• º zuckerbeat: musik / szene

  • 11.Sep
  • // zuckerbeat vol. (5)20 – „wie zuhause“
  • mit neuer Musik von Alligatoah, Abwärts, Phillip Boa & The Voodooclub, Spiritualized und BC Camplight.

    // Nachdem in diesem Jahr auch seine Bandkollegen Sudden und Timi Hendrix ein neues Werk aus dem Ärmel schütteln, lässt sich auch das wohl bekannteste Trailerpark-Mitglied namens Alligatoah nicht lumpen und beschert uns ein weiteres Update seiner „Schlaftabletten, Rotwein“-Eskapaden. Bisher eigentlich als Mixtape-Reihe in Szene gesetzt, handelt es sich bei Teil Nummer 5 nun allerdings erstmals um ein vollwertiges Album und das hat es in sich. Klang die erste Single „Alli-Alligatoah“ noch nach Totalverweigerung inklusive kongenialer Clip-Idee, wird auf Album-Distanz aus dem vollen geschöpft und allein der abschließende Track „Wie zuhause“ beinhaltet eigentlich Ideen für nochmal zwei weitere Tracks. Dabei wird der Künstler nicht müde der Gesellschaft immer wieder den Spiegel vorzuhalten (was er auch auf Konzertbühnen gerne tut) und liefert hier eine Art von Rap-Persiflage ab, die den Geist von K.I.Z. und Konsorten atmet. Dass er hin und wieder aneckt, bewusst überzieht und auch mal ins Kiesbett schlittert, wird dabei natürlich in Kauf genommen und sorgt dafür, das man beim Hören dieser 16 Tracks aus dem Schmunzeln gar nicht mehr herauskommt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 31.Aug
  • // zuckerbeat vol. (5)19 – „sommertag berlin“
  • mit neuer Musik von Matula, 3 Sekunden Island, Neil & Liam Finn, Mogwai und Idles.

    // Vier Jahre ist es bereits her, dass Matula uns mit neuer Musik die Zeit vertrieben haben. Nun aber hat das Warten ein Ende und man könnte sich kaum ein besseres Album vorstellen, um den Herbst endgültig einzuläuten. „Schwere“ nennt sich das inzwischen vierte Album der Jungs, das sich vor allem mit dem persönlichen Alltag auseinander setzt. Man kennt das ja selbst. Überall tun sich Chancen auf, aber gleichzeitig droht einen dieser Überfluss auch zu erschlagen. Sich auf das Wesentliche konzentrieren? Darauf scheint es in diesen Tagen vor allem anzukommen und so geht es darum sich freizumachen von all den Erwartungen und all dem Druck, der da von Draußen an einen herangetragen wird. 10 Songs sind es am Ende geworden die noch ein ganzes Stück dringlicher anmuten, als die Stücke auf dem Album zuvor. Um den großen Pop-Hit ist es Matula ja sowieso nie gegangen und so bekommt man hier ein in sich geschlossenes Werk präsentiert, das man am Liebsten immer wieder von vorne hören möchte. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 25.Aug
  • // zuckerbeat vol. (5)18 – „handgepäck“
  • mit neuer Musik von Haszcara, Clueso, Das Paradies, Rise Against und The Kooks.

    // Aus dem Hause „Audiolith“ bekommen wir auch in diesem Monat wieder spannende Klänge um die Ohren gehauen. Haszcara legt nämlich mit „Polaris“ ihr Debütalbum vor und die 14 Tracks haben es wirklich in sich. Irgendwo im Grenzgebiet zwischen Battlerap und Kontrollverlust ist ihr neues Album angesiedelt und es tut wirklich gut mal wieder einer Musikerin lauschen zu dürfen, die mit den üblichen Klischees im Rap-Geschäft rein gar nichts anzufangen weiß. Bereits im Jahre 2015 nahm die Künstlerin aus Göttingen am VBT-Battle-Turnier teil und sorgt damit in der Szene für Aufsehen. Sie wehrt sich gegen Homophobie und Sexismus und schafft es immer wiederihre Message in wunderbare Songs zu verpacken. Nun also liegt nach der letztjährigen Debüt-EP ihr erstes vollständiges Album vor und wir freuen uns über ein überaus spannendes Album voller Skills und Tiefgang, das man so schnell nicht mehr hergeben möchte. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 18.Aug
  • // zuckerbeat vol. (5)17 – „try me“
  • mit neuer Musik von den Muncie Girls, The Coral, Groundation, Cordova und Alborosie meets The Wailers United.

    // Seit ihrem Gig in Schweinfurt, wo die Band mal eben einen Gig im Foyer des Stattbahnhofs absolvierte, sind wir verliebt in die Muncie Girls. Ihre Musik vereint die schönsten Momente von Bands wie Dover und The Replacements und klingt so schmissig und trotzig zugleich, dass es eine wahre Freude ist. Nun liegt mit „Fixed Ideals“ endlich das zweite Werk der Gruppe in den Regalen und auch diesmal hat die Gruppe um Sängerin und Gitarristin Lande Hekt wieder alles richtig geacht. Zusammen mit Lewis Johns (Funeral For A Friend) und Emily Lazer (Death Cab For Cutie, Tegan & Sara) präsentiert die Band aus Exeter ein schmissiges Indie-Pop-Werk, das Fans von Siouxie and The Banshees und The Pastels gleichermaßen gefallen dürfte. Wenn du also auf schrammelige Gitarren und hymnische Mitgrölparts stehst, dann lass dir diese Band hier nicht entgehen. Du verpasst was, wenn du diese 13 Songs hier nicht durch dein Soundsystem feuerst. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Aug
  • // unterwegs vol. 8 – „beim taubertal festival“
  • // Was waren das nur wieder für wunderbare vier Tage in Rothenburg ob der Tauber. Nachdem am Donnerstag noch ein kleiner Sturm das Programm im Steinbruch ein wenig durcheinander wirbelt, schalten spätestens am Freitag um 16 Uhr zu den Mad Caddies aus Kalifornien alle in einen entspannten Modus. Die Stimmung auf dem Gelände ist fabelhaft und so mancher genießt die angenehmen Temperaturen, um sich ein wenig auf die Wiese zu legen und Coverversionen von Green Day bis Propaghandi zu lauschen. Dem neuen Album „Punk Rocksteady“ sei Dank spielen sich die Jungs durch ein absolutes Best Of-Set und sind ein früher Höhepunkt an diesem Tag, auf welchen noch zahlreiche weitere folgen werden. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 31.Aug
  • // aufgelesen vol. (2)52 – „vox“
  • mit neuen Büchern von Franziska Hauser, Stephen King, Mariá Cecilia Barbetta, Anneliese Mackintosh und Christina Dalcher.

    // Franziska Hauser veröffentlichte vor drei Jahren ihren Debütroman „Sommerdreieck“, der es gleich auf die Shortlist des „Aspekte-Literaturpreises“ schaffte. Nun legt die Schriftstellerin aus Pankow ein neues Buch vor und auch diesmal darf man als Leser durchaus mal einen Blick in das Werk riskieren. Hinter dem schönen Titel „Die Gewitterschwimmerin“ versteckt sich die Leben Lebensgeschichte von einer gewissen Tamara Hirsch. Sie blickt auf ihr Leben zurück und richtet den Blick vor allem auf ihre Familie, die sie immer stark beeinflusst hat. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 26.Aug
  • // strichcode vol. (1)39 – „parataxis“
  • mit den Werken Parataxis, 30 Days Of Night (Jenseits von Barrow) und Stups & Steppke.

    // Wer auf Cyber-Mangas steht, der kommt derzeit bei „Cross Cult“ voll auf seine Kosten. Ganz besonders zu empfehlen ist dabei die aktuelle „Master Edition“ von „Parataxis“. In dem Werk von Shintaro Kago, welches in einem hochwertigen Hardcover-Einband um die Ecke biegt, wurden mehrere Kurzgeschichten des Künstlers zusammengefasst und die haben es in sich. Im Mittelpunkt steht dabei die Biochemie, die sowohl für gute, als auch für böse Zwecke verwendet werden kann. Immer wieder wird die Frage aufgeworfen, ob es sich bei den sogenannten „Biochems“ nun eigentlich um Maschinen ohne Gefühle oder um tatsächlich eigenständig denkende Lebewesen handelt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 25.Aug
  • // aufgelesen vol. (2)51 – „soloalbum“
  • mit neuen Büchern von Benjamin von Stuckrad-Barre, Maxim Biller, Angelika Klüssendorf, Adolf Muschg und Stephan Thome.

    // Ist es wirklich schon 20 Jahre her, dass Benjamin von Stuckrad-Barre seinen Bestseller „Soloalbum“ aus dem Ärmel schüttelte? Tatsächlich erscheint in diesen Tagen nämlich zwei Dekaden nach der Erstveröffentlichung eine Neuausgabe dieses ganz wunderbaren Werkes, das sich nun auch all jene noch einmal zu Gemüte führen kennen, die den Autor erst seit seinem „Panikherz“-Rundumschlag auf dem Schirm haben. „Soloalbum“ ist neben dem Debüt auch gleichzeitig das Meisterstück von Stuckrad-Barre. Wie er hier das Ende einer gescheiterten Beziehung verhandelt, ist schlicht bemerkenswert. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 20.Aug
  • // die nächsten termine…
  • // Erstmals in diesem Jahr findet auch im Süden der Republik ein Musikfestival statt, das nicht im Freien sondern „indoor“ stattfindet. Im Europa Park in Rust, wo sonst halsbrecherische Attraktionen auf die Freizeitpark-Fans warten, geht in diesem Herbst erstmals ein Musikfestival namens „Rolling Stone Park“ über die Bühne, das genau diesen Ansatz verfolgt und wir sind schon sehr gespannt auf das kunterbrunte Programm bestehend aus Bands wie den Flaming Lips, Ryan Adams, Nada Surf oder Kettcar. Stilgerechtes Übernachten in Wildwest-Atmosphäre natürlich inklusive. Genauso wie Saunalandschaften und eine Plattenbörse. Doch schon das Programm allein ist es wert, sich ein Bild von der Veranstaltung im schönen Baden-Württemberg zu machen. Motorpsycho, John Grant, Car Seat Headrest und Die höchste Eisenbahn sieht man schließlich nicht alle Tage live. Und die Lesungen von Oliver Polak und Thorsten Nagelschmidt (Muff Potter) dürften sicher ebenfalls sehr amüsant werden.

    Wenn du jetzt neugierig geworden bist auf den „Rolling Stone Park“, der am 16. und 17. November 2018 erstmals im Europa-Park stattfindet, dann klick einfach auf www.rollingstone-park.de. Dort findest du alle weiteren Informationen und kannst dir auch gleich deine Tickets bestellen.

    Und sonst so?

    Sum 41 (21.8. / Posthalle)

    The Movement (24.8. / Immerhin)

    Donots (26.8. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Hannah & Falco (7.10. / Kellerperle)

    Faber (11.10. / Posthalle)

    Dicht & Ergreifend (12.10. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Frank Turner (23.10./ Posthalle)

    Massendefekt (9.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Farmer Boys (30.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Benjamin von Stuckrad-Barre (3.12. / Posthalle)

    Sondaschule (8.12. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Chuck Ragan & Matze Rossi (13.12. / St. Johanniskirche)

    und 2019?

    WIZO (8.2. / Posthalle)

    ZSK (8.3. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 15.Sep
  • // spieltrieb vol. (1)04 – „nette geschichte! etwas ähnliches hab ich auch mal erlebt.“
  • mit dem streng geheime Räuberhandbuch: Nur echt mit dem Räuber Hotzenplotz, den Olchis im Land der Dinos und Elchhörnchen.

    // Hast du eine Ahnung wie man als Räuber im Wald überlebt? Hast du auch nur eine ungefähre Vorstellung davon? „Das streng geheime Räuberhandbuch: Nur echt mit dem Räuber Hotzenplotz“ (Thienemann, ISBN 978-3522185059) zeigt dir alles was du brauchst und hilft dir auch aus allen brenzligen Situationen. Bau dir einen Kompass, egal in welcher Ausgangssituation du steckst: In der Nacht orientierst du dich an den Sternen, auf dem Wasser hast du hoffentlich deinen Nadelkompass dabei und im Wald suchst du die Wetterseite der Baumstämme. Der Räuber Hotzenplotz verrät euch seine geheimsten Tricks: Geheimschrift, ein Feuer entzünden oder Wasser genießbar machen. Das alles schafft ihr leicht mit diesen schlüssigen Anleitungen. Ist heute ein guter Tag für ein Räuberlager? Lest nach was Hotzi über die Wolkenformen, Wetterphänomene und Bauernregeln weiß. Außerdem solltet ihr auf dem Boden nach Spuren schauen. Wer möchte schon von einer Horte Wildschweine überrascht werden, wenn gerade die Würstchen über dem Feuer brutzeln. Zur Verteidigung im schlimmsten Fall könnten vielleicht Juckpulver, Zwille oder Wurfkastanien helfen. Und wie steht’s mit einem echten Räuberschmaus? Die Rezepte für Stockbrot oder Glutkartoffel kennt ihr vielleicht schon. Aber was haltet ihr von einer Brennesselsuppe? Alle Rezept findet ihr im Buch. Besonders den Holunderblütensirup können wir empfehlen. Nach dem Essen sitzen Räuber und ihre Freunde gerne noch am Feuer zusammen und machen ein bisschen Musik. Natürlich spielt ein Räuber nicht Klavier: Aus verschiedenen Naturmaterialien könnt ihr Instrumente wie Eichelbecherpfeife oder Holunderflöte bauen. Ein klasse Kindersachbuch von Martin Verg, der es gelernt hat den Umgang mit der Natur kindgerecht zu erklären. (Euro 15,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Sep
  • // werktag vol. (1)13 – „die mischung machts“
  • mit Werken von Dr. Christina Kraus, Abigail Booth und Dr. Petra Maria Zizenbacher.

    // Schon mal darüber nachgedacht eine Sonnencreme, eine After-Sun-Lotion oder einen Sonnenschutz für die Haare selbst herzustellen? Dr. Christina Kraus betreibt in Augsburg mit ihrem Mann eine Apotheke und etablierte sehr erfolgreich die bio-Kosmetiklinie greenglam. In „Naturkosmetik für den Sommer: After-Sun-Öl, Beach Waves Spray, Sugar Scrub und mehr“ (Edition Michael Fischer, ISBN 9783863558727) widmet sie sich selbstgemachten Pflegeprodukten, die gezielt die Bedürfnisse der Haut im Sommer befriedigen. Bereits im Vorwort erklärt die Autorin, ihre Gründe, warum sie ihr Rezept für eine Sonnencreme nicht im Buch aufgenommen hat. Nicht nur die exakte Bestimmung des Lichtschutzfaktors ist bei selbstgemachten Cremes unmöglich. Die Verwendung von natürlicher Pflege ist nicht für jeden Menschen gleich und verändert sich mit jedem Lebensabschnitt. So sollten verschiedene Hauttypen wie unreine, ölige, normale, reife, trockene, empfindliche Haut und Mischhaut unterschieden werden. Gleich vorne weg könnt ihr die charakteristischen Merkmale lesen, euren eigenen Hauttyp bestimmen und lesen welche Grundstoffe, sprich Öle, Hydrolate, Kräuter und ätherische Öle am besten zu euch passen und mit welcher Pflege ihr euch so richtig wohl in eurer Haut fühlt. Im nächsten Teil „Zutaten und ihre Verwendung“ könnt ihr nicht nur Grundlegendes zu Ölauszügen, Aufgüssen, Wachsen, Emulgatoren oder Tensiden lesen. Die Vorstellung verschiedener Erden und der Leitfaden für die Dosierung der ätherischen Öle werdet ihr sicher interessiert immer wieder nachschlagen. Insgesamt findet ihr 31 Rezepte für Bodylotion, Körperöl, Badesalz, Körperspray, Gesichtswasser und –maske, Gesichtsscrub, Augencreme, Styling Paste, Haarspray, Fußcreme, Handbalsam, Rasiercreme, Deocreme und Duschgel. Eine schöne Idee ist das Sommerspa für zuhause, auch wenn wir noch nicht alle Pflegeprodukte dafür selbsthergestellt hatten, haben wir diese Auszeit in vollen Zügen genossen. (Euro 15,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 25.Aug
  • // werktag vol. (1)12 – „der sommer ist noch nicht vorbei“
  • mit Werken von Eileen Primus, Michael Müller und Viola Lex/Nico Stanitzok.

    // Schon im Festivalfieber? Letztes Wochenende konntet ihr beim Taubertal-Festival Bands wie „Feine Sahne Fischfilet“ oder „Materia“ erleben. Falls ihr keine Karten mehr bekommen habt lest doch mal unseren Abriss zum „A Summer‘s Tale“ oder holt euch das Buch „Festival-Survival-Guide: Ultimative Tipps & Tricks im Umgang mit Dixis, Schlammschlacht & Co.“ (Heel, ISBN 978-3958437067). Hier könnt ihr Eileen Primus‘ Festivalerfahrungen der letzten 10 Jahren mitverfolgen. Zwischen vielen Fotos (es sind auch schöne ältere Schnappschüsse aus den Nullerjahren dabei) findet ihr ihre Tipps zur Vorbereitung auf ein Festivalwochenende. Jahrgang 1990 ist die studierte Journalistin aus dem Ruhrpott. Das mag vielleicht auch ihre große Liebe zu Dosenbier auf Festivals erklären, ohne Zelt, Schlafsack und Dosenbier reist sie nämlich nicht zu einem Musikfestival. Für Leser, die schon deutlich vor 1990 geboren sind, ist ihr Werk eine kleine Zeitreise und so schwelgt es sich in Erinnerungen, besonders bei den Kapiteln „Anfängerfehler vermeiden“, „Flirttips, die wirklich funktionieren“ oder „Das perfekte Outfit für jedes Wetter“. „Die 10 goldenen Festival-Gebote“ werden routinierte Festivalgänger genauso geben: Betrunkene kannst du nicht aufhalten, es regnet immer (gut, dieses Jahr ist die Ausnahme der Regel) oder locker bleiben. Liedzitate der Ärzte, der Hosen, Materia oder Jennifer Rostock lockern die Texte zusätzlich auf und lässt dich an das letzte Konzert der Bands erinnern. Gehörst du zu einem Festivalneuling, ist der Test „Welches Festival für dich das Richtige ist“ sicher spannend. Auch wenn es am Schluss nur die Festivaltypen Splash/Melt, Wacken, Rock am Ring, Kosmonaut, Lollapalooza, Parookaville/SMS und Coachella gibt. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihr euch auf einem Festival langweilt probiert doch einfach die Festival-Spiele oder das Bullshit-Bingo aus. Auf den Fotos scheinen die Leute damit wirklich viel Spaß zu haben. Unglaublich die Autorin war 2017 auf 9 Festivals. (Euro 12,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 17.Aug
  • // spieltrieb vol. (1)03 – „oh johnny“
  • mit Johnny Sinclair und dem kleinen Drachen Kokosnuss.

    // Alle jungen Geisterjäger-Freunde, können sich nun über ein ganz besonderes Hörspiel von Sebastian Breidbach und Dennis Ehrhardt freuen. In ihrer Aufnahme namens „Johnny Sinclair“ geht es um einen gleichnamigen Geisterjäger (gesprochen von Dirk Petrick), der sich daran macht so manchen Unhold da draußen aufzuspüren. Während Geister, Dämonen und Gespenster den Menschen das Fürchten lehren möchten, hat sich Johnny Sinclair nämlich vorgenommen, eben jene Unruhestifter zu fangen. Die Menschen sollen endlich wieder in Ruhe schlafen können und so gelingt es den Machern sehr gekonnt eine spannende Atmosphäre zu erzeugen, die von Kids ab zehn Jahren aufwärts problemlos genossen werden kann. Basierend auf den Romanen von Sabine Städting stehen dabei nun die ersten beiden Folgen (drei sind insgesamt geplant) der Reihe in den Regalen und so kommen auch die Lesefaulen unter euch in den Genuss dieses Spektakels. „Beruf Geisterjäger“ besticht dabei nicht nur mit einer spannenden Geschichte, sondern auch mit ein paar Seitenhieben auf die Originale von „John Sinclair“. Es kommen also auch ältere Hörspielfans auf ihre Kosten, wenn der Geisterjägeranwärter seinen ersten Fall erledigen muss. Ob ihm das gelingt, wenn er noch nicht einmal einen passenden Assistenten gefunden hat und doch eigentlich für den Geschichtstest in der Schule pauken sollte? Lass dich überraschen und freu dich über diesen gruselig-schönen Hörspielgenuss für die ganze Familie. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Aug
  • // werktag vol. (1)11 – „das gold des kleingärtners – kompost“
  • mit Werken von Petra Pfaffenholz, Anna Colella und Angelika Feiner/Martin Rist.

    // Petra Pfaffenholz (*1955) ist eine sehr rührige Künstlerin und sehr kreativ. Deshalb war es auch nur eine Frage der Zeit bis Frau Pfaffenholz sich an das Buchbinden versuchen würde. Sie tut dies nun mit sehr viel Freude, ohne den Anspruch an die Perfektion einer erlernten Buchbinderin zu erheben. Bücher zu erschaffen ist für sie ein großes Glück. Nicht nur in Kursen gibt sie ihre Erfahrung an Interessierte weiter, sondern auch in ihrem Buch „Buchbinden für Kinder: Vom einfachen Blitzbuch zum Spionageheft“ (Haupt, ISBN 978-3258601731). Wer gerne zeichnet oder kreative Kinder in den Sommerferien betreut, findet im 160-seitigen Werk viele schöne Anregungen. Wir haben ganz einfach mit der Rauf-und-Runter-Bindung (fast japanisch) begonnen. Die ersten selbstgezeichneten Comics der Kinder sollten zwingend als Heft zu haben sein. Kindgerecht, mit vielen anschaulichen Fotos, folgten wir der Anleitung und konnten nach kurzer Zeit unser erstes selbstgebundenes Buch in den Händen halten. Dass wir dafür nur einen Locher, eine Schnur und eine Schere benötigten ist, bei diesem Ergebnis, irgendwie erstaunlich. Als nächstes geht es an Geschenke: Für einen anstehende Geburtstage sollen ein Heft in Bärenform (siehe Cover) gebunden werden. Die Kinder schaffen es fast alleine, nur beim Löcherstechen mit der Prickelnadel und dem Fixieren dabei wird etwas Hilfe benötigt. Ein besonderes Projekt ist auch das Adventskalenderbuch. Aus 24 Papierbögen aus unterschiedlichen Grüntönen entstehen Briefkuverts, die zu einem Kreis verbunden werden. Zum Schluss zeigt die Autorin noch kreative Techniken für Bucheinbände und wie man durch ein Loch im Buchdeckel Spannung erzeugen kann. Sehr schön. Genug Zeit bis Weihnachten haben wir noch. Die Devise der Autorin „Die Anleitungen sind in diesem Buch so konkret wie nötig…Dennoch so frei wie möglich, es bleibt genügend Spielraum für eigene Ideen.“ finden sicher nicht nur wir goldrichtig. Es macht Spaß Bücher herzustellen, die Anleitungen sind sehr nützlich und machen Lust auf immer neue Buchbindetechniken. (Euro 24,90) Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 11.Sep
  • // zuckerschock für den september 2018: spiral (staffel 1 & 2)
  • // Viel zu wenig hört man hierzulande immer noch von der fantastischen französischen Krimi-Reihe „Spiral“. Sie bündelt nämlich auf wunderbare Weise die Vorzüge der beide Vorzeigeprojekte „The Wire“ und „The Shield“ und reißt einen vom ersten Moment an mit. Alle, die die Reihe noch nicht kennen, haben nun noch einmal die Möglichkeit sich die ersten beiden Staffeln der Serie in gebündelter Form als Blu-Ray ins Regal zu stellen. Dabei treffen wir gleich zu Beginn auf Kommissarin Laure Berthaud, die zusammen mit ihrem Team den Auftrag bekommt den Mord an einer jungen Frau zu untersuchen. Selbige wurde verstümmelt auf einer Pariser Müllkippe gefunden und die Nachforschungen gestalten sich schwieriger als erwartet. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Sep
  • // szenewechsel vol. (1)10 – „du bist dran!“
  • // Endlich kommen alle Pokémon -Fans nun auch im Heimkino auf ihre Kosten. Seit kurzem steht nämlich der neueste Streifen namens „Pokémon – Der Film (Du bist dran!)“ in den Regalen und der hat es in sich. Im Mittelpunkt steht natürlich Ash Ketchum, der man eben seinen zehnten Geburtstag verpennt und deshalb auch nicht das Pokémon seiner Wahl bekommt. Stattdessen muss er sich mit dem widerspenstigen Pikachu abfinden, der ihm noch den letzten Nerv raubt. Mit der Zeit allerdings entwickelt sich aus dem ungleichen Duo eine unschlagbares Team und Pickachu und Ash werden dicke Freunde. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 21.Aug
  • // szenewechsel vol. (1)09 – „von wegen sonnenseite“
  • // Wer sich bereits für die Verfilmung des „Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg…“ begeistern konnte, der bekommt von eben jenen Machern nun noch einmal Nachschlag in Serienform. „Solsidan“ nennt sich die überaus witzige Comedy-Reihe aus Skandinavien, die einem immer wieder ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert. Im Mittelpunkt stehen dabei ein gewisser Alex und seine schwangere Frau Anna, die sich dazu entschließen in Alex´ Elternhaus nach Solsidan in der Nähe von Stockholm zurück zu ziehen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Jul
  • // szenewechsel vol. (1)08 – „the fall“
  • mit den Reihen The Fall (Season 3) und Skins (Series 6).

    // Wer Gillian Anderson alias Agent Scully endlich mal wieder in Bestform erleben möchte, der sollte nicht unbedingt zu den neuen Akte X-Folgen greifen, sondern sich mal die Reihe „The Fall“ zu Gemüte führen. Die Serienkiller-Serie agiert auf dem höchsten Niveau und hat auch hierzulande sehr viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Im Mittelpunkt steht eine Beamtin namens Stella Gibson (gespielt von Anderson) und ihr ehemaliger Partner Paul Spector, der im Rahmen der dritten Staffel im Koma liegt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Jun
  • // unterwegs vol. 3 – „beim festungsflimmern“
  • // Fast schon wieder zu Ende ist das diesjährige Festungsflimmern. Am Freitag konnte bei sagen wir mal ausbaufähigen Temperaturen der Streifen „Alles Geld der Welt“ von Ridley Scott unter dem Sternenzelt angekuckt werden. Bevor der Film bei Dämmerung beginnt, nutzen die Filmliebhaber das Angebot an Leckereien (z. B. Flammkuchen direkt aus dem Pizzaofen, der wirklich der Hammer ist) oder kosten von der großen Auswahl an Biolimonaden, Wein oder Bier. Der erste Höhepunkt des Abends ist der Auftritt des Gerbrunner Musikers Jakob, den wir sicher nicht zum letzten Mal gesehen haben und der es problemlos schafft einen Klassiker wie „Eye Of The Tiger“ in einem völlig veränderten Licht zu arrangieren. Musikalisch beeinflusst von Passenger und Co. präsentiert uns der junge Künstler bewegende Folk-Pop-Songs, die mit Sicherheit schon bald ein größeres Publikum finden dürften. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »