• º zuckerbeat: musik / szene

  • 18.Mai
  • // zuckerbeat vol. (5)07 – „poésies“
  • mit neuer Musik von Courtney Barnett, Arctic Monkeys, Thirty Seconds To Mars, Frank Turner und der Compilation „Le Pop Vol. 9“.

    // Erst vor kurzem kam ja das gemeinsame Werk von Courtney Barnett und Kurt Vile auf den Markt und hat uns alle mit jedem weiteren Durchlauf noch ein bisschen mehr begeistert. Nun macht sich die werte Courtney wieder alleine daran, den Hörer mit ihrer Musik um den kleinen Finger zu wickeln und das gelingt ihr auch auf ihrem zweiten Solo-Longplayer sehr gut. „Tell Me How You Really Feel“ strahlt die gleiche, kratzbürstige Eleganz aus, die schon das Debüt so hervorragend machte und man kann sich ein schräges Grinsen nicht verkneifen, wenn man diesem Album hier lauscht. Wenn du also auch Lust auf neues Futter von der bereits für einen Grammy nominierten Künstlerin hören möchtest, dann schnupper mal rein in diese Platte. Sie wächst einem mit jedem weiteren Durchlauf noch ein bisschen inniger ans Herz, auch deshalb weil die Scheibe hinsichtlich der Instrumentierung diesmal noch ein bisschen mehr zu bieten hat, als der Vorgänger. Worauf also wartest du noch? Schnapp dir das Teil. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 05.Mai
  • // zuckerbeat vol. (5)06 – „for now“
  • mit neuer Musik von Beach House, DMA´s, Okkervil River, Blossoms und L.A. Salami.

    // Ist ja schon irgendwie konsequent,  sein siebtes Album mit dem schlichten Titel „7“ zu versehen. Beach House müssen inzwischen ja auch niemandem mehr etwas beweisen. Die Band hat sich zu ihrer eigenen Marke gemausert und schafft es einen doch immer wieder mit neuen Ideen zu ködern. Auch die elf neuen Stücke wissen einen wieder vom ersten Durchlauf an zu begeistern. Das von Alan Moulder gemixte Album schubst den Alltag um einen herum auf der Stelle auf Zeitlupe und man kann gar nicht genug kriegen von diesen verträumten Melodien, die einen immer wieder in Zuckerwatte einpacken. Hinter dem schönen Schein allerdings brodelt es ganz gewaltig und so gelingt es Alex Scally und Victoria Legrand auch diesmal wieder mit ein paar imposanten Ideen um die Ecke zu biegen. Wenn du also auf Dream-Pop stehst, dann lass dich von dieser Platte verzaubern. Du wirst es ganz sicher nicht bereuen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 27.Apr
  • // zuckerbeat vol. (5)05 – „wilde deutsche prärie“
  • mit neuer Musik von Swutscher, Bayuk, Pish, We Are Scientists und International Music.

    // Bei der Gelegenheit außerdem noch der Hinweis auf eine spannende Veröffentlichung aus dem Hause „Staatsakt“, die ihr euch auf keinen Fall durch die Lappen gehen lassen solltet. Swutscher nennt sich eine Hamburger Rock´nR´Roll-Band, die sich daran macht, mit ihrem Bandnamen das liebenswerte Plattdeutsch wieder auf der Pop-Karte zu verankern. Ihr neues Album „Wilde deutsche Prärie“ erinnert dabei nicht ganz zufällig an den Sound von Ton Steine Scherben und schafft es einen immer wieder mit charmanten Tracks wie dem „Burnout Boogie“ oder dem „V-Mann im Blaumann“ um den kleinen Finger zu wickeln. Wenn dann auch noch ins „Bürstübche“ eingeladen wird, liegt endgültig kein Stein mehr auf dem anderen und wir freuen uns über diese schroffe Partyplatte, die auch den Fans von Isolation Berlin ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern dürfte. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 09.Apr
  • // zuckerschock für den april 2018: eels – „the deconstruction“
  • // Endlich mal wieder was Neues bekommen wir in diesen Tagen vom guten alten E und seinen Eels um die Ohren gehauen. „The Deconstruction“ ist der offizielle Nachfolger des vor vier Jahren erschienen Werkes „The Cautionary Tales of Mark Oliver Everett“ und Letzterer hat sich reichlich Mühe gegeben, seine treue Gefolgschaft auch diesmal nicht zu enttäuschen. So kommen wir in den Genuss von 15 neuen, idealtypischen Eels-Krachern, die ebenso spröde wie hymnisch anmuten und deren Ecken und Kanten ganz bewusst nicht zu sehr abgeschliffen wurden. Ja, man merkt dem Musiker auf dieser Platte wirklich an, dass er Niemandem mehr etwas beweisen muss und so freut sich der langjährige Fan auch darüber, dass Mickey Petralia zum ersten Mal seit dem legendären Zweitling „Electro-Shock-Blues“ als Produzent hinter den Reglern saß. Wenn du also dem Sound der Eels bis dato nicht abgeneigt warst, wirst du auch diesmal begeistert sein. Mit „The Deconstruction“ knüpft E nämlich an die Großtaten seiner Vergangenheit und beschert uns ein Album, das auf verquere Art und Weise glücklich macht.

  • 24.Mrz
  • // zuckerbeat vol. (5)04 – „here come the aliens“
  • mit neuer Musik von Kim Wilde, Editors, Kreisky, Born Ruffians und George Ezra.

    // Erinnert sich eigentlich noch irgendjemand an den Klassiker „Kids In America“ von Kim Wilde? All jene, sollten jetzt mal die Ohren spitzen, denn die Künstlerin und Pop-Ikone hat tatsächlich mal wieder ein neues Album veröffentlicht. „Here Come The Aliens“ heißt das schöne Werk, das allen alten Fans der Musikerin ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern dürfte, und es punktet nicht nur mit einem charmanten B-Movie.-Artwork, das man sich am Liebsten an die Zimmerwand hängen möchte, sondern auch mit zwölf neuen Songs, die allesamt in den legendären RAK Studios in London aufgenommen worden sind. Auf der neuen Platte wagt die Musikerin dabei abermals den Spagat zwischen Rock- und Popklängen, der bereits ihre größten Hits wie „Chequered Love“ und „Cambodia“ auszeichnete und fügt ihrem bisherigen Schaffen ein paar nette neue Facetten hinzu. Worauf also wartest du noch? Schnapp dir das Teil. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 17.Mai
  • // aufgelesen vol. (2)46 – „butterfly“
  • mit neuen Büchern von Yusra Mardini, Richard David Precht, James Comey, James Ellroy und C.J. Cooke.

    // Wenn du mal wieder eine wirklich inspirierende Geschichte lesen möchtest, dann lass dir „Butterfly“ nicht entgehen. Das Buch erzählt die Geschichte eines Mädchens, das für die Rettung eines Flüchtlingsbootes verantwortlich ist und anschließend zur Olympia-Schwimmerin avancierte. Yusra Mardini ist gerade 17, als sie aus Angst um ihr Leben ihrer Heimat in Syrien den Rücken kehrt und nach Europa kommt. Als das Boot während der Überfahrt zu sinken droht, entscheidet sie sich mit ihrer Schwester Sara von Bord zu springen und es anschließend an Land zu ziehen. Alle zwanzig Menschen auf dem Boot überleben und so wendet sich die Protagonistin ihrem großen Ziel zu. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 11.Mai
  • // aufgelesen vol. (2)45 – „slade house“
  • mit Werken von Max Scharnigg, Petra Pinzler/Günther Wessel, David Mitchell, Siri Hustvedt und Peter Stamm.

    // David Mitchell hat für sein bisheriges Schaffen schon zahlreiche Preise wie den „World Fanatsy Award“ und den „Commonwealth Writer´s Prize“ erhalten. Mit seinem „Wolkenatlas“ hat er sogar einen Weltbestseller aus den Ärmeln geschüttelt und so freuen wir uns sehr euch hute auf sein Werk „Slade House“ aufmerksam machen zu dürfen, das einen nahezu atemlos zurück lässt. Im Grunde genommen ist das Werk so etwas wie ein klassischer Gruselroman. Er konfrontiert uns mit der perfiden Ausgangssituation, dass hinter einem kleinen schwarzen Eisentor etwas Schlimmes auf einen wartet. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 08.Mai
  • // strichcode vol. (1)34 – „ein liebesbrief an new york“
  • mit den Werken Supergirl (Megaband 1), Ein Liebesbrief an New York, Benjamin und Benjamine (Gesamtausgabe) und Die Traumfabrik (Band 2).

    // Endlich mal wieder etwas Neues von „Supergirl“ bekommen wir in diesen Tagen auch in Form eines spannenden „Megabandes“ präsentiert. Darin finden sich im Rahmen der „Rebirth“-Reihe, welche eine Art Wiedergeburt des DC-Universums darstellt, 16 US-Ausgaben verteilt auf über 360 Seiten, die man sich als Fan der Superheldin auf keinen Fall entgehen lassen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 04.Mai
  • // die nächsten termine…
  • A Summer´s Tale 2018

    Auf diesem Festival ist alles auf Entschleunigung angelegt, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass man neben zig tollen Acts auch noch an einem Comic-Workshop oder Northern Soul Dancing teilnehmen kann. Was sonst noch so geboten ist? Eine Kräuterwanderung und eine Film-Area. Und das ist nur eine kleine Auswahl von gefühlten 100 Extra-Programmpunkten auf dem „A Summer´s Tale“-Festival. Wir jedenfalls sind jetzt schon verliebt in diese traumhafte Vorstellung. Und mal ehrlich? Am Abend dann noch zu der Musik von Bands wie Mando Diao, Kettcar oder Belle & Sebastian tag-zu-träumen? Was kann es Schöneres geben. Das „A Summers Tale“-Festival findet von 1. bis 4. August im Eventpark Luhmühlen in der Lüneburger Heide statt. Neben den oben genannten Bands spielen unter anderem die Editors, Tocotronic, Madness, Gisbert zu Knyphausen, Gurr, New Model Army, Kat Frankie und viele mehr. Alle weiteren Infos und Tickets bekommt ihr auf http://www.asummerstale.de. Dieser Ausflug lohnt sich.

    Taubertal-Festival 2018

    Das Taubertal-Festival lockt Jahr für Jahr zahllose Fans aus der Umgebung ins idyllische Rothenburg. Auf der nahe gelegenen Eiswiese wird dort vier Tage lang gefeiert, gefroren, geliebt, den Hang runter gepurzelt und im Matsch gespielt. Die Atmosphäre vor Ort ist einzigartig und in diesem Jahr wollen auch wieder viele hochkarätige Bands an dem beschaulich-berauschenden Spektakel teilhaben. Das Taubertal-Festival findet vom 9. bis 12. August auf der Eiswiese in Rothenburg ob der Tauber statt. In diesem Jahr spielen unter anderem Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Beatsteaks, Swiss & Die Anders, Creeper, The Menzingers, Kraftklub, In Flames, Broilers und viele weitere. Alle weiteren Infos und Tickets bekommst du unter: http://www.taubertal-festival.de

    Lollapalooza Berlin 2018

    Nach einem Ausflug ins ländliche Brandenburg anno 2017 wird die diesjährige Ausgabe des „Lollapalooza“-Festivals im Berliner Olympiapark über die Bühne gehen. Dieses Spektakel im Stile eines kunterbunten Jahrmarktes solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, denn es schubst einen sofort in eine Art Paralleluniversum. Überlebensgroße Vogelmenschen und feuerspuckende Kreaturen streifen umher und machen diese Veranstaltung zu etwas ganz besonderem. Wie beim „A Summer´s Tale“ kann man übrigens auch die Allerjüngsten mitbringen. Für die gibt’s mit dem „Kidzapalooza“ noch einmal ein kindgerechtes Festival im Festival oben drauf, das noch dazu in einer famosen Klopapierschlacht endet. Also setzt euch eine Tiermaske auf, streut euch Konfetti ins Haar und versinkt in einem Meer voll Glückseligkeit. Wir freuen uns auf einen legendären Festivalsommer. Das „Lollapalooza“-Festival findet am 8. und 9. September im Olympiapark in Berlin statt. Es spielen unter anderem The Weeknd, Kraftwerk 3D, Liam Gallagher, The Wombats, Casper, Freundeskreis, Ben Howard, SXTN, The National und viele mehr. Alle weiteren Infos und die Tickets gibt’s unter http://www.lollapaloozade.com.

    und sonst so?

    Rantanplan (11.5. / Stattbahnhof, SW)

    udwue (21. bis 24.6. / Mainwiesen)

    Ami (3.6. / Mainwiesen)

    Patrice (3.6. / Mainwiesen)

    Ace Tee (3.6. / Mainwiesen)

    Mission Ready Festival mit WIZO, Pennywise, Anti-Flag uvm. (30.6. / Giebelstadt)

    LaBrassBanda (12.7. / Landesgartenschaugelände)

    Sum 41 (21.8. / Posthalle)

    Frank Turner (23.10./ Posthalle)

    und 2019?

    Bilderbuch (6.4. / Posthalle)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 14.Mai
  • // spieltrieb vol. 96 – „es war einmal… der mensch“
  • mit den Büchern Neues aus Schlumpfhausen, Schlumpfiges Wimmelbuch und der Serie „Es war einmal… Der Mensch“.

    // Fans der altehrwürdigen „Schlümpfe“ bekommen auch heutzutage noch jede Menge neuen Lesestoff aus Schlumpfhausen präsentiert und so möchten wir euch heute auf zwei gelungene Bücher aus dem Hause „Kids & Concepts“ aufmerksam machen, die einem ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern. „Neues aus Schlumpfhausen“ wiederum rückt dabei passend zum WM-Sommer unter anderem ein Pokalspiel und einen Strandausflug in den Mittelpunkt und schon die jüngsten Leser ab 6 Jahren dürfen aktiv mitmachen. Durch abwechselndes Vorlesen kommen sowohl Erwachsene, wie auch der Nachwuchs in den Genuss die Geschichte weiterzuerzählen und so entsteht ein echtes Gemeinschaftserlebnis, welches die Kids aktiv mit einbezieht. Wenn der Nachwuchs also gar nicht genug kriegen kann von den kleinen Kreaturen, dann lass dir diesen Rundumschlagen an Kurzgeschichten nicht entgehen. Wer noch ein bisschen jünger ist, der kann alternativ natürlich auch zu einer Schlümpfe-Ausgabe namens „Schlumpfiges Wimmelbuch“ greifen. Darin finden sich zahllose Bilderrätsel, die uns mit unterschiedlichen Szenerien wie einem Trip in die Urzeit oder einem Piratenschiff konfrontieren. Ziel der jungen Spürnasen ist es dabei die gesuchten Schlümpfe wie Hefty, Schlumpfine oder Poeti in den großformatigen Motiven zu entdecken. Das allerdings ist gar nicht so einfach und fordert auch erwachsenen Lesern jede Menge Geduld ab. Also viel Spaß mit diesen beiden, schlumpfigen Werken. Sie machen einfach nur verdammt viel Spaß. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 09.Mai
  • // werktag vol. (1)06 – „feststecken und annähen“
  • mit Werken von Birgit Fazis, Jenni Madison und Svenja Morbach.

    // Seit Peter Fox‘ Song „Haus am See“ träumen die meisten vom Leben am See. Birgit Fazis scheint es geschafft zu haben. Mit ihrem Mann und den drei Kindern wohnt sie am Ammersee. In „Meine kleine Küche am See“ (Thorbecke, ISBN 9783799511810) nimmt sie uns in das Herzstück ihres Zuhauses, die Küche, mit. Nicht nur wenn man die Seite mit der Käseplatte mit Honignüssen oder der Weichkäse-Torte aufschlägt, stellt sich das Gefühl von ‚da will ich auch hin – jetzt sofort‘ ein. Die Zeit scheint hier anders zu laufen oder spielt einfach keine Rolle. Bei den DIY-Ideen überzeugt der reduzierte Stil der Autorin: die naturbelassenen Ostereier mit schwarz-weißer Beschriftung zeigen, wie so oft, das weniger mehr sein kann. Gleiches gilt auch für die hübschen Eukalyptuskränze. Materialschlachten und Farbklecksereien, sind ihre Sache nicht und uns gefällt‘s. Im Frühling gibt es hier Erdbeer-Rhabarber-Törtchen. Zu Beginn schwärmt die Autorin vom Zusammenspiel der beiden Früchte. Die Törtchen sind dann tatsächlich im Handumdrehen fertig. Ihre beiden Töchter bekommen sie selbst schon hin. Und alle Leser mit der verständlichen Anleitung, Materialliste, einigen Tipps und den vollseitigen Fotos schaffen die Umsetzung auch problemlos. Überhaupt ist das Werk sehr stimmungsvoll aufgebaut, beim Ansehen der Fotos und Lesen der Familiengeschichten vom See kann man sich der Gedankenreise nicht entziehen. Einige Zutaten irritieren uns etwas, wie Fertig-Rührkuchen beim Limetten-Pie im Glas oder die Gnocchi aus dem Kühlregal. Das Werk, ein handliches Hardcover, ist nicht nur für alle Vegetarier ein Genuss. (Euro 22,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 08.Mai
  • // spieltrieb vol. 95 – „eine insel mit zwei bergen“
  • mit dem Hörspiel „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ und den beiden „Lego“-Büchern „Lexikon der Minifiguren (Star Wars)“ und „365 Ideen für Legosteine“.

    // Ein nahezu episches Unterfangen ist derweil ein neues Hörspiel aus dem Verlag „Hörbuch Hamburg“. Da erscheint nämlich in diesen Tagen eine neue Version des altehrwürdigen Klassikers „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ aus der Feder von Michael Ende. Gelesen wird das Werk dabei von Niemand Geringerem als Christoph Maria Herbst, was schon für sich allein genommen einen Kaufgrund darstellt. Die Geschichte selbst, die erst vor Kurzem wieder auf der großen Leinwand in einer runderneuerten Version präsentiert wurde, ist absolut zeitlos und so kommen all jene, die nicht so gerne lesen, nun in den Genuss noch einmal dem liebgewonnenen Lokomotivführer Lukas über die Schulter zu schauen. Zusammen mit seiner Lokomotive Emma und einigen anderen lebt er auf der Insel Lummerland. Alles geht seinen geregelten Gang, bis eines Tages ein rätselhaftes Paket eintrifft. Darin befindet sich ein Baby, das langsam heranwächst und so wird der Platz auf der Insel irgendwann zu knapp. Um eine Lösung zu finden gehen Lukas, inzwischen zum Kind herangewachsene Baby Jim Knopf und die gute Emma auf große Abenteuerreise und lernen dabei nicht nur die Welt besser kennen, sondern auch sich selbst. Wenn du dir also mal wieder mit einer herrlichen Geschichte die Zeit vertreiben willst, dann schnapp dir dieses 462-minütige und auf 8CDs verteilte Werk, das einem immer wieder ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Mai
  • // spieltrieb vol. 94 – „auch im riesigen wald der urzeit ist es gut, nicht allein zu sein; ganz gleich, wie groß man ist.“
  • mit „Ein Jahr im Holunderweg“, Eddie Meisterdieb und „Pernix – Die Abenteuer eines kleinen Sauriers“.

    // 8 Kinder wohnen in dem 3-stöckigen, roten Haus im Holunderweg 7. Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno sind beste Freunde und haben gemeinsam nicht nur viel Spaß, sondern streiten sich mal oder helfen sich gegenseitig. Wenn es passt, dürfen auch die kleineren Geschwister Lilly, Anna-Baby und Klein-Olli mitspielen. „Ein Jahr im Holunderweg“ (Gabriel, ISBN 9783522304979) begleitet die Kinder und ihre Familien durch jährliche Festtage, Bräuche und Rituale. Am Valentinstag überreicht der Vater einen Blumenstrauß, zu Fasching zittert Malte – weil er sich gerne mit dem teuren Yeti-Kostüm verkleiden möchte. Mal erfinden die Mädchen eine komische Geheimsprache, dann wieder bekommen zwei der Kinder schulfrei, allerdings wegen Läusen und zum Ende des Jahres wird ein Krippenspiel geprobt und aufgeführt. Die Kinder aus dem Holunderweg von Martina Baumbach gibt es seit 2015. Damals erschien der 1. Band „Herbst im Holunderweg“. In der Sammelausgabe „Ein Jahr im Holunderweg“ findet ihr 22 in sich abgeschlossene, kurze Geschichten. Um die 10 Seiten sind sie etwa lang, oft gestaltet mit liebevoll gezeichneten Illustrationen von Verena Körting. Alle Erzählungen drehen sich um das Leben von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Dabei ist es sprachlich einfach gehalten, genau richtig für die Zielgruppe – Kinder zwischen 6 und 8 Jahren. Für Erstleser ist es sicher zu Beginn eine Herausforderung. Erwachsene Vorleser vermissen mitunter etwas mehr Spannung oder Geschwindigkeit, dafür lieben es die kleinen Zuhörer umso mehr. Das Buch erinnert sehr an Astrid Lindgrens Bullerbü-Romantik nur spielen diese Geschichten im 21. Jahrhundert und ein Vater kümmert sich hier schon einmal um die Pausenbrote. (Euro 14,00) Den ganzen Beitrag lesen »

  • 29.Apr
  • // spieltrieb vol. 93 – „die unterwelt“
  • mit den Büchern Cars 3 (Das Buch zum Film), Dragons (Band 6) und dem Lego-Lexikon der Minifiguren (Ninjago).

    // Wer sich gerne noch einmal daran zurück erinnern möchte, was die herzallerliebsten „Cars“ eigentlich in ihrem dritten Abenteuer so erlebt haben, der kann sich mal im Hause „Dorling Kindersley“ umsehen. Dort ist nämlich das passende Buch zum neuen Film erschienen und das hat es ebenfalls in sich. In kindgerechter Aufmachung erfahrt ihr dabei nicht nur alles über den roten Liebling Lightning McQueen, sondern auch über dessen Freunde und Konkurrenten. Texter Steve Bynghall schafft es dabei spielend den Charme des Films auf Papier zu transferieren und so wird der Nachwuchs Schritt für Schritt an das Innenleben eines Autos herangeführt. Ob Top-Speed, Fahrzeugtyp oder Motorleistung. Hier finden sich dermaßen viele Details, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt und auch die wichtigsten Stationen des Filmes wie das matschige Thunder Hollow, das nostalgisch-stimmende Thomasville und der schwierig zu bedienende Rennsimulator dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Worauf also wartest du noch? Schnapp dir das Buch. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)05 – „skins“
  • // Endlich fortgesetzt wird auch hierzulande die famose Teenager-Reihe „Skins“, deren fünfte Staffel nun via „Studio Hamburg Enterprises“ in den Handel kommt. Nachdem sie auf einem allseits beliebten Streaming-Dienst schon länger vollständig zu sehen ist, wird es Zeit, dass auch alle Homevideo-Fans in den Genuss dieser Serie kommen, die einen immer wieder den Mund ganz weit offen stehen lässt. Einsteigen ist dabei übrigens immer wieder möglich, weil große Teile des Casts nahezu vollständig ausgetauscht werden und so ein äußerst breitgefächertes Bild über die junge Generation entsteht. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)04 – „axis of evil“
  • // Für Horror-Fans haben wir heute ein ganz besonderes Schmankerl im Gepäck. Die altehrwürdige Reihe namens „Puppet Master“ wird nämlich fortgesetzt und erblickt nun auch hierzulande in der „Uncut“-Version“ das Licht der Welt. Dabei versetzt uns die Geschichte zurück in den zweiten Weltkrieg. Der junge Danny kann wegen einer Behinderung am Bein nicht zum Militär und gegen die Nazis kämpfen. Also heuert er als Schreiner in einem Hotel an und stößt dabei zufällig auf das Vermächtnis des getöteten Puppenspielers André Toulon. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 05.Mai
  • // szenewechsel vol. (1)03 – „mcmafia“
  • // Alle Fans unseres Monats-Tipps „Gomorrha“ könnten derweil auch an einer Serie des britischen „BBC“ Gefallen finden. „McMafia“ nennt sich die Reihe von den beiden Regisseuren & Autoren Hossein Amini und James Watkins, die hier wirklich eine famose Geschichte präsentieren. Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei ein groß angelegtes Geflecht aus allerhand Personen und Organisationen, die allesamt jede Menge Dreck am Stecken haben. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Mai
  • // zuckerschock für den mai 2018 – „gomorrha“
  • // Inzwischen kennt nicht nur in seinem Heimatland Italien jedes Kind Roberto Saviano. Durch sein Engagement gegen die Mafia und den Bestseller „Gomorrha“ ist sein Namen auch hierzulande in aller Munde und passend dazu möchten wir euch heute auf die gleichnamige TV-Reihe aufmerksam machen, welche ebenfalls seiner Feder entsprang. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 28.Apr
  • // szenewechsel vol. (1)02 – „death note“
  • mit den Serien Bad Banks & Death Note.

    // Wer zuletzt mal ins Nachtprogramm des ZDF skippte, der dürfte äußerst verwundert gewesen sein, welch ambitionierte Serie da über die Mattscheibe flimmerte. „Bad Banks“ hat in diesem Zusammenhang ähnliche Maßstäbe gesetzt wie einst „Im Angesicht des Verbrechens“ Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »