• º zuckerbeat: musik / szene

  • 23.Jun
  • // unterwegs vol. 4 – „beim udwue“
  • Ein Festival jagt das nächste. Diese Wochenende steht ganz im Zeichen des „Umsonst & Draussen Festivals„. Wir freuen uns auf „Lilly among clouds“, die Electric-Club-Nachfolgeband „Tulipmania“, „Den kleinen Raben Socke“, auf die Improshow vom „Kaktus“ und auf zahlreiche weitere künstlerische und musikalische Neuentdeckungen, welche die ehrenamtlichen Festivalmacher jedes Jahr en masse aus dem Ärmel schütteln. Wir werden zudem auch dieses Jahr wieder versuchen die beste Kaffeemischung aus den zehn verschiedenen Sorten herauszuschmecken und natürlich daran scheitern, weil das Angebot so breitgefächert und lecker ist. Überhaupt bekommt man außerhalb Italiens wahrscheinlich auf diesem Festival den besten Kaffee weit und breit und das auch noch fast umsonst.  Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)13 – „against all ears“
  • mit neuer Musik von Let´s Eat Grandma, Xavier Rudd, Propellerheads, Garbage und Soulwax.

    // Endlich ein neues Album bringen in diesen Tagen die beiden Artistinnen aus dem Hause Let´s Eat Grandma auf den Markt. Rosa Walton und Jenny Hollingworth geben sich in diesem Zusammenhang alle Mühe die Fans des 2016er Vorläufers „I, Gemini“ mit neuen, bittersüßen Indie-Pop-Perlen zu beglücken, die einen so schnell nicht mehr loslassen. „Against All Ears“ ist in diesem Zusammenhang auch von den Produzenten David Wrench, Faris Badawan (The Horrors) und SOPHIE geprägt. Alles klingt trotz der unterschiedlichen Herangehensweisen wie aus einem Guss und schon bald jagt einem ein kalter Schauer nach dem anderen über den Rücken. Denn diese Musik hier geht dahin, wo es wehtut und wird nur noch getoppt von dem vielschichtigen Artwork, das von Yanjun Cheng in Form eines digitalen Gemäldes gestaltet worden ist. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 18.Jun
  • // unterwegs vol. 2 – „beim fairtrade festival 2018“
  • Vor 10 Jahren war die Premiere des Würzburger Fairtrade Festival damals noch auf der Bastion.

    // Heute mag man sich Würzburg ohne das kleine aber sehr feine Festival nicht vorstellen. Am Sonntag gab es also neben Diskussionen zu einer besseren Welt auch lokale Shops und Musik von „Hannah und Falco“ und „Rainer von Vielen“.

    Den ganzen Beitrag lesen »

  • 15.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)12 – „love oh love“
  • mit neuer Musik von Father John Misty, Halo Maud, Leroy Hutson und Claptone.

    // Nach seinem Opus Magnum im vergangenen Jahr, legt Father John Misty nun mit „God´s Favorite Customer“ schon wieder ein neues Album vor, das abermals sehr gelungen anmutet. Kaum zu glauben, dass es dem Musiker immer wieder gelingt in so kurzen Abständen so nachhaltige Musik zu produzieren, aber als Fan freut es einen natürlich, wenn man regelmäßig mit Nachschub versorgt wird. Nun hat sich der Künstler auf Album Nummer Vier mit Jonathan Rado, Dave Cerminara und Trevor Spencer zusammengesetzt und noch eine bunte Anzahl weiterer Gaststars wie The Haxan Cloak, Natalie Mering (Weyes Blood) und Jonathan Wilson ins Studio eingeladen, um seiner Faszination für opulente Pop-Musik zu frönen. Heraus kommt ein Werk, das einmal süß, aber hin und wieder auch ganz schön bitter anmutet – die daraus resultierende Dynamik ist bemerkenswert und so bleibt zu hoffen, dass uns der Musiker in Zukunft noch weitere, solch spannende Indie-Pop-Entwürfe wie diesen um die Ohren knallt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)11 – „auf die fresse, fertig, los“
  • mit neuer (und alter) Musik von Tribal Seeds, Äi-Team, Hans Solo, The Saxophones und The Wave Pictures.

    // Hierzulande sind die Tribal Seeds ja noch weitestgehend unbekannt, aber die Band aus San Diego konnte in ihrer Heimat schon zahlreiche Erfolge verbuchen. Beeinflusst vom Sound ihrer Helden wie Steel Pulse oder Sublime, machte sich die Truppe im Jahre 2005 auf, die Bühnen der Nation unsicher zu machen und schafft es auf diese Weise eine große Fangemeinde um sich zu scharen. Nun liegt mit „Roots Party“ ein neues Album der Jungs auf dem Tisch und das klingt wie der perfekte Soundtrack zur Sommersonne. Acht reguläre Songs und ganze 6 Bonus-Tracks finden sich auf dem Silberling und mit Protoje hat sich auch ein illustrer Gaststar angekündigt. Die Musik selbst wiederum dürfte allen Gefallen, die auch von den letzten Platten von SOJA, Rebelution und Stick Figure begeistert gewesen sind oder im sonnigen Kalifornien zum „California Roots“-Festival pilgern. Zu dieser Musik hier geht einfach die Sonne auf und wir hoffen, dass die Band nun auch hierzulande voll einschlägt. Verdient jedenfalls hätte sie es. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 22.Jun
  • // strichcode vol. (1)37 – „leichte beute“
  • mit den Bänden Mickey´s  Craziest Adventures, Die jungen Jahre von Micky, Micky Maus (Eine geheimnisvolle Melodie), Micky Maus (Café Zombo), Leichte Beute, What The Fuck…?, Mein Familienbuch und Machen ist wie wollen, nur krasser.

    // Bereits seit geraumer Zeit erscheinen bei „Egmont Comic Collection“ diverse Disney-Hommagen, die wir euch heute mal etwas genauer vorstellen möchten. Die Bände selbst sind allesamt in edlen Hardcover-Ausgaben erhältlich und dürften dafür sorgen, dass jedem Fan von Micky und Donald das Herz aufgeht. Wir jedenfalls sind begeistert von diesen zauberhaften Geschichten unterschiedlichster Autoren, die einen immer wieder zum Schmunzeln und Nostalgisch-Werden anregen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // aufgelesen vol. (2)47 – „hochdeutschland“
  • mit neuen Büchern von Christian Y. Schmidt, Philip Kerr und Alexander Schimmelbusch.

    // Was passiert, wenn man jahrelang in Ostasien ist und dann als Journalist und Hobbyornithologe nach Deutschland zurückkehrt, das kann man sich in dem neuen Werk von Christian Y. Schmidt zu Gemüte führen. „Der letzte Huelsenbeck“ nennt sich das Werk des ehemaligen „Titanic“-Autors, der heute in Peking und Berlin lebt. Im Mittelpunkt des Werkes steht ein gewisser Daniel S., der wegen der Beerdigung seines Jugendfreundes Viktor zurückkommt. Schon auf dem Begräbnis kommt es zu einer Schlägerei und schon bald häufen sich die seltsamen Ereignisse. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 16.Jun
  • // strichcode vol. (1)36 – „lichtung“
  • mit den Werken Joe Shuster, Bug, Lichtung, eine Schwester, Clever & Smart (Band 5) und Esthers Tagebücher (Mein Leben als Elfjährige).

    // Wer sich gerne noch einmal etwas intensiver mit der Entstehungsgeschichte von Superman auseinander setzen möchte, der bekommt nun via „Carlsen“ ein echtes Schmankerl präsentiert. Dort nämlich erscheint in diesen Tagen die weitestgehend vergessene Entstehungsgeschichte von Superman. Im Mittelpunkt steht dabei der „Vater der Superhelden“, namentlich Joe Shuster, der sich einst daran machte den legendären Helden aufs Papier zu bringen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 30.Mai
  • // die nächsten termine…
  • A Summer´s Tale 2018

    Auf diesem Festival ist alles auf Entschleunigung angelegt, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass man neben zig tollen Acts auch noch an einem Comic-Workshop oder Northern Soul Dancing teilnehmen kann. Was sonst noch so geboten ist? Eine Kräuterwanderung und eine Film-Area. Und das ist nur eine kleine Auswahl von gefühlten 100 Extra-Programmpunkten auf dem „A Summer´s Tale“-Festival. Wir jedenfalls sind jetzt schon verliebt in diese traumhafte Vorstellung. Und mal ehrlich? Am Abend dann noch zu der Musik von Bands wie Mando Diao, Kettcar oder Belle & Sebastian tag-zu-träumen? Was kann es Schöneres geben. Das „A Summers Tale“-Festival findet von 1. bis 4. August im Eventpark Luhmühlen in der Lüneburger Heide statt. Neben den oben genannten Bands spielen unter anderem die Editors, Tocotronic, Madness, Gisbert zu Knyphausen, Gurr, New Model Army, Kat Frankie und viele mehr. Alle weiteren Infos und Tickets bekommt ihr auf http://www.asummerstale.de. Dieser Ausflug lohnt sich.

    Taubertal-Festival 2018

    Das Taubertal-Festival lockt Jahr für Jahr zahllose Fans aus der Umgebung ins idyllische Rothenburg. Auf der nahe gelegenen Eiswiese wird dort vier Tage lang gefeiert, gefroren, geliebt, den Hang runter gepurzelt und im Matsch gespielt. Die Atmosphäre vor Ort ist einzigartig und in diesem Jahr wollen auch wieder viele hochkarätige Bands an dem beschaulich-berauschenden Spektakel teilhaben. Das Taubertal-Festival findet vom 9. bis 12. August auf der Eiswiese in Rothenburg ob der Tauber statt. In diesem Jahr spielen unter anderem Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Beatsteaks, Swiss & Die Anders, Creeper, The Menzingers, Kraftklub, In Flames, Broilers und viele weitere. Alle weiteren Infos und Tickets bekommst du unter: http://www.taubertal-festival.de

    und sonst so?

    udwue mit Lilly Among Clouds, Tulipmania, Busters uvm. (21. bis 24.6. / Mainwiesen)

    Ami (3.6. / Mainwiesen)

    Patrice (3.6. / Mainwiesen)

    Ace Tee (3.6. / Mainwiesen)

    Mission Ready Festival mit WIZO, Pennywise, Anti-Flag uvm. (30.6. / Giebelstadt)

    Audio88 & Yassin (6.7. / B-Hof)

    Puls Gartenfest mit Dicht & Ergreifend, Maeckes & Schnipo Schranke (7.7. / Landesgartenschaugelände, Würzburg)

    LaBrassBanda (12.7. / Landesgartenschaugelände Kitzingen)

    Hannes Wittmer (17.7. / Cairo)

    Olli Schulz (23.7. / Hafensommer)

    Fiva X JRBB (26.7. / Hafensommer)

    Gisbert zu Knyphausen (31.7. / Hafensommer)

    Fink (4.8. / Hafensommer)

    Meute (5.8. / Hafensommer)

    Sum 41 (21.8. / Posthalle)

    Faber (11.10. / Posthalle)

    Dicht & Ergreifend (12.10. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Frank Turner (23.10./ Posthalle)

    Farmer Boys (30.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Benjamin von Stuckrad-Barre (3.12. / Posthalle)

    und 2019?

    Bilderbuch (6.4. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 23.Jun
  • // werktag vol. (1)08 – „von glibberig bis wunderbar“
  • mit Werken mit Renée Salome, Martina Pauzenberger und  Lilly Nielitz-Hart und Simon Hart.

    // Was gibt es schöneres für Kinder als Matschepampe und Schleim? Der Erfolg von Badewannen-Schleim-Produkten in den Drogeriemärkten oder das Revival des Ghostbusters-Helden Slimer, scheinen das nur zu bestätigen. Wie macht man nun Schleim? 17 Superschnelle Anleitungen findet ihr im Buch von Renée Salome: „SCHLEIM selber machen“ (Coppenrath, ISBN 9783649628705). Leicht verständlich geschrieben (auch für Leseanfänger), beginnt das Buch mit einigen Erklärungen: Schleim ist glibberig, klebrig, rotzig oder eklig, kann knistern oder quietschen aber auch weich und wunderbar sein. Klar ist auch, viele Eltern stehen nicht auf Schleim. Deshalb bietet die Autorin auch viele Argumente, mit denen Eltern von Schleim-Aktionen überzeugt werden können. Schließlich macht Schleim auch schlau! Nicht nur das unser Körper eine reine Schleimmaschine ist: Rotze, Spucke, Schnodder und Sputum sei Dank. Für viele Tiere ist Schleim auch lebenswichtig. Das Buch biete tolle Rezepte für essbaren, glibberigen, fluffigen, glitzernden oder magnetischen Schleim. Während sich beim Karamell- oder Marshmallowschleim die Frage, der Aufbewahrung nicht stellt, gibt die Autorin für andere Rezepte wichtige Hinweise: mancher Schleim wird hart oder rostet. Deshalb braucht es für bestimmte Schleimsorten die richtige Aufbewahrungsmethode, z. B. Vorratsgläser, Metalldosen, Zip-Verschlussbeutel. So hält der Spaß am selbsthergestellten Schleim noch wochenlang an. Unser Tipp: Rührt euch den Schleim einfach in der Bade- oder Duschwanne an, dann bleiben alle lockerer, wenn etwas daneben geht 😉 (Euro 9,90) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Jun
  • // werktag vol. (1)07 – „nähen, wie ich es mag“
  • mit Werken von Clémentin Lubin, Michael Pauzenberger und dem Hörbuch „Colpa di fulmine a Milano“.

    // Clémentin Lubin ist ein ungeduldiger Mensch. Sie liebt es zu schneidern und möchte für ein Projekt mit einem schönen Stoff nicht lange Schnittmuster kopieren und anpassen. Kennt Ihr das? In „Sommermode nähen ohne Schnittmuster – 17 einfache Modelle von Größen 36 bis 44“ (bassermann, ISBN 9783809438519) versucht die beiden Wünsche,  selbstgeschneiderte und tragbaren Kleidungsstück, unter einen Hut zu bringen. Nach einer kurzen Einleitung zu Hilfmitteln, Stoffen und Techniken geht es los mit den Kleidungsstücken und Taschen, die nur aus Stoffquadraten, -rechtecken und ein paar kleinen, einfachen Rundungen entstehen. Enganliegende Kleidung kann man so natürlich nicht schneidern, aber Sommermode trägt sich körperumspielend sowieso angenehmer. Die Autorin gibt 3 Doppelgrößen vor: 36/38, 40/42 und 44+. Die raffiniertesten Projekte sind der Faltenrock mit Punkten und 2 Schleifen (man sieht ihn auch auf dem Cover des Buchs) und das gelbe Oberteil aus Wildlederimitat, das wegen den raffinierten Ärmeln schon asiatisch daher kommt. Hier werden sicher keine Basics genäht und manche Modelle sind nichts für Ängstliche (z. B. freier Rücken). Wer etwas kleiner anfangen möchte sollte sich den viereckigen Shopper vornehmen. Auch hier ist der Schnitt sehr originell und taucht so nicht oft in einem Taschennähbuch auf. Eine schöne Idee ist sicher den Stoff eigenhändig zu batiken. (Batiken mit Färbepflanzen ist ja gerade voll angesagt.) Die 17 Modelle auf den 96 Seiten werden mit einem vollseitigen und einem kleineren Detailfoto präsentiert. Neben der Materialliste und einem „Zuschneideplan“ werden die Nähschritte mit klaren Skizzen erklärt und sind auch für Anfänger gut nachzuvollziehen. (Euro 9,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Jun
  • // spieltrieb vol. 99 – „weltmeister ohne talent“
  • passend zum Beginn der Fußball-WM mit Per Mertesacker, dem „Fehler-Wimmbelbuch Fußball“ und „Snacks für Fußballfans“.

    // Per Mertesacker zählt zu den profiliertesten Fußball-Stars dieses Landes. In England wurde er liebevoll als der „Big Fucking German“ bezeichnet, er ist auch bekannt für seine faire Spielweise und sein taktisches Verständnis. Nun macht sich der Sportler in seiner Autobiographie noch einmal daran seine Karriere vor dem geistigen Auge des Lesers rück zu vollziehen und so blicken wir dem sympathischen Hannoveraner auch anhand zahlreicher Abbildungen über die Schulter. Dabei machen wir nicht nur Halt bei der wohl wichtigsten Station seiner Karriere, in Brasilien beim Gewinn der Fußballweltmeisterschaft, sondern es wird auch deutlich, dass im Profifußball Talent nicht alles ist. Man muss auch dem Druck stand halten, der auf einen als Mensch und Spieler einprasselt und dass das manchmal gar nicht mal so einfach ist – genau davon erzählt dieses Werk namens „Weltmeister ohne Talent – Mein Leben, meine Karriere“, das wir nicht nur allen Fußball-Begeisterten ganz innig ans Herz legen möchten. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jun
  • // spieltrieb vol. 98 – „oder vielleicht doch eher ein vanille-schoko-zitrone-erdbeer-schoko-pistazie-schoko-und-schoko-eis?“
  • mit dem Vorlese-Bilderbuch „Herr Kules und der Löwe“ und den beiden Heften „Vorschule: Zahlen entdecken/Vorschule: Schulreife fördern“ und „Das Flüstern des Orients“.

    // Herr Kules ist das Sinnbild von einem deutschen Beamten. Jeden Sonntag belegt er sein Brötchen mit Butter und Käse. Er packt es dann, wie immer, mit einem Apfel und einem Getränk in seine Tasche für den Zoobesuch. Auch den Zoospaziergang vollzieht er natürlich immer nach demselben Ablauf. Einmal scheint dann aber etwas nicht zu stimmen. Die Pinguine sind verschwunden, die Leute laufen offenbar aufgebracht herum und der Zoowärter ruft nach einem starken Mann. Weil Herr Kules cool und so gleichmütig bleibt, scheint er wohl der Richtige zum Löwenbändigen zu sein. Vielleicht war auch einfach kein anderer da. Gefasst stellt er sich dem Löwen vor und zitiert auch so gleich den § 3 Abschnitt 9 der Zooordnung. Der Verzehr von einem Eis mit 8 Kugeln steht darin zwar nicht, hilft aber trotzdem und verändert alles. Das schön gezeichnete Vorlese-Bilderbuch von Stefanie Klinge-Engelhardt und Barbara Steinitz lebt von dem etwas langweiligen aber nicht unsympathischen Herrn Kules, seinen Routinen und dem übergroßen Löwen. Das 32-seitige, quadratische Hardcover liegt gut in der Hand und auf dem Schoss ist im Knesebeck Verlag unter dem Titel „Herr Kules und der Löwe“ erschienen. Wir haben fast auf jeder Seite eine Maus entdeckt. Findet ihr die auch? (Euro 14,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Jun
  • // unterwegs vol. 1 – „beim comic-salon in erlangen“
  • einige Eindrücke vom 18. Internationalen Comic Salon in Erlangen.

    // Nur aus einer Notsituation heraus – der Sanierung des örtlichen Kongresszentrums – findet in diesem Jahr der 18. Internationale Comic-Salon in drei eigens errichteten Messezelthallen und einigen Museen in der Erlangener Innenstadt statt. Jede Menge Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen im Schlossgarten ein. Im Botanischen Garten direkt nebenan gibt es Workshops für Kinder und Jugendliche und im Redoutensaal kann man in einem Labyrinth von Stellwänden die außergewöhnlichen Zeichnungen von Jeff Lemire und Flix begutachten. Diese und viele weitere Gimmicks lassen durchaus Parallelen zur Documenta zu. Mit 500 Künstlerinnen und Künstler findet hier allerdings alles im erheblich kleineren Rahmen statt. Wir jedenfalls sind begeistert gewesen vom diesjährigen Comic-Salon in Erlangen und werden sicher auch im nächsten Jahr wiederkommen. Am Freitagabend fand zudem noch die Verleihung des „Max und Moritz“-Preises 2018 statt. Ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Bester Comic für Kinder- und Jugendliche“ das Werk „Die Drei ??? – Das Dorf der Teufel“ (Kosmos) von Christoph Tauber, der Award für die beste studentische Produktion ging an eine Gruppe von sieben Studenten aus dem Saarland von der HBKSaar für ihr Werk „Paradies“ und der Publikumspreis an „Ni(ce)Gu(y)Ne(rd)Gu(ru)“ von Oliver Mielke und Hannes Radke. Im Bereich „Internationales Comic“ konnte sich Riad Sattouf mit „Esthers Tagebücher“ (Reprodukt) durchsetzen und als „bester deutschsprachiger Comic-Strip“ wurde „Das Leben ist kein Ponyhof“ (Panini Books) von Sarah Burrini ausgezeichnet. „Bester deutschsprachiger Comic“ wurde „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ von Ulli Lust aus dem „Suhrkamp“-Verlag. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 23.Jun
  • // unterwegs vol. 3 – „beim festungsflimmern“
  • // Fast schon wieder zu Ende ist das diesjährige Festungsflimmern. Am Freitag konnte bei sagen wir mal ausbaufähigen Temperaturen der Streifen „Alles Geld der Welt“ von Ridley Scott unter dem Sternenzelt angekuckt werden. Bevor der Film bei Dämmerung beginnt, nutzen die Filmliebhaber das Angebot an Leckereien (z. B. Flammkuchen direkt aus dem Pizzaofen, der wirklich der Hammer ist) oder kosten von der großen Auswahl an Biolimonaden, Wein oder Bier. Der erste Höhepunkt des Abends ist der Auftritt des Gerbrunner Musikers Jakob, den wir sicher nicht zum letzten Mal gesehen haben und der es problemlos schafft einen Klassiker wie „Eye Of The Tiger“ in einem völlig veränderten Licht zu arrangieren. Musikalisch beeinflusst von Passenger und Co. präsentiert uns der junge Künstler bewegende Folk-Pop-Songs, die mit Sicherheit schon bald ein größeres Publikum finden dürften. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 22.Jun
  • // szenewechsel vol. (1)07 – „1993“
  • // Wer sich über den Ausgang der italienischen Wahlen in diesem Jahr gewundert hat, dem empfehlen wir mal sich die TV-Reihe „1993“ zu Gemüte zu führen. Selbige dreht sich um eben jenes Jahr  und wir sehen uns mit einem Land konfrontiert, dessen Parteienlandschaft weitestgehend zusammengebrochen ist (ein Umstand, den man sich im Rahmen der Vorgänger-Reihe „1992“ ebenfalls noch einmal bildlich vor Augen führen lassen kann). Inzwischen herrscht Chaos und das Wissen unter anderem der aufstrebende Silvio Berlusconi für sich zu nutzen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 31.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)06 – „wolf creek“
  • mit den Serien Jordskott (Staffel 2) und Wolf Creek.

    // Fans von düsterer Serienkost kommen in der zweiten Staffel der Reihe „Jordskott“ auf ihre Kosten. Die zweite Staffel der schwedischen Mystery-Produktion setzt zwei Jahre nach den Vorkommnissen in Season 1 an. Die Kommissarin Eva Thörnblad möchte ihre Vergangenheit am Liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen, doch sie wird regelmäßig im Schlaf von ihr heimgesucht. Im Mittelpunkt steht dabei ihre verschwundene Tochter und auch Jordskott hat sich nie ganz hinter sich lassen können. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)05 – „skins“
  • // Endlich fortgesetzt wird auch hierzulande die famose Teenager-Reihe „Skins“, deren fünfte Staffel nun via „Studio Hamburg Enterprises“ in den Handel kommt. Nachdem sie auf einem allseits beliebten Streaming-Dienst schon länger vollständig zu sehen ist, wird es Zeit, dass auch alle Homevideo-Fans in den Genuss dieser Serie kommen, die einen immer wieder den Mund ganz weit offen stehen lässt. Einsteigen ist dabei übrigens immer wieder möglich, weil große Teile des Casts nahezu vollständig ausgetauscht werden und so ein äußerst breitgefächertes Bild über die junge Generation entsteht. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)04 – „axis of evil“
  • // Für Horror-Fans haben wir heute ein ganz besonderes Schmankerl im Gepäck. Die altehrwürdige Reihe namens „Puppet Master“ wird nämlich fortgesetzt und erblickt nun auch hierzulande in der „Uncut“-Version“ das Licht der Welt. Dabei versetzt uns die Geschichte zurück in den zweiten Weltkrieg. Der junge Danny kann wegen einer Behinderung am Bein nicht zum Militär und gegen die Nazis kämpfen. Also heuert er als Schreiner in einem Hotel an und stößt dabei zufällig auf das Vermächtnis des getöteten Puppenspielers André Toulon. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »