eher emotionalen Stoff steht, aber auf eine gewisse Portion an Drive nicht verzichten möchte, der kommt bei der Serie „The Pier – Die fremde Seite der Liebe“ auf seine Kosten. Die stammt nicht nur von dem gefeierten „Haus des Geldes“-Regisseur Álex Pina, sondern konfrontiert uns auch mit der Architektin Alejandra. Selbige wird eines Tages von der Polizei gebeten die Leiche ihres Mannes zu identifizieren, welche bei Valencia gefunden wurde. Doch war es wirklich Selbstmord, wie anfangs vermutet oder steckt mehr dahinter. Nach und nach stellt sich heraus das Oscar ein waschechtes Doppelleben führte mit einer anderen Frau namens Verónica und Alejandra fragt sich immer mehr, wer das eigentlich Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Dez
  • // szenewechsel vol. (1)35 – „farina“
  • // Preisgekrönten Stoff wollen wir euch heute ans Herz legen. „Farina – Cocaine Coast“ hat nämlich bereits dreimal der spanischen Feroz Award (vergleichbar mit den Golden Globes) gewonnen und das unter anderem als „Beste Serie“ und für den „Besten Hauptdarsteller“. Man darf sich also auf ein echtes Spektakel freuen und das ist die Serie auch. Im Mittelpunkt steht dabei das Galicien der 80er Jahre. Am Atlantik herrscht ein rauer Wind und manch einer dehnt die Gesetzte gerne mal nach seinem Gusto. Wir treffen auf den jungen Fischer Silo Minanco, der große Pläne hat. Er arbeitet sich Schritt für Schritt hoch in der Hierarchie und ist schon bald ein dicker Fisch bei der spanischen Drogen-Mafia. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »