• º zuckerbeat: musik / szene

  • 18.Sep
  • // presswerke vol. (1)27 – „campsite“
  • mit der neuen Vinyl-LP von Anna Erhard.

    // Endlich neue Musik bekommen wir in diesen Tagen auch von der wunderbaren Anna Erhard präsentiert. Die Indie-Folkerin aus der Schweiz versteht es einen mit ihren Liedermacher-Klängen um den kleinen Finger zu wickeln und schlägt auf ihrem zweiten Album experimentelle Töne an. „Campsite“ nennt sich das Werk, das auch diesmal im Anfangsstadium aus konventionellen Klängen bestand, dann aber begab sich die Musikerin mit der Produzentin Pola Roy ins Studio und krempelte die Musik  noch einmal ordentlich um. Mitten in Kreuzberg experimentierten sie mit Beats und synthetischen Klängen und das Ergbnis davon ist schlicht bemerkenswert. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, der schnappt sich das Album am besten auf Vinyl. Unser vorliegendes Exemplar klingt nicht nur hervorragend, sondern punktet auch mit bedruckten Innenhüllen und einer hübsch anzusehenden Langspielplatte, die überraschender Weise nicht in schwarz, sondern als recycled Vinyl um die Ecke biegt. Noch dazu ist sie limitiert auf gerade einmal schmale 300 Einheiten Den ganzen Beitrag lesen »

  • 15.Sep
  • // presswerke vol. (1)26 – „haus am see“
  • mit der neuen Vinyl-LP von Sir Mantis.

    // „Wenn du über Samen labern willst, werd doch Florist“ knallt es einem gleich im Opener des ersten Albums von Sir Mantis entgegen und auch im weiteren Verlauf des Albums wird der Künstler nicht müde, sich gegen sexistische Ansagen im Deutschrap-Geschäft zu positionieren. Überhaupt ist alles an „180 Grad“ auf famose Art und Weise politisch und haut gerade deshalb so rein, weil es hier unweigerlich mit dem persönlichen Leben des Musikers verknüpft ist. Sir Mantis positioniert sich konsequent gegen den Hass, der Trans-Frauen und -Männern oft entgegenschlägt und revanchiert sich mit einer Platte, die so auf den Punkt produziert ist, dass einen diese Song von Durchlauf zu Durchlauf mehr von sich vereinahmen. Besonders gut funktioniert das in Songs wie „Haus am See“ oder „Sorry Not Sorry“, das in einem fulminanten „Ich kipp mein Bier über die nackte Frau auf deinem Shirt – lach dich aus, jetzt bist du Macker verstört“ gipfelt. „180 Grad“ ist ein Musik gewordener Mittelfinger gegen all die Engstirnigkeit da draußen und dabei so wütend, dass man alle Punchlines sofort lauthals mitschreien möchte. Auf Vinyl erscheint die Platte in diesen Tagen übrigens auch, Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Sep
  • // presswerke vol. (1)25 – „leak at the disco“
  • mit der neuen Vinyl-Best Of von Bayter Dury.  

    // Wer sich in diesen Tagen etwas eingehender mit dem Schaffen von Baxter Dury auseinander setzen möchte, der kommt bei der Compilation „Mr. Maserati“ auf seine Kosten. Selbige versammelt noch einmal alle wichtigen Songs des eigenwilligen Musikers auf einer Scheibe und so kommt man passend zum 20-jährigen Jubiläum in den Genuss von so spannenden Tracks wie „I´m Not Your Dog“, „Carla´s Got A Boyfriend“ und „Prince Of Tears“, die alles von der sanften Pianoballade bis hin zu packendem Post-Pop enthalten. Baxter Dury war eben schon immer ein Liedermacher, der sich einen feuchten Dreck um Stilgrenzen scherte und konsequent seinen eigenen Vorstellungen von spannender Musik folgte. Mit seiner neuen Single „D.O.A.“ hat er außerdem noch einen neuen Song auf dem Album, der noch einmal all seine Facetten in sich vereint. Die Scheibe selbst erscheint auf Vinyl im hochwertigen, glänzenden Schuber. Die klassisch in schwarz gehaltene Scheibe klingt hervorragend und auf den Innenhüllen finden sich noch einmal alle Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Sep
  • // presswerke vol. (1)24 – „otherness“
  • mit der neuen Vinyl-LP von Alexisonfire.

    // So richtig damit gerechnet, dass Alexisonfire nochmal ein neues Album aus dem Ärmel schütteln würden, hatte eigentlich niemand. Auch wenn sich in den letzten Monaten und Jahren die Vorzeichen immer weiter verdichteten, „Otherness“ erwischt einen mit seiner geballten Wucht dann dennoch aus dem Nichts. Die kanadischen Post-Hardcore Recken rund um George Pettit und Dalles Green haben sich zuvor ganze 13 Jahre Zeit gelassen, um den offiziellen Nachfolger von „Old Crows/Young Cardinals“ von der Leine zu lassen. Bereits 2015 hatte sich die Band offiziell wiedervereinigt und nach all den Jahren schien es nun an der Zeit die Früchte zu ernten. Die Songs selbst wiederum klingen einerseits herrlich vertraut, andererseits fügen Alexisonfire mit diesem Album ihrem bisherigen Schaffen ein paar spannende neue Facetten hinzu. Der Titel deutet es ja bereits an und die Band gibt grundsätzlich zu Protokoll: „Ob wahrgenommen oder nicht, das Anderssein hat uns durch die Kindheit, die Jugend und bis in unser Erwachsenenleben hinein begleitet. Es bestimmt unsere Vorlieben und Neigungen. Es verbindet uns mit uns selbst und mit anderen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 25.Aug
  • // presswerke vol. (1)23 – „anima“
  • mit der neuen Vinyl-LP von Gwenno.

    // Wer auf ursprüngliche Klänge steht, die sich jenseits gängiger Songschemata bewegen, der kommt beim neuen Album von Gewnno auf seine Kosten. Selbige widmet sich auf „Tresor“ ganz ihrer walisischen Heimat und man kann gar nicht genug kriegen von all den Glockenspiel- und Psychedelic-Passagen auf diesem Werk. Am Ehesten erinnert ihr gewagter Stilmix wohl noch an eine Melange aus der Musik von Björk, Kate Bush und Sigur Ros. Und doch wohnt ihrer Musik etwas einzigartiges, ergreifendes inne, das einen so schnell nicht mehr los lässt. Wenn du also mal wieder Lust auf eine nahezu berauschende Klangerfahrung hast, dann schnapp dir ihr bereits drittes Werk. Du wirst ganz sicher begeistert sein. Vor allem auf Vinyl. Da erscheint das Album im hochwertigen Gatefold-Cover, welches gleichzeitig noch ein „Pull Out Poster“ inklusive aller Songtexte beinhaltet, welche allesamt wie schon beim Vorgänger in der Sprache Kernewek verfasst sind. Dazu gibt’s eine bedruckte Innenhülle Den ganzen Beitrag lesen »

  • º literatur / comic

  • 22.Sep
  • // strichcode (2)64 – „banksy“
  • mit den Werken Lugosi, Die Känguru-Verschwörung und Banksy – Die illustrierte Geschichte.

    // Um den legendären „Lugosi“ dreht sich inzwischen auch eine wirklich gelungene Graphic Novel aus dem Hause „Panini“, die im schicken Hardcover-Band um die Ecke biegt. In Selbiger wird noch einmal das bewegte Leben des Schauspielers und „Dracula“-Darstellers durchdekliniert und richtet den Blick dabei auch auf die privaten Eskapaden des Schauspielers. Nachdem er als Aktivist dazu verdammt ist, nach der gescheiterten kommunistischen Revolution aus seiner Heimat Ungarn zu fliehen, liegt ihm die Welt für seine Darstellung des Blutsaugers schließlich zu Füßen. Der Ruhm allerdings tut Bela Lugosi Den ganzen Beitrag lesen »

  • 13.Sep
  • // aufgelesen vol. (3)80 – „maksym“
  • mit neuen Büchern von Giulia Caminito, Andreas Stichmann und Dirk Stermann.

    // Herzhaft diskutiert wurde nicht nur im letzten „literarischen Quartett“ über das neue Werk, der in Rom geborenen Autorin Giulia Caminito, dessen neuester Roman nun in einer Übersetzung von Barbara Kleiner auch hierzulande erscheint. „Das Wasser des Sees ist niemals süß“ versteht sich dabei selbst als „Anti-Bildungsroman“ und hat es wirklich in sich. Wir werden kurzerhand reinversetzt in eine Sozialwohnung am Lago di Bracciano, welche Gaia zusammen mit ihrem im Rollstuhl sitzenden Vater, ihrem anarchistischen Bruder Mariano, der Mutter Antonia und den kleinen Zwillingen bezieht. Während die Mutter die Familie zusammenhält, will Gaia endlich ausbrechen aus dem Leben, das sie zu diesem Zeitpunkt Den ganzen Beitrag lesen »

  • 10.Sep
  • // aufgelesen vol. (3)79 – „schaut, wie wir tanzen“
  • mit den neuen Büchern von Mischa Kopmann, Christoph Peters und Leila Slimani.

    // Mitten rein wirft uns derweil der neue Roman des bereits mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichneten Autors Mischa Kopmann. In „Haus in Flammen“ dreht sich alles um einen 21-jährigen namens Lias Thaden, den es im Alter von 16 Jahren von der Provinz in die Großstadt verschlägt. In Hamburg freundet er sich mit einer anfangs pazifistischen Gruppe namens DLB (Dead Loss Brigade) an, die aber immer weiter dazu übergeht Öko-Terrorismus zu betreiben. Dabei droht auch die Beziehung zu Yvette in die Brüche zu gehen, die sich mit jeder weiteren Aktion des Kollektivs ein Stückchen mehr von ihm entfernt und sich Daniel annähert. Als die Lage zu eskalieren droht, verlässt Lias die Gruppe, aber Daniel und Yvette laufen immer tiefer ins Verderben. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º termine

  • 02.Aug
  • // —> da geht was…
  • Blond (25.10. / Cairo)

    und sonst so?

    Lagwagon (7.8. / Stattbahnhof, SW)

    Bouncing Souls (13.8. / Stattbahnhof, SW)

    Zebrahead (20.8. / Stattbahnhof, SW)

    Satanic Surfers (9.9. / Stattbahnhof, SW)

    Dota (14.9. / Keller Z87)

    Egotronic (15.9. / Cairo)

    The Late Summers (16.9. / Cairo)

    ZSK (23.9. / Posthalle)

    Bruckner (27.9. / Cairo)

    Hildegard von Binge Drinking (20.9. / Cairo)

    Millencollin (28.9. / Posthalle)

    The Other (7.10. / B-Hof)

    Tito & Tarantula (9.10. / Stattbahnhof, SW)

    Heather Nova (21.10. / Johanniskirche)

    Itchy (29.10. / Stattbahnhof, SW)

    Cari Cari (4.11. / Cairo)

    Alice Merton (4.11. / Posthalle)

    Mädness (10.11. / B-Hof)

    Montreal (12.11. / Stattbahnhof, SW)

    Disarstar (14.11. / Cairo)

    Rantanplan (18.11. / B-Hof)

    Silverstein (29.11. / Stattbahnhof, SW)

    Rogers (1.12. / Stattbahnhof, SW)

    Cr7z (9.12. / Cairo)

    Berge (15.12. / Posthalle)

    Enter Shikari (19.12. / Posthalle)

    Jamaram (26.12. / Stattbahnhof, SW)

    und 2023?

    Prinz Pi (2.3. / Posthalle)

    Wanda (10.3. / Posthalle)

    Pyogenesis (24.3. / Posthalle)

    Black Sea Dahu (14.4. / Cairo)

  • ° fashion / photos / games / kunst / werktag

  • 01.Sep
  • // spieltrieb vol. (2)29 – „tassilo“
  • mit der Gesamtausgabe von „Tassilo“.

    // Die Fantasy-Reihe „Tassilo“ erscheint in diesen Tagen via „Salleck Publications“ noch einmal als hochwertige Gesamtausgabe. Der „Eckart Schott“-Verlag hat damit einen echten Hingucker an Lang gezogen, der einen schon von der ersten Seite an in seinen Bann zieht. Wer die Reihe noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass es sich bei „Tassilo“ um einen Klassiker der französischen Comicliteratur handelt. Die beiden Texter Xavier Fauche, Jean Léturgie und Zeichner Philippe Luguy schaffen es mit dem 1981 veröffentlichten Werk ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln und ich verrate sicher nicht zu viel, wenn ich sage, dass sich alle Asterix-Fans – mal angenommen sie haben einen Faible für Fantastisches, auch für dieses Werk hier begeistern dürften. Die neue Übersetzung, die sich eng an den Originaltext hält, versprüht dabei einen anarchistischen Witz, dass man aus dem Grinsen gar nicht mehr herauskommt. Darüber hinaus finden sich zahlreiche Hintergrundinformationen zur Reihe, sowie ein Skizzenbuch von Luguy in dieser Kollektion, die es inzwischen schon auf drei Bände Den ganzen Beitrag lesen »

  • 06.Aug
  • // spieltrieb vol. (2)28 – „boule & bill“
  • mit dem 10ten Band der Comic-Reihe „Boule & Bill“.

    // All jene, die sich auch für die Abenteuer der Peanuts oder Calvin & Hobbes begeistern können, für die dürfte die Reihe „Boule & Bill“ ebenfalls ein gefundenes Fressen sein. Der subtile Humor jedenfalls ist es, der einen hier immer wieder ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert. Was der Junge Boule mit seinem Hund Bill alles für Abenteuer erlebt, das macht einfach nur verdammt viel Spaß und so gilt es nicht nur einem hinterlistigen Tierpräperator zu entkommen, sondern auch darum den lieben Jungs hin und wieder ein Sandwich abzuluchsen, während Selbige mit einem süßen Hamster beschäftigt sind. Es sind alltägliche Situationen, die uns der Brüsseler Comic-Zeichner Jean Roba hier präsentiert. Dabei zehrt er auch von seinen Arbeiten mit so bekannten Weggefährten wie André Franquin und Jidéhem, die seinen Stil nachhaltig prägten. Das anfangs noch unter dem Titel „Schnieff und Schnuff“ veröffentlichte Werk ist dabei sicher sein nachhaltigstes Werk, das du unbedingt für dich entdecken solltest. Nicht nur der Nachwuchs wird es dir danken. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 04.Aug
  • // spieltrieb vol. (2)27 – „sowas wie sommer…“
  • mit dem neuen Roman von Lise Villadsen.

    // Ein wirklich wunderbarer Roman erreicht uns in diesen Tagen aus dem Hause „Oetinger“. Im Mittelpunkt von „Sowas wie Sommer sowas wie Glück“ dreht sich alles um eine junge Frau namens Astrid, welcher eigentlich der Sommer ihres Lebens bevorsteht. Sie hätte die Möglichkeit zu reisen, auf jede Menge Partys zu gehen und mit Kristoffer zusammen zu sein, der ihr Herz in Wallung bringt. Doch, wenn sie nach Hause kommt, wartet dort ihre Schwester Cecilie auf sie. Selbige hat jede Menge Ängste und schafft es deshalb auch kaum mehr aus dem Haus zu gehen. Für Astrid entsteht daraus ein Dilemma. Darf sie Spaß haben, wenn ihre Schwester doch so sehr leidet. Auf sehr einfühlsame und nachvollziehbare Weise entpuppt sich das Buch von Autorin Lise Villadsen als eines der nachdrücklichsten der Saison. Ihre Figuren gehen einem dermaßen nahe, Den ganzen Beitrag lesen »

  • 03.Aug
  • // spieltrieb vol. (2)26 – „doppeldeckerbus“
  • mit der Kinderlieder-Compilation „Unter meinem Bett 7“.

    // Meine Güte, was mussten wir uns früher den ganzen Tag mit nervtötenden Songs für den Nachwuchs herumquälen. Gut, dass es inzwischen auch Musik für die Kids gibt, die den Eltern gefällt und in diesem Zusammenhang kann man die Compilation „Unter meinem Bett“ nur als Vorreiter bezeichnen. Darauf finden sich jede Menge modern-klingende Songs für die ganze Familie, die man am Liebsten den ganzen Tag auf Endlosschleife hören möchte. Wer die Reihe noch nicht kennt, der dürfte wahrscheinlich erst einmal überrascht sein, wer sich hier alles die Klinke in die Hand gibt. Moop Mama, The Düsseldorf Düsterboys, Dota Kehr und Mine – um hier nur einige zu nennen. Sie alle machen sich daran einen Song für die lieben Kleinen in Szene zu setzen und das Ergebnis ist auch diesmal wieder bemerkenswert. Angeführt von „Die Welt dreht sich“ – ein Duett von Moritz Krämer und Francesco Wilking gibt sich hier die hiesige Indie-Szene die Klinke in die Hand und man kann den inzwischen schon zu Klassikern avancierten Songs wie „Mücken nerven Leute“ oder „Ich bin nicht niedlich“ von den älteren Compilations noch zwölf neue Kapitel hinzufügen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14.Jul
  • // werktag vol. (1)43 – „börse für dummies“
  • mit den Werken „Börse für Dummies“ und „Der leichte Einstieg in die Welt der ETFs“.

    // Heute wollen wir euch ein wenig in die Welt der Börse einführen und haben zwei Bücher für euch im Gepäck, die sich vor allem für Einsteiger besonders gut eignen. Wer sich zum ersten Mal mit Aktien, Zertifikaten und Derivate auseinander setzt, der kann sich zu Beginn gleich mal in den Almanach „Börse für dummies“ einlesen, welches noch einmal von Grund auf erklärt, wie eigentlich die Börse funktioniert. Dr. Christine Bortenlänger und Ulrich Kirstein erklären einem dabei noch einmal die Grundlagen des Aktienhandels und beschreiben, wie man selbst eigene Aktien erwirbt. In dem Werk wird dabei tatsächlich alles noch einmal so grundsätzlich durchdekliniert, dass wir Neueinsteigern nur dazu raten können, sich mit diesem Werk in die Materie einzulesen. Wenn du also genauer wissen willst, wie du in der Niedrigzinsphase von Dividenden profitierst oder welche Analysetechniken du kennen solltest, dann lass dir dieses Buch nicht entgehen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • º film / tv

  • 06.Aug
  • // szenenwechsel vol. (1)68 – „reyka“
  •  mit der TV-Serie „Reyka“.

    // In der spannenden TV-Reihe „Reyka“ dreht sich alles um eine gleichnamige Profilerin, die als Kind selbst Opfer einer Entführung geworden ist. Die traumatischen Ereignisse von damals helfen Reyka Gama allerdings jetzt im Rahmen ihres Jobs dabei, sich noch etwas tiefer in die Psyche eines Täters hineinversetzen zu können. Derzeit ist sie auf der Jagd nach Südafrikas meistgesuchten Verbrecher. Doch dann vermengt sich ihr aktueller Fall auf einmal mit ihrer persönlichen Geschichte und schon bald liegt kein Stein Den ganzen Beitrag lesen »

  • 26.Mai
  • // zuckerschock für den mai 2022: anna
  • // Wer auf postapokalyptische Szenarien steht, der hatte in den vergangenen Jahren reichlich Gelegenheit sich an den zahllosen „The Walkind Dead“- und Konsorten-Ablegern zu ergötzen. Ein wirklich ansprechendes Exemplar dieser Gattung, das sich jenseits aller bis dato dagewesen Gedankenspiele dem Thema nochmal auf eine andere Weise nähert, ist die Reihe „Anna“, welche auf dem gleichnamigen Roman von Bestsellerautor Niccolò Ammaniti basiert. Wer das Buch noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass Den ganzen Beitrag lesen »

  • 21.Mai
  • // szenenwechsel vol. (1)67 – „the watch“
  • mit der TV-Serie „The Watch“.

    // Wer sich schon am Suicide Squad, The Boys oder Konsorten erfreute, der kann auch mal einen Blick auf die Serie „The Watch“ werfen. Darin dreht sich alles um eine Gruppe von waschechten Außenseitern, die auf den Namen „City Watch“ hören. Dabei versuchen sich in den vorliegenden acht Folgen unter anderem Den ganzen Beitrag lesen »

  • 16.Apr
  • // szenenwechsel vol. (1)66 – „nightmare on elm street“
  • mit dem Werk „Nightmare on Elm Street“ von Dirk Wessels, Thomas Hortian und Mike Blankenburg.

    // Lange ruhig gewesen ist es in den vergangenen Jahren rund um den Horrormeuchler Freddy Krüger. Umso schöner aber, dass uns das „MovieCon Film & Convention Magazin“ in diesen Tagen noch einmal vor Augen führt, warum er sich seit den 80er Jahren zur absoluten Kultfigur des Horrorgenres mauserte. Dabei gehen die Macher auch diesmal Den ganzen Beitrag lesen »

  • 01.Apr
  • // szenenwechsel vol. (1)65 – „die anfänge“
  • mit „Pokémon – Die TV Serie: Die Anfänge“ (Staffel 1).

    // All Jene, die gerade erst auf den Geschmack hinsichtlich der kleinen „Pocket Monster“ gekommen sind, die haben nun noch einmal die Chance, sich intensiv mit den Ursprüngen dieses weltweiten Phänomens auseinander zu setzen. In diesen Tagen erscheint nämlich die famose erste Staffel der „Pokémon“-TV Serie noch einmal in runderneuerter Form auf DVD und die hat es in sich. 52 Episoden Den ganzen Beitrag lesen »

  • ° magazine im pdf-archiv

  • 07.Apr
  • // ausgabe april 2009
  • zuckerkick 04 2009ENDLICH DER NEUE ZUCKERKICK IST DA!!!

    // inhalt:
    // interview mit heike makatsch
    // … über die situation der posthalle
    // wie ihr gleichzeitig eure wohnung sauber und euren winterspeck weg bekommt
    // wie immer viele schöne geschichten unserer autoren
    // eventkalender

    Um die PDF-Datei der neuesten Ausgabe ansehen zu können, klick einfach auf das Titelbild!

    Viel Spass!

  • ° stadtplan

  • 06.Okt
  • // stadtplan
  • stadtplan von würzburg

    klickt das bild und surft durch die stadt:
    1000 möglichkeiten in würzburg einen schönen abend zu verbringen. viel spass!

  • ° über uns

  • 24.Aug
  • zuckerkick – das stadtmagazin für würzburg – Wir sind ein kostenlosen, unabhängiges Stadtmagazin für Würzburg und Umgebung. zuckerkick gibt es „nur“ noch als Internetblog. Unsere Printausgaben wurde 2009 eingestellt! Die erste Ausgabe wurde im Januar 2006 veröffentlich, seit Sommer 2008 befindet sich unser Büro direkt am Berliner Ring. Viele junge Autoren schreiben für uns! Falls auch Du dazugehören willst, schicke eine einfach kleine „Schreibprobe“ an contact@zuckerkick.com. Falls Sie Interesse haben auf unserer Homepage zu werben mailen Sie bitte an nico@zuckerkick.com. Den ganzen Beitrag lesen »