• º zuckerbeat: musik / szene

  • 15.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)12 – „love oh love“
  • mit neuer Musik von Father John Misty, Halo Maud, Leroy Hutson und Claptone.

    // Nach seinem Opus Magnum im vergangenen Jahr, legt Father John Misty nun mit „God´s Favorite Customer“ schon wieder ein neues Album vor, das abermals sehr gelungen anmutet. Kaum zu glauben, dass es dem Musiker immer wieder gelingt in so kurzen Abständen so nachhaltige Musik zu produzieren, aber als Fan freut es einen natürlich, wenn man regelmäßig mit Nachschub versorgt wird. Nun hat sich der Künstler auf Album Nummer Vier mit Jonathan Rado, Dave Cerminara und Trevor Spencer zusammengesetzt und noch eine bunte Anzahl weiterer Gaststars wie The Haxan Cloak, Natalie Mering (Weyes Blood) und Jonathan Wilson ins Studio eingeladen, um seiner Faszination für opulente Pop-Musik zu frönen. Heraus kommt ein Werk, das einmal süß, aber hin und wieder auch ganz schön bitter anmutet – die daraus resultierende Dynamik ist bemerkenswert und so bleibt zu hoffen, dass uns der Musiker in Zukunft noch weitere, solch spannende Indie-Pop-Entwürfe wie diesen um die Ohren knallt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)11 – „auf die fresse, fertig, los“
  • mit neuer (und alter) Musik von Tribal Seeds, Äi-Team, Hans Solo, The Saxophones und The Wave Pictures.

    // Hierzulande sind die Tribal Seeds ja noch weitestgehend unbekannt, aber die Band aus San Diego konnte in ihrer Heimat schon zahlreiche Erfolge verbuchen. Beeinflusst vom Sound ihrer Helden wie Steel Pulse oder Sublime, machte sich die Truppe im Jahre 2005 auf, die Bühnen der Nation unsicher zu machen und schafft es auf diese Weise eine große Fangemeinde um sich zu scharen. Nun liegt mit „Roots Party“ ein neues Album der Jungs auf dem Tisch und das klingt wie der perfekte Soundtrack zur Sommersonne. Acht reguläre Songs und ganze 6 Bonus-Tracks finden sich auf dem Silberling und mit Protoje hat sich auch ein illustrer Gaststar angekündigt. Die Musik selbst wiederum dürfte allen Gefallen, die auch von den letzten Platten von SOJA, Rebelution und Stick Figure begeistert gewesen sind oder im sonnigen Kalifornien zum „California Roots“-Festival pilgern. Zu dieser Musik hier geht einfach die Sonne auf und wir hoffen, dass die Band nun auch hierzulande voll einschlägt. Verdient jedenfalls hätte sie es. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)10 – „bird calls“
  • mit neuer Musik von Zeal & Ardor, Henrik Schwarz & Metropole Orkest, Teitur, Reef und Fantastic Negrito.

    // Wer es gerne extrem mag, der kommt beim aktuellen Album von Zeal & Ardor auf seine Kosten. War schon der Vorgänger ein schmissiger Bastard aus Gospel-Anleihen, Black Metal und elektronischen Klängen, perfektioniert Mastermind Manuel Gagneux nun diesen imposanten Stilmix und schüttelt ein Album aus den Ärmeln, das noch lange nachhallen dürfte. „Stranger Fruit“ ist nämlich nicht nur in seiner Stilvielfalt einzigartig, das wirklich Bemerkenswerte an dieser Platte ist, dass sie trotz ihrer so unterschiedlichen Zutaten funktioniert. Wenn du also mal wieder auf eine echte Achterbahnfahrt der Emotionen geschickt werden möchtest, dann lass dir diese seltsame Frucht hier nicht entgehen. Hier jedenfalls trifft eine einzigartige Stimme auf eine musikalische Abrissbirne, die von den beiden Produzenten Zebo Adam und Kurt Ballou kongenial in Szene gesetzt wurde. Worauf also wartest du noch? Schnapp dir das Teil. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 05.Jun
  • // zuckerbeat vol. (5)09 – „islands“
  • mit neuer Musik von Ash, Milliarden, Bernd Begemann & die Befeiung, Jazzanova und Simian Mobile Disco.

    // Als Fan von früher ist man natürlich immer ein wenig vorbelastet, wenn es um die aktuelle Bewertung des Schaffens einer Band geht, die man bereits vom Debütalbum an feierte. Das neue Album von Ash zu besprechen, fällt mir deshalb auch gar nicht so leicht. Ist das jetzt die Nostalgie, die ich hier feiere oder kann die Scheibe tatsächlich mit den alten Klassikern der Band mithalten. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Songs wie „Buzzkill“ oder „Summersault“ schließt man natürlich sofort ins Herz und möchte sie auf der Stelle aufs nächste Festivaltape für den Sommer packen. Der Rest der Scheibe wächst dann von Durchlauf zu Durchlauf und schon bald kommt man nicht mehr los von dieser Scheibe, mit der man tatsächlich ein paar schöne Tage auf einer einsamen Insel verweilen möchte. Gib „Islands“ also gerne mal eine Chance. Es könnte sich als lohnenswert herausstellen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Jun
  • // zuckerschock für den juni 2018: coeur de pirate – „en cas de tempête, ce jardin sera fermé“
  • // Nachdem sie es zwischenzeitlich auch auf Englisch versuchte, beschränkt sich die Franco-Pop-Sängerin Coeur de Pirate auf ihrem aktuellen Werk wieder auf ihre Heimatsprache und weiß damit abermals zu begeistert. „en cas de tempête, ce jardin sera fermé“ nennt sich das vierte Album der Ausnahmekünstlerin, die nun hoffentlich auch hierzulande den großen Durchbruch feiert. Verdient hätte sie Selbigen ja schon lange und man merkt der neuen Platte an, wie sie auch als Künstlerin in den vergangenen Jahren gewachsen ist. Dieser Mix aus Pop und Chanson ist dermaßen herzerwärmend, dass man sofort in eine Art Blubberblase gehüllt wird. Die Welt um einen herum  verschwimmt und man kann gar nicht mehr genug kriegen von Béatrice Martin, die allen Fans der Musik von Zaz oder Coralie Clement ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern dürfte.

  • º literatur / comic

  • 16.Jun
  • // strichcode vol. (1)36 – „lichtung“
  • mit den Werken Joe Shuster, Bug, Lichtung, eine Schwester, Clever & Smart (Band 5) und Esthers Tagebücher (Mein Leben als Elfjährige).

    // Wer sich gerne noch einmal etwas intensiver mit der Entstehungsgeschichte von Superman auseinander setzen möchte, der bekommt nun via „Carlsen“ ein echtes Schmankerl präsentiert. Dort nämlich erscheint in diesen Tagen die weitestgehend vergessene Entstehungsgeschichte von Superman. Im Mittelpunkt steht dabei der „Vater der Superhelden“, namentlich Joe Shuster, der sich einst daran machte den legendären Helden aufs Papier zu bringen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 16.Jun
  • // aufgelesen vol. (2)46 – „lovecraft country“
  • mit neuen Büchern von Matt Ruff, Hans Rosling, Matthew Desmond, Jonathan B. Losos und Ingo Zamperoni.

    // Auf Zeitreise in die 50er Jahre schickt uns das aktuelle Werk des New Yorker Schriftstellers Matt Ruff. Dessen Roman „Fool On the Hill“ aus dem Jahre 1991 hat ja inzwischen Kultstatus und auch sein neues Buch kann sich sehen lassen. „Lovecraft Country“ nennt sich der Roman rund um einen 22jährigen namens Atticus Turner. Als dessen Vater eines Tages spurlos verschwindet, macht er sich auf die Suche nach ihm, obwohl das Verhältnis zwischen ihnen als äußert kompliziert gilt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jun
  • // strichcode vol. (1)35 – „das ereignis“
  • mit den Werken Black Hammer (Band 2), Descender, Der Unterwasser-Schweisser, Der Fluch der Piratenbraut, Catamount, Mermaid Project und Gunblast Girls.

    // Nach der wunderbaren Ausstellung von Jeff Lemires Schaffen beim Comic Salon in Erlangen wollen wir heute die Chance nutzen euch mal auf einige Werke des Künstlers aufmerksam zu machen, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Zum Auftakt präsentieren wir euch sein neuestes, hierzulande erschienenes Werk aus dem „Splitter“-Verlag. Der zweite Band der Superhelden Saga „Black Hammer“ liegt nun auch auf Deutsch vor und so viel schon einmal vorneweg. Wer in diesen Kosmos hier eintaucht, der wird ihn so schnell nicht mehr verlassen. Diese Geschichte hier ist ähnlich wie der Klassiker „Old Man Logan“ entsprechend dem Titel der aktuellen Ausgabe nicht mehr und nicht weniger als ein „Ereignis“. Wir werden hier konfrontiert mit einer ganzen Reihe alternder Superhelden, die sich sichtlich schwer damit tun, ihren Platz im Leben nach dem großen Tohuwabohu zu finden. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 30.Mai
  • // die nächsten termine…
  • A Summer´s Tale 2018

    Auf diesem Festival ist alles auf Entschleunigung angelegt, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass man neben zig tollen Acts auch noch an einem Comic-Workshop oder Northern Soul Dancing teilnehmen kann. Was sonst noch so geboten ist? Eine Kräuterwanderung und eine Film-Area. Und das ist nur eine kleine Auswahl von gefühlten 100 Extra-Programmpunkten auf dem „A Summer´s Tale“-Festival. Wir jedenfalls sind jetzt schon verliebt in diese traumhafte Vorstellung. Und mal ehrlich? Am Abend dann noch zu der Musik von Bands wie Mando Diao, Kettcar oder Belle & Sebastian tag-zu-träumen? Was kann es Schöneres geben. Das „A Summers Tale“-Festival findet von 1. bis 4. August im Eventpark Luhmühlen in der Lüneburger Heide statt. Neben den oben genannten Bands spielen unter anderem die Editors, Tocotronic, Madness, Gisbert zu Knyphausen, Gurr, New Model Army, Kat Frankie und viele mehr. Alle weiteren Infos und Tickets bekommt ihr auf http://www.asummerstale.de. Dieser Ausflug lohnt sich.

    Taubertal-Festival 2018

    Das Taubertal-Festival lockt Jahr für Jahr zahllose Fans aus der Umgebung ins idyllische Rothenburg. Auf der nahe gelegenen Eiswiese wird dort vier Tage lang gefeiert, gefroren, geliebt, den Hang runter gepurzelt und im Matsch gespielt. Die Atmosphäre vor Ort ist einzigartig und in diesem Jahr wollen auch wieder viele hochkarätige Bands an dem beschaulich-berauschenden Spektakel teilhaben. Das Taubertal-Festival findet vom 9. bis 12. August auf der Eiswiese in Rothenburg ob der Tauber statt. In diesem Jahr spielen unter anderem Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Beatsteaks, Swiss & Die Anders, Creeper, The Menzingers, Kraftklub, In Flames, Broilers und viele weitere. Alle weiteren Infos und Tickets bekommst du unter: http://www.taubertal-festival.de

    und sonst so?

    udwue mit Lilly Among Clouds, Tulipmania, Busters uvm. (21. bis 24.6. / Mainwiesen)

    Ami (3.6. / Mainwiesen)

    Patrice (3.6. / Mainwiesen)

    Ace Tee (3.6. / Mainwiesen)

    Mission Ready Festival mit WIZO, Pennywise, Anti-Flag uvm. (30.6. / Giebelstadt)

    Audio88 & Yassin (6.7. / B-Hof)

    Puls Gartenfest mit Dicht & Ergreifend, Maeckes & Schnipo Schranke (7.7. / Landesgartenschaugelände, Würzburg)

    LaBrassBanda (12.7. / Landesgartenschaugelände Kitzingen)

    Hannes Wittmer (17.7. / Cairo)

    Olli Schulz (23.7. / Hafensommer)

    Fiva X JRBB (26.7. / Hafensommer)

    Gisbert zu Knyphausen (31.7. / Hafensommer)

    Fink (4.8. / Hafensommer)

    Meute (5.8. / Hafensommer)

    Sum 41 (21.8. / Posthalle)

    Faber (11.10. / Posthalle)

    Dicht & Ergreifend (12.10. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Frank Turner (23.10./ Posthalle)

    Farmer Boys (30.11. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Benjamin von Stuckrad-Barre (3.12. / Posthalle)

    und 2019?

    Bilderbuch (6.4. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 14.Jun
  • // werktag vol. (1)07 – „nähen, wie ich es mag“
  • mit Werken von Clémentin Lubin, Michael Pauzenberger und dem Hörbuch „Colpa di fulmine a Milano“.

    // Clémentin Lubin ist ein ungeduldiger Mensch. Sie liebt es zu schneidern und möchte für ein Projekt mit einem schönen Stoff nicht lange Schnittmuster kopieren und anpassen. Kennt Ihr das? In „Sommermode nähen ohne Schnittmuster – 17 einfache Modelle von Größen 36 bis 44“ (bassermann, ISBN 9783809438519) versucht die beiden Wünsche,  selbstgeschneiderte und tragbaren Kleidungsstück, unter einen Hut zu bringen. Nach einer kurzen Einleitung zu Hilfmitteln, Stoffen und Techniken geht es los mit den Kleidungsstücken und Taschen, die nur aus Stoffquadraten, -rechtecken und ein paar kleinen, einfachen Rundungen entstehen. Enganliegende Kleidung kann man so natürlich nicht schneidern, aber Sommermode trägt sich körperumspielend sowieso angenehmer. Die Autorin gibt 3 Doppelgrößen vor: 36/38, 40/42 und 44+. Die raffiniertesten Projekte sind der Faltenrock mit Punkten und 2 Schleifen (man sieht ihn auch auf dem Cover des Buchs) und das gelbe Oberteil aus Wildlederimitat, das wegen den raffinierten Ärmeln schon asiatisch daher kommt. Hier werden sicher keine Basics genäht und manche Modelle sind nichts für Ängstliche (z. B. freier Rücken). Wer etwas kleiner anfangen möchte sollte sich den viereckigen Shopper vornehmen. Auch hier ist der Schnitt sehr originell und taucht so nicht oft in einem Taschennähbuch auf. Eine schöne Idee ist sicher den Stoff eigenhändig zu batiken. (Batiken mit Färbepflanzen ist ja gerade voll angesagt.) Die 17 Modelle auf den 96 Seiten werden mit einem vollseitigen und einem kleineren Detailfoto präsentiert. Neben der Materialliste und einem „Zuschneideplan“ werden die Nähschritte mit klaren Skizzen erklärt und sind auch für Anfänger gut nachzuvollziehen. (Euro 9,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Jun
  • // spieltrieb vol. 99 – „weltmeister ohne talent“
  • passend zum Beginn der Fußball-WM mit Per Mertesacker, dem „Fehler-Wimmbelbuch Fußball“ und „Snacks für Fußballfans“.

    // Per Mertesacker zählt zu den profiliertesten Fußball-Stars dieses Landes. In England wurde er liebevoll als der „Big Fucking German“ bezeichnet, er ist auch bekannt für seine faire Spielweise und sein taktisches Verständnis. Nun macht sich der Sportler in seiner Autobiographie noch einmal daran seine Karriere vor dem geistigen Auge des Lesers rück zu vollziehen und so blicken wir dem sympathischen Hannoveraner auch anhand zahlreicher Abbildungen über die Schulter. Dabei machen wir nicht nur Halt bei der wohl wichtigsten Station seiner Karriere, in Brasilien beim Gewinn der Fußballweltmeisterschaft, sondern es wird auch deutlich, dass im Profifußball Talent nicht alles ist. Man muss auch dem Druck stand halten, der auf einen als Mensch und Spieler einprasselt und dass das manchmal gar nicht mal so einfach ist – genau davon erzählt dieses Werk namens „Weltmeister ohne Talent – Mein Leben, meine Karriere“, das wir nicht nur allen Fußball-Begeisterten ganz innig ans Herz legen möchten. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jun
  • // spieltrieb vol. 98 – „oder vielleicht doch eher ein vanille-schoko-zitrone-erdbeer-schoko-pistazie-schoko-und-schoko-eis?“
  • mit dem Vorlese-Bilderbuch „Herr Kules und der Löwe“ und den beiden Heften „Vorschule: Zahlen entdecken/Vorschule: Schulreife fördern“ und „Das Flüstern des Orients“.

    // Herr Kules ist das Sinnbild von einem deutschen Beamten. Jeden Sonntag belegt er sein Brötchen mit Butter und Käse. Er packt es dann, wie immer, mit einem Apfel und einem Getränk in seine Tasche für den Zoobesuch. Auch den Zoospaziergang vollzieht er natürlich immer nach demselben Ablauf. Einmal scheint dann aber etwas nicht zu stimmen. Die Pinguine sind verschwunden, die Leute laufen offenbar aufgebracht herum und der Zoowärter ruft nach einem starken Mann. Weil Herr Kules cool und so gleichmütig bleibt, scheint er wohl der Richtige zum Löwenbändigen zu sein. Vielleicht war auch einfach kein anderer da. Gefasst stellt er sich dem Löwen vor und zitiert auch so gleich den § 3 Abschnitt 9 der Zooordnung. Der Verzehr von einem Eis mit 8 Kugeln steht darin zwar nicht, hilft aber trotzdem und verändert alles. Das schön gezeichnete Vorlese-Bilderbuch von Stefanie Klinge-Engelhardt und Barbara Steinitz lebt von dem etwas langweiligen aber nicht unsympathischen Herrn Kules, seinen Routinen und dem übergroßen Löwen. Das 32-seitige, quadratische Hardcover liegt gut in der Hand und auf dem Schoss ist im Knesebeck Verlag unter dem Titel „Herr Kules und der Löwe“ erschienen. Wir haben fast auf jeder Seite eine Maus entdeckt. Findet ihr die auch? (Euro 14,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Jun
  • // strichcode spezial – „unterwegs beim comic-salon in erlangen“
  • einige Eindrücke vom 18. Internationalen Comic Salon in Erlangen.

    // Nur aus einer Notsituation heraus – der Sanierung des örtlichen Kongresszentrums – findet in diesem Jahr der 18. Internationale Comic-Salon in drei eigens errichteten Messezelthallen und einigen Museen in der Erlangener Innenstadt statt. Jede Menge Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen im Schlossgarten ein. Im Botanischen Garten direkt nebenan gibt es Workshops für Kinder und Jugendliche und im Redoutensaal kann man in einem Labyrinth von Stellwänden die außergewöhnlichen Zeichnungen von Jeff Lemire und Flix begutachten. Diese und viele weitere Gimmicks lassen durchaus Parallelen zur Documenta zu. Mit 500 Künstlerinnen und Künstler findet hier allerdings alles im erheblich kleineren Rahmen statt. Wir jedenfalls sind begeistert gewesen vom diesjährigen Comic-Salon in Erlangen und werden sicher auch im nächsten Jahr wiederkommen. Am Freitagabend fand zudem noch die Verleihung des „Max und Moritz“-Preises 2018 statt. Ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Bester Comic für Kinder- und Jugendliche“ das Werk „Die Drei ??? – Das Dorf der Teufel“ (Kosmos) von Christoph Tauber, der Award für die beste studentische Produktion ging an eine Gruppe von sieben Studenten aus dem Saarland von der HBKSaar für ihr Werk „Paradies“ und der Publikumspreis an „Ni(ce)Gu(y)Ne(rd)Gu(ru)“ von Oliver Mielke und Hannes Radke. Im Bereich „Internationales Comic“ konnte sich Riad Sattouf mit „Esthers Tagebücher“ (Reprodukt) durchsetzen und als „bester deutschsprachiger Comic-Strip“ wurde „Das Leben ist kein Ponyhof“ (Panini Books) von Sarah Burrini ausgezeichnet. „Bester deutschsprachiger Comic“ wurde „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ von Ulli Lust aus dem „Suhrkamp“-Verlag. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 30.Mai
  • // spieltrieb vol. 97 – „was du gesagt hast“
  • mit dem Sprazy Big Set, „Zwei für mich, einer für dich“ und dem Hörspiel „Pu der Bär“.

    // Wer kennt noch die Spritztechnik aus dem Kunstunterricht? Ausgestattet mit Zahnbürste und kleinem Sieb wurde Wasserfarbe über Schablonen gespritzt und so entstanden zum Beispiel schöne Unterwasserbilder oder ein Dschungel. Komfortabler und ohne Unfälle geht es wenn ihr das „Spazy Big Set“ (Goliath 35204) zur Hand habt. Der Kasten enthält nicht nur die batteriebetriebene Graffiti-Pistole, sondern auch eine schöne Auswahl von Schablonen. 8 DIN-A5-Bögen aus Tonpapier liegen bei, darauf findet ihr Buchstaben, Schmetterlinge, Smileys, Herzen, Bäume, Unterwassertiere, Schildkröte, Igel und Schnecken zum einfachen Herausdrücken. Natürlich kann man auch selbst etwas ausschneiden und als Schablone verwenden. Schnell entstehen dann mit den 8 verschiedenen Farben, die auch vermischt werden können, bunte Graffitis auf dem Papier. Für die Kunstwerke müsst ihr einfach nur den Filzstift in die Graffiti-Pistole stecken, den ON-Schalter drücken und schon geht es mit einem beruhigenden Summ-Ton los. Wenn ihr den Abstand zum Papier variiert, wirken auch die Farben unterschiedlich. Bei kleinerem Abstand, als den empfohlenen 30 cm, werden die kleinen Farbpünktchen dichter. Schon Kindergartenkinder können schöne Bilder selbständig gestalten. Sollte die Kleidung doch etwas Farbe abbekommen ist das kein Problem, die Farbe ist auswaschbar. Viel Spaß! Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 31.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)06 – „wolf creek“
  • mit den Serien Jordskott (Staffel 2) und Wolf Creek.

    // Fans von düsterer Serienkost kommen in der zweiten Staffel der Reihe „Jordskott“ auf ihre Kosten. Die zweite Staffel der schwedischen Mystery-Produktion setzt zwei Jahre nach den Vorkommnissen in Season 1 an. Die Kommissarin Eva Thörnblad möchte ihre Vergangenheit am Liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen, doch sie wird regelmäßig im Schlaf von ihr heimgesucht. Im Mittelpunkt steht dabei ihre verschwundene Tochter und auch Jordskott hat sich nie ganz hinter sich lassen können. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)05 – „skins“
  • // Endlich fortgesetzt wird auch hierzulande die famose Teenager-Reihe „Skins“, deren fünfte Staffel nun via „Studio Hamburg Enterprises“ in den Handel kommt. Nachdem sie auf einem allseits beliebten Streaming-Dienst schon länger vollständig zu sehen ist, wird es Zeit, dass auch alle Homevideo-Fans in den Genuss dieser Serie kommen, die einen immer wieder den Mund ganz weit offen stehen lässt. Einsteigen ist dabei übrigens immer wieder möglich, weil große Teile des Casts nahezu vollständig ausgetauscht werden und so ein äußerst breitgefächertes Bild über die junge Generation entsteht. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)04 – „axis of evil“
  • // Für Horror-Fans haben wir heute ein ganz besonderes Schmankerl im Gepäck. Die altehrwürdige Reihe namens „Puppet Master“ wird nämlich fortgesetzt und erblickt nun auch hierzulande in der „Uncut“-Version“ das Licht der Welt. Dabei versetzt uns die Geschichte zurück in den zweiten Weltkrieg. Der junge Danny kann wegen einer Behinderung am Bein nicht zum Militär und gegen die Nazis kämpfen. Also heuert er als Schreiner in einem Hotel an und stößt dabei zufällig auf das Vermächtnis des getöteten Puppenspielers André Toulon. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 05.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)03 – „mcmafia“
  • // Alle Fans unseres Monats-Tipps „Gomorrha“ könnten derweil auch an einer Serie des britischen „BBC“ Gefallen finden. „McMafia“ nennt sich die Reihe von den beiden Regisseuren & Autoren Hossein Amini und James Watkins, die hier wirklich eine famose Geschichte präsentieren. Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei ein groß angelegtes Geflecht aus allerhand Personen und Organisationen, die allesamt jede Menge Dreck am Stecken haben. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Mai
  • // zuckerschock für den mai 2018 – „gomorrha“
  • // Inzwischen kennt nicht nur in seinem Heimatland Italien jedes Kind Roberto Saviano. Durch sein Engagement gegen die Mafia und den Bestseller „Gomorrha“ ist sein Namen auch hierzulande in aller Munde und passend dazu möchten wir euch heute auf die gleichnamige TV-Reihe aufmerksam machen, welche ebenfalls seiner Feder entsprang. Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »