• º zuckerbeat: musik / szene

  • 19.Feb
  • // zuckerbeat vol. (5)43 – „silent“
  • mit neuer Musik von Jessica Pratt, Rantanplan und Jungstötter.

    // Sehr ruhige Töne schlägt Jessica Pratt auf ihrem inzwischen dritten Album an. Die Musikerin aus Los Angeles schafft es dabei aber genauso dringlich zu klingen, wie bereits auf den beiden Alben zuvor und gerate das macht „Quiet Signs“ zu einem wirklich lohnenswerten Unterfangen. Neun Songs finden sich auf der Scheibe und die sind allesamt beeinflusst vom englischen Folk der 60er und 70er Jahre. Die Musikerin hat es dabei gar nicht nötig an der Effektschraube zu drehen, weil man ihr anmerkt, dass sie tatsächlich etwas zu sagen hat. Dabei ist „Quiet Signs“ das erste Album, welches tatsächlich vollständig in einem professionellen Studio aufgenommen wurde, aber das hört man den Songs kaum an. Stattdessen taucht man ein in diese vernebelte und melancholische Welt, die einem selbstbewusst zuzwinkert, dass irgendwann schon alles wieder besser wird. In diesem Sinne. Eine echte Platte zum Genießen an kalten Winterabenden. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 15.Feb
  • // zuckerbeat vol. (5)42 – „auf einem bett aus pizzaschachteln“
  • mit neuer Musik von The Toten Crackhuren im Kofferraum (T.C.H.I.K.), The Specials und Skunk Anansie.

    // Eigentlich haben wir die Gruppe The Toten Crackhuren im Kofferraum bisher nur so im Vorbeilaufen wahrgenommen. Hits wie „Ronny Clyde“ oder „Klaus“ waren gefällig, aber mit ihrem neuen Album namens „Bitchlifecrisis“ macht es nun endgültig „klick“. 14 Tracks haben die Berliner Electro-Riot-Grrrls auf ihrer neuen Platte versammelt und die machen einfach nur verdammt viel Spaß. Wenn sie mit viel Selbstironie der Marke K.I.Z. über die „Jobcenterfotzen“ herziehen oder jemand „Minus 1“ auf die Gästeliste des Clubs platzieren, damit der gar nicht erst reinkommt, macht das einfach nur verdammt gute Laune. Außerdem sind mit Juse Ju und Pöbel MC auch noch zwei Gaststars am Start, die dem ganzen Unterfangen ein bisschen Abwechslung einhauchen. Songs wie „Auf einem Bett aus Pizzaschachteln“ und „OK Ciao“ sind ebenso hintersinnig wie bescheuert und funktionieren, ist man erstmal bereits sich auf diesen Ballermann-Sound hier einzulassen, ganz hervorragend, um sich auf die nächste Party einzustimmen. In diesem Sinne. Schnapp dir das neue Album des Kollektivs rund um Mastermind Luise Fuckface und freu dich auf einen Rundumschlag, der auch bei ehemaligen Kooperationspartnern wie Bela B. oder K.I.Z. wieder für zahlreiche Schenkelklopfer sorgen dürfte.   Den ganzen Beitrag lesen »

  • 04.Feb
  • // zuckerbeat vol. (5)41 – „ich will zurück nach helgoland“
  • mit „They´ve Given Me Schrott – Die Outtakes“ von Die Ärzte.

    // So etwas geschieht auch nicht alle Tage. Nach ihrem allumfassenden „Seitenhirsch“, welcher noch einmal die Bandgeschichte von Die Ärzte in sich zusammenfasste und auf 33 Cds presste, erscheint nun für all jene, die keine 333 Euro hinlegen möchten, eine abgeschmeckte Variante der Box, die ein absolutes Muss für jede Fan der „Besten Band der Welt“ darstellt. „They´ve Given Me Schrott!“ ist die Box im CD oder LP-Format mit einem Augenzwinkern überschrieben und natürlich darf man in Sachen Soundqualität keine Wunder erwarten. Dafür aber bekommt man mit „Helgoland“ den kleinen Bruder von „Westerland“ aufs Tablett serviert und auch die „Monsterparty“ erstrahlt noch einmal in ihrem ursprünglichen Glanz. Neben diesen Demo-Aufnahmen und diversen Outtakes finden sich aber auch, und das macht diese Veröffentlichung so empfehlenswert, zahlreiche unveröffentlichte B-Seiten der Gruppe in diesem Set wieder. Angefangen von dem heimlichen Über-Hit „Peter Parker“ über das provozierende „Eva Braun“ bis hin zum schrägen „Knäckebrot“ stößt man hier auf unzählige Perlen, die es niemals auf eine reguläre Platte des Trios geschafft haben. Dabei kommen Fans aller Altersklassen auf ihre Kosten. Und es werden auch schöne Erinnerungen wach gerufen an die großen Hits der Marke „Schrei nach Liebe“ oder „Komm zurück“, die hier noch einmal in ihrer ursprünglichen Form vertreten sind. Wenn du also zukünftig gerne ein paar alternative Versionen von den alten Die Ärzte-Klassikern sowie einen großen Haufen Neuentdecktes im Wohnzimmer mitbrüllen möchtest, dann schnapp dir dieses Rundum-Sorglos-Paket. Du wirst es ganz sicher nicht bereuen diese 60 Tracks hier dein Eigen zu nennen.

  • 03.Feb
  • // zuckerbeat vol. (5)40 – „more or less“
  • mit neuer Musik von Sharon van Etten, Erwin & Edwin und TENDER.

    // Vier Jahre sind vergangen, seit das letzte Album von Sharon van Etten in den Handel kam. Nun aber darf man sich endlich über eine Fortsetzung ihres musikalischen Schaffens freuen und die hat es in sich. Schon die Vorab Single „Comeback Kid“ machte deutlich, dass man hier mit etwas Großem rechnen durfte und das Warten hat sich gelohnt. Auf ihrem Album „Remind Me Tomorrow“ zeigt sich die Künstlerin auf dem Zenit ihres Schaffens und das ist auch deshalb so, weil sich die zahlreichen wegweisenden Stationen in ihrem Privatleben (sie wurde schwanger, sie studierte Psychologie, sie spielte in der Netflix-Serie „The OA“ mit) in diesen Klängen wieder zu spiegeln scheinen. Kein Wunder, dass sich Niemand Geringeres als David Lynch dazu entschied, sie im Rahmen seiner letzten „Twin Peaks“-Staffel auftreten zu lassen, denn diese Klänge hier sind wie geschaffen dafür. Zusammen mit John Congleton erschafft sie kleine düstere Kunstwerke, die alles sind, aber gant sicher nicht langweilig. Die Dynamik, welche dieser Musik innewohnt, macht Songs wie „Seventeen“ oder „Jupiter 4“ schon nach wenigen Durchläufen zu treuen Weggefährten, die man immer tiefer ins Herz schließt. Wenn du also mal wieder ein ebenso emotionales wie anspruchsvolles Album hören möchtest, dann lass dich ein auf dieses Album. Es hat so viel zu bieten. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Feb
  • // zuckerschock für den februar 2019: dendemann – „da nich für!“
  • // Seit einer gefühlten Ewigkeit warten wir nun schon auf ein neues Album des guten, alten Dendemann und selbst, nachdem es viral beworben wurde, mochte manch einer noch nicht so recht glauben, dass es tatsächlich passiert. Daniel Ebel ist zurück und hat uns auf „da nich für!“ zwölf Tracks mitgebracht, die sich an einem Spagat versuchen. Ganz sicher nämlich wollte der liebe Dendemeier kein Album aus dem Ärmel schütteln, das sich an seinen früheren Großtaten abarbeitet, sondern seiner Musik einen zeitgemäßen Anstrich verleihen. Heraus kommt dabei ein Werk, auf dem Features mit den Beginnern ebenso gut funktionieren, wie ein Gastauftritt von Trettmann. Die Scheibe selbst klingt zweifelsfrei nach Dendemann, aber man merkt, dass sich hier jemand noch sehr intensiv mit dem aktuellen Geschehen im HipHop-Bereich auseinander setzt. Es dauert also zu Beginn erst einmal ein wenig, bis man sich in dieser neuen Dende-Welt zurecht findet und dennoch macht es irgendwann „klack“ und  man verliebt sich in Songs wie „Alle Jubilare wieder“ featuring Casper oder das verstrahlte „Zauberland“. In diesem Sinne: alles richtig gemacht, nur bitte lass uns auf dein nächstes Album nicht wieder eine halbe Ewigkeit warten.

  • º literatur / comic

  • 15.Feb
  • // strichcode vol. (1)50 – „weltuntergangs-suite“
  • mit den Bänden The Umbrella Academy, Die Flüsse von London (Band 2: Die Nachthexe), Layla und das Biest, das sterben möchte (Band 2) und Das Land der Juwelen (Band 1 bis 3).

    // Anfangen wollen wir aus gegebenem Anlass (und weil die dazugehörige TV-Reihe diesen Monat startet) mit dem aktuellen Werk von My Chemical Romance-Sänger Gerard Way und dessen Wegbegleiter Gabriel Bá, die uns in die Welt der „Umbrella Academy“ hinein schubsen. Selbige wiederum beschreibt eine Gruppe von sieben verschiedenen Superhelden, die sich entschlossen haben, ihre Fähigkeiten zusammenzuwürfeln und fortan als „Superhelden-Familie“ zu agieren. Nach allerhand Zwistigkeiten gehen schließlich alle ihre eigenen Wege und vereinen sich erst wieder, als ihr Ziehvater das zeitliche segnet und eine globale Bedrohung über die Welt hereinbricht. So weit, so bekannt, und dennoch schaffen es Way und Bá im ersten Band vor allem durch ihren eigenwilligen Zeichenstil und ihre Kreativität, den Leser zu fesseln. Zudem streut Way immer wieder einzelne Pop-Referenzen ein, was die Geschichte auch für Musikfans interessant macht. Ein gewisses Augenzwinkern wird vor allem deutlich, wenn Way sich fortwährend darum bemüht, die gängigen Klischees in Sachen Superhelden-Comics als solche zu entlarven. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 15.Feb
  • // aufgelesen vol. (2)63 – „mutterschaft“
  • mit neuen Büchern von Sheila Heti, Fettes Brot und „Worst Of Chefkoch“.

    // All jenen, die gerade Eltern werden oder vielleicht darüber nachdenken, können wich vorher noch einmal das neue Werk von Sheila Heti zu Gemüte führen. Die Schriftstellerin aus Toronto, die uns bereits mit ihrem internationalen Bestseller „Wie sollten wir sein?“ die Augen öffnete befindet sich in ihren späten 30ern und so kommt im Rahmen ihres privaten Umfelds immer wieder die Frage auf, wann sie denn endlich Nachwuchs in die Welt setzen möchte. Sheila Heti wiederum weiß in diesem Zusammenhang allerdings noch gar nicht, ob sie das überhaupt möchte und schon befinden wir uns mittendrin in einer komplexen Thematik, die sie hier noch einmal von allen Seiten durchleuchtet. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 12.Feb
  • // aufgelesen vol. (2)62 – „grosse freiheit“
  • mit neuen Büchern von Rocko Schamoni, Julia von Lucadou und Ulrich Woelk.

    // Rocko Schamoni hat uns bereits ins seiner Rolle als Entertainer, Musiker und Schauspieler virl Freude bereitet. Und nicht nur das. Auch als Schriftsteller ist der Hamburger schon aufgefallen und knallte uns solche Kracher wie „Dorfpunks“ oder „Fünf Löcher im Himmel vor den Latz. Nun steht mit „Grosse Freiheit“ sein neuester Wurf in den Regalen und der hat es in sich. Darin verschlägt es uns ins Hamburg der 60er Jahre. Wolli sucht dort nach dem Glück und einem Sinn im Leben und frönt dem Nachtleben von St. Pauli. Es gilt alle Grenzen zu sprengen und das Unmögliche möglich zu machen und so folgen wir unserem Protagonisten auf Schritt und Tritt auf seiner Suche nach einem besseren Leben. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 15.Feb
  • // die nächsten termine…
  • // Ein entspannteres Festival ist hierzulande nur sehr schwer zu finden. In den vergangenen Jahren haben die Macher des A Summer’s Tale-Festivals keine Wünsche offen gelassen: Shoppen im Designmarkt, lachen in einer Fake News-Show eines bekannten Satire-Magazins, interessanten Menschen beim Plaudern über ihre Büchern lauschen, sich durch ein abgerundetes kulinarisches Angebot schlemmen und natürlich die Bands auf den 3 Bühnen abfeiern. Außerdem konnten die Besucher selbst bei einem Workshop oder den zahlreichen Sportangeboten aktiv werden. Alle Eltern hatten mit dem abgestimmten Kinder- und Teenieprogramm ausgeglichenen Nachwuchs, der sich dann auch zu einem Konzert oder einer Diskussionsrunde zum Mitkommen bewegen ließ. Alles in allem ist das Summers-Tale das perfekte Festival für die ganze Familie und auch in diesem Jahr wartet wieder ein hochkarätiges Line-Up- auf dich: Elbow, Maximo Park, Michael Kiwanuka und ZAZ sind genauso mit dabei wie The Charlatans, Mine, Die Höchste Eisenbahn, Faber, Xavier Rudd und Clickclickdecker. Über die Bühne geht das Ganze vom 1. bis 4. August in Luhmühlen in der Lüneburger Heide. Karten bekommt ihr unter: Klick

    // Es sind zwar noch ein paar Monate hin bis zum diesjährigen Taubertal-Festival, aber jetzt gilt es nicht  nicht mehr lange zu fackeln! Das charmante Spektakel auf der Rothenburger Eiswiese ist jedes Jahr ein echter Höhepunkt der Festival-Saison und auch diesmal sind wieder zahlreiche attraktive Acts am Start: Bullet For My Valentine, Die Fantastischen Vier und The Offspring sind bereits angekündigt. Außerdem sind Bosse, die Donots, Von Wegen Lisbeth, Shame, Frittenbude, Erwin & Edwin, Megaloh, Moop Mama, Good Charlotte, Milliarden, OK Kid und Trettmann mit dabei. Das wird ein Fest. Das Festival findet vom 8. bis 11. August 2019 in Rothenburg od Tauber auf der Eiswiese statt.  Unbedingt hingehen! Tickets und weitere Informationen gibts unter: https://taubertal-festival.de/

    Und sonst so?

    Fatoni (21.2. / B-Hof)

    Rantanplan (22.2. / Posthalle)

    Mad Caddies (2.3. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Das Paradies (2.3. / Cairo)

    ZSK (8.3. / Posthalle)

    OK KID (20.3. / Posthalle)

    Swiss & Die Andern (22.3. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Umse (24.3. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Samy Deluxe Unplugged (28.3. / Posthalle)

    The Gardener & The Tree (29.3. / Cairo)

    The Movement (30.3. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Bob Dylan (2.4. / s.Oliver Arena)

    Bilderbuch (6.4. / Posthalle)

    Pom Poko (15.4. / Cairo)

    Acht Eimer Hühnerherzen (16.4. / Stattbahnhof, Schweinfurt)

    Olli Schulz (10.5. / Posthalle)

    PeterLicht (11.5. / Cairo)

    Kytes (16.5. / Cairo)

    Bad Manners (17.5. / Posthalle)

    Punk in Drublic mit NOFX, Bad Religion, Lagwagon; Anti-Flag, Millencolin, Less Than Jake, Mad Caddies, The Interrupters, The Lillingtons, uvm. (11.5. / s.Oliver Arena)

    Africa Festival mit Gentleman, Jahcoustix, Femi Kuti, und vielen mehr (30.5. bis 2.6. / Mainwiesen)

    udwue mit Keimzeit, Masha Qrella, Echoes of Felidae, Jakob, Tanzkinder, Hannah & Falco, uvm. (20. bis 23.6. / Mainwiesen)

    Mission Ready Festival mit Millencolin, The Mighty Mighty Bosstones, Agnostic Front, Ignite, Talco, No Fun At All, und vielen mehr (6.7. / Flugplatz, Giebelstadt)

    Kettcar (26.7. / Hafensommer)

    Moka Efti Orchestra (31.7. / Hafensommer)

    Käptn Peng und das Tentakel von Delphi (1.8. / Hafensommer)

    Dota / Pam Pam Ida (4.8. / Hafensommer)

    Retrogott & Hulk Hodn (12.10. / B-Hof)

    Enno Bunger (21.10. / Cairo)

    SDP (25.10. / s.Oliver Arena)

    OK KID (1.11. / Posthalle)

    Wallis Bird (1.11. / St. Johannis Kirche)

    Rikas (13.12. / Cairo)

     

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 19.Feb
  • // werktag vol. 1(20) – „neues lebensgefühl“
  • mit Werken von Anastasia Zampounidis, Petra Wünsche und Gabriele Dreher-Edelmann.

    // Bereits vorletztes Jahr hat Anastasia Zampounidis ein Buch herausgebracht, in dem sie schilderte warum sie schon lange (tatsächlich über 10 Jahre) auf den Genuss oder besser Konsum von Zucker verzichtet. Damals plagten die ehemalige MTV-Moderatorin mit griechischen Wurzeln körperliche Beschwerden, deren Ursache scheinbar nicht so einfach zu behandeln waren. Der große Zuspruch und auch der Trend, die eigene Ernährungsweise zu hinterfragen, ermunterten sie ihre Lieblingsrezepte an Interessierte weiterzugeben. In den ersten 3 Kapiteln von „Für immer zuckerfrei – Meine Glücksrezepte“ (Bastei Lübbe, ISBN 9783431041101) schildert sie, für alle die ihr erstes Buch nicht kennen, warum sie besser ohne Zucker lebt, welche Zutaten jetzt stattdessen bei ihr auf dem Teller landen und welche Erfahrungen sie damit gemacht hat. Es folgen ihre Glücksrezepte, in einer gewöhnungsbedürftigen Reihenfolge, die sich an den Fünf Elementen orientiert. (Im Anhang sind die Rezepte alphabetisch aber noch einmal nach Frühstück, Lunch, Dinner und Snack aufgeführt.) Los geht’s mit dem Element Erde bzw. den dazugehörigen Organen Leber und Gallenblase. Darunter finden sich gängige Rezepte für Bärlauchpesto und –suppe aber auch für einen Frühstücksbrei, ein Gemüse-Wok-Gericht oder die fantastischen Aprikosen-Power-Balls. Alle Gerichte sind übrigens vegetarisch und viele lassen sich auch einfach vegan zubereiten. Überhaupt sind die meisten Rezepte durchweg anfängertauglich. Die meisten Rezepte sind für 2 Portionen ausgerichtet, was sicher zeitgemäß ist und vielen Leserinnen entgegenkommt. Zu vielen Rezepten gibt es ein vollseitiges Foto. Statt den Fotos mit den Zutaten wird sich der ein oder andere sicher häufiger ein Foto des fertigen Gerichts wünschen. Insgesamt findet ihr auf den 208 Seiten über 80 Rezepte vom Eis über Nuss-Schoko-Creme bis zu Hot Chicorèe. Lustig finden wir die Altersempfehlung ab 16 Jahren – wir finden, ganz uneigennützig, schon jüngere Menschen dürfen gerne gesundes und leckeres Essen zubereiten. (Euro 18,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 31.Jan
  • // spieltrieb vol. (1)23 – „spooky“
  • mit der 3 Movie Box und dem Hörspiel „Plötzlich Filmheld“ aus dem Hause „Feuerwehrmann Sam“ und dem Kreativtonie „Spooky“ sowie der Tonie-Hörfigur „Die Drei ??? Kids – Invasion der Fliegen“.

    // „Feuerwehrmann Sam“ ist inzwischen auch zu einer echten Marke avanciert und aus den hiesigen Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Deshalb wollen wir heute die Chance nutzen euch zwei spannende Veröffentlichungen aus der Welt des sympathischen Feuerwehrmanns vorstellen, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Passend zum Kinostart seines neuesten Abenteuers namens „Plötzlich Filmheld“ jedenfalls, steht bereits das passende Hörspiel dazu in den Läden und das hat es in sich. In der etwas mehr als einstündigen Geschichte verschlägt es unseren Helden nämlich kurzerhand ins Filmgeschäft. Während eines Einsatzes bringt Sam einen außer Kontrolle geratenen Öl-Laster zum Stehen und weil Mandy & Sandy das Ganze auf Video festhalten, geht das Ganze schon bald viral im Netz und wird zum großen Internet-Hit. Das wiederum zieht auch die Aufmerksamkeit eines Hollywood-Regisseurs auf sich und schon bald findet sich Sam am Set eines großen Streifens wieder, in dem er die Hauptrolle übernehmen soll. Ob diese Rolle allerdings mit seinem Feuerwehr-Job unter einen Hut zu bekommen ist? Lass dich ein auf diese spannende Geschichte und verschaffe dir gleich noch Nachschub in Form der „3 Movie Box“, die noch einmal alle Filmveröffentlichungen rund um Feuerwehrmann Sam in sich vereint. Die Box ist der ideale Teaser für das neue Kinoabenteuer und beinhaltet die spannenden Spielfilme „Pontypandy in Gefahr“, „Helden im Sturm“ und „Achtung Ausserirdische!“ und kommt dabei auf eine Lauflänge von über 180 Minuten. In den Geschichten selbst dreht sich dabei alles um eine große Hitzewelle, die Pontypandy bedroht. Außerdem bedroht ein waschechter Hurrikan die neue Feuerwache und im letzten Teil muss sogar das Rätsel rund um einen waschechten Außerirdischen gelüftet werden. Worauf also wartet ihr noch? Schnappt euch diese spannenden Veröffentlichungen aus dem Feuerwehrmann Sam-Kosmos. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 30.Jan
  • // werktag vol. 1(19) – „dinge mit erbstückqualität“
  • mit Werken von Vanessa Murray, Sonja Fritz und Susanne Vogt.

    // In Zeiten des Überflusses unserer Wegwerfgesellschaft wünschen sich nicht wenige Zeitgenossen Alltagsgegenstände höchster Qualität und im Ideal individuell gefertigt. Eine leise Ahnung wie Bürstenbinder, Töpfer oder Angelrutenhersteller arbeiten vermittle nun die deutsche Übersetzung von „Made to last“ sprich „Hand Made: Handwerker, Kunstgewerbe, Projekte. Mit praktischen Anleitungen zum Selbermachen“ (at Verlag, ISBN 9783038000761) von Vanessa Murray. Inspiriert zu dem detailversessenen und hintergründigen Werk hat sie ihr Mann, der ihr als Möbelschreiner einen Nachtisch aus seltenen Hölzern gezimmert hat. 50 Stunden hat er dafür benötig. Aber die Zeit, die die Autorin aus Melbourne nun in die Recherche in Selbstgemachtes steckte, übertraf diese bei weitem. Jedenfalls wuchs ihr Interesse nach der Herkunft von Dingen. Nun hat sie 50 handwerkliche Gegenstände, mit Erbstückqualität, gefunden und die Geschichte dazu ermittelt. Auf der ganzen Welt fand sie interessante Menschen mit einer Leidenschaft fürs Handwerk: geräucherte Chorizo aus Irland, einen Globusherstellter aus London, einen Holztruhenbauer aus Virginia (USA) und auch bei uns werden geniale Dinge in kleinster Auflage produziert. Ein Mathematiklehrer drechselt in Oberbayern Holzschalen aus gestocktem Holz. Allerdings ist die Langlebigkeit der Gegenstände nur mit der entsprechenden Pflege garantiert: Wie Messer richtig geschärft werden oder ein Loch in einer Strickdecke ausgebessert wird findet ihr auch im Hardcover. Manche Handwerker brennen für das verwendete Material, wie zum Beispiel Travis Blandfords, der aus Kupfer nicht nur wertige Gartenschaufeln formt sondern auch Kupferdraht um kleine Setzlinge legt, damit sie nicht den Schnecken zum Opfer fallen. Eines zeigt Murrays Werk aber auch, dass ohne den entsprechenden Werkzeugen, viel Erfahrung und Leidenschaft geniale Dinge wie Viniylplatten, Skateboards oder Sitzbänke im Windsor-Stuhl-Stil nicht herzustellen sind. (Euro 34,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Jan
  • // spieltrieb vol. (1)22 – „a new universe“
  • mit den „Ninjago“-Veröffentlichungen „Die geheime Welt der Ninjas“ und „Abenteuer selbst gemacht – Die größten Duelle“ sowie dem offiziellen Buch zum Film „Spider Man – A New Universe“.

    // Alle „Ninjago“-Fans dürfen sich in diesen Tagen nicht nur über jede Menge Magazin-Veröffentlichungen freuen, die in den örtlichen Zeitschriftenläden über die Theke gehen, sondern auch über einige Veröffentlichungen im stabilen und wertigen Hardcover-Look, die man sich als Fan mal etwas genauer ansehen sollte. Dabei könnt ihr noch etwas tiefer in „Die geheime Welt der Ninjas“ vordringen und euch auf eine atemberaubende Reise in die Welt von Ninjago einladen lassen. Im Mittelpunkt des Buches stehen dabei die Geheimnisse unserer allseits beliebten Ninjas und natürlich werden im Rahmen der Veröffentlichung auch die Fahrzeuge und die Ausrüstung der Jungs rund um Meister Wu und der jungen Nya näher beleuchtet. Man stößt auf diese Weise vor in eine faszinierende Welt, die einem immer wieder den Atem raubt und bekommt auch zahlreiche Hintergrundinfos zu Schurken wie der Skelettarmee oder dem hinterhältigen Lord Garmadon mitgeliefert. Außerdem findet sich in dem Set eine exklusive Mini-Figur von Sensei Wu, die es sonst nicht anderweitig im Handel zu bekommen gibt. Wem das noch nicht reicht, der kann sich dazu auch gleich noch das Bücher-Box-Set „Abenteuer selbst gemacht – Die größten Duelle“ ins Regal stellen. Darin finden sich nicht nur zahlreiche Bau-Ideen aus dem Hause Ninjago, sondern auch ein Poster und ein Lesezeichen für alle Fans. Außerdem erfahrt ihr zahlreiche neue Infos über eure Helden und als Extra-Schmankerl ist dann auch noch exklusives Hover-Bike enthalten, welches ihr in klassischer Lego-Manier selbst zusammenbauen dürft. Oben drauf sitzt übrigens niemand Geringeres als die sympathische Nya, die den Jungs aus der Ninjago-Welt im Rahmen der Geschichte auch des Öfteren mal zeigt, wo der Hammer hängt. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Jan
  • // werktag vol. 1(18) – „kalender special 2019“
  • mit den Kalendern: Abreißkalender Berlin, Familienkalender Asterix und dem Terminplaner Sigel J9101.

    // Hättet ihr’s gewusst? – Die Panke fließt in Panko, ca. 77.000 Kleingärten gibt es in Berlin und der zweitgrößte Sportverein der Hauptstadt ist die Berliner Sektion des Alpenvereins. Solche und anderen Infos bekommt ihr tagtäglich mit dem „Abreißkalender Berlin 2019“ (emons:, ISBN 97839545103612) von Dorothee Fleischmann. Um Ostern herum könnt ihr den Osterhasen vielleicht in der Eiergasse, Hasenheide, Osterpfad, Kohlhasenbrück, Hasenholzer Allee, Hasensprung, Hasensteg, Hasenweg oder Hasenlauf finden. Das Café Keese (eröffnet 1966) ist eine absolute Rarität, denn noch heute sind an 135 Tischen des Lokals Tischtelefone installiert. Der praktische Wissens-Kalender besitzt einen Tischaufsteller als auch ein eingestanztes Loch zum Aufhängen. Alle Blätter sind rot/schwarz bedruckt zusätzlich gibt es zahlreiche Abbildungen, genauer Schwarz-Weiß-Fotos, auf strahlend weißem Papier! In der linken Ecke findet ihr gut leserlich eine Monatsübersicht. Das Format ist etwas größer als DIN A6. Die Rückseite der Abreißblätter ist unbeschriftet. (Euro 10,99) Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 24.Jan
  • // szenewechsel vol. (1)16 – „wynonna earp“
  • // Endlich hat es die spannende Endzeit-Saga „Wynonna Earp“ nun auch in die hiesigen DVD-Regale geschafft. Die nun vorliegende erste Staffel  dreht sich dabei um die Urenkelin des legendären Namensvetters Wyatt, die gerade aus der Haft entlassen wurde. Nun macht sich auf den Weg zurück in ihre Heimatstadt Purgatory, wo man nicht wirklich allzu viele gute Erinnerungen an sie hat. Als allerdings eines Tages waschechte Dämonen über die City herfallen, wird sie schon bald zum Rettungsanker für die Bewohner des Ortes, denn sie ist die Einzige, die ihnen etwas entgegen zu setzen vermag. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 17.Jan
  • // szenewechsel 2018 << neue drama-serien
  • 01 Cobra Kai

    02 Homecoming

    03 Die Wege des Herrn / Herrens Veje

    04 Kidding

    05 Succession

    06 Mayans MC

    07 Killing Eve

    08 Bad Banks

    09 The Haunting Of Hill House / Spuk in Hill House

    10 Patrick Melrose

    Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Jan
  • // szenewechsel 2018 << alte drama-serien
  • 01 Better Call Saul (8)

    02 Babylon Berlin (5)

    03 Broen / Die Brücke (-)

    04 Black Mirror (2)

    05 Billions (4)

    06 The Americans (9)

    07 Animal Kingdom (-)

    08 House Of Cards (20)

    09 Gomorrha (14)

    10 Homeland (22)

    Den ganzen Beitrag lesen »

  • 02.Jan
  • // szenewechsel 2018 << filme
  • 01 Juliet, Naked

    02 Hva vil folk si (Was werden die Leute sagen)

    03 Wildes Herz

    04 A Quiet Place

    05 Dear Dictator

    06 25 km/h

    07 Halloween 2018

    08 303

    09 Hotel Rock´n´Roll

    10 La Mélodie (Der Klang von Paris)

    Den ganzen Beitrag lesen »

  • 23.Dez
  • // szenewechsel 2018 << dramedy-serien
  • 01 Jerks.

    02 Forever

    03 Master Of None

    04 Silicon Valley

    05 Der Tatortreiniger

    06 Parks & Recreation

    07 Barry

    08 Life In Pieces

    09 The End Of The F***ickng World

    10 Camping

    Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »