// strichcode vol. 57 - “kisten enthalten mysterien”

mit den Bänden Die unheimliche Bibliothek, Before Watchmen: Dr. Manhattan, Extra Garn, Strangers In Paradise und Secret Service.
// In dem zauberhaften Werk „Die unheimliche Bibliothek“ dreht sich alles um einen Jungen, der eigentlich nur zwei Bücher zurückgeben möchte. Dann aber bringt ihn der Bibliothekar hinunter in den Keller, wo sich ein Labyrinth befindet, in [...]

mit den Bänden Die unheimliche Bibliothek, Before Watchmen: Dr. Manhattan, Extra Garn, Strangers In Paradise und Secret Service.

unheimlich// In dem zauberhaften Werk „Die unheimliche Bibliothek“ dreht sich alles um einen Jungen, der eigentlich nur zwei Bücher zurückgeben möchte. Dann aber bringt ihn der Bibliothekar hinunter in den Keller, wo sich ein Labyrinth befindet, in welches der ahnungslosen Jungen eingeschlossen wird. Sonderbarer Weise gibt es da unten zauberhaften Süßkram und schmackhaften Tee, der von einem undurchsichtigen Schafsmann serviert wird. Außerdem trifft der Jungs auf ein stummes Mädchen, das komischerweise trotzdem hin und wieder ihre Meinung zum Besten gibt. Wobei natürlich nicht außer Acht zu lassen ist, dass sich der Protagonist keineswegs im Schlaraffenland befindet. Nein, er befindet sich in Gefangenschaft und muss in jeder Sekunde um sein Leib und Leben fürchten.

Dem Autor gelingt in diesem Zusammenhang ein verschachteltes Versteckspiel, das einen als Zuschauer immer wieder einen kalten Schauer über den Rücken jagt. „Die unheimliche Bibliothek“ ist außerdem mit zahlreichen Illustrationen von Kat Menschik versehen, welche die Geschichte von Autor Haruki Murakami treffsicher unterfüttern. Wenn du dich also mal wieder so richtig schön gruseln möchtest, aber gleichzeitig auch auf tiefgründige Geschichten stehst, dann schnupper mal rein. Es lohnt sich.

before-watchmen// Die Reihe „Before Watchmen“ nähert sich mit dem bereits siebten Album so langsam der Zielgeraden und nimmt sich diesmal dem omnipotenten Megawesen „Dr. Manhattan“ an. Die beiden Autoren J.M. Straczynski („Superman: Erde Eins“) und Adam Hughes („Justice League Of America“) wagen sich an die Geschichte des Wissenschaftlers Jon Osterman heran, der später zu Dr. Manhattan mutiert. Dabei gewähren sie nicht nur tiefe Einblicke in das Seelenleben des Protagonisten, sondern zeigen auch auf charmante Art und Weise auf, wie „Dr. Manhattan“ aus all den Möglichkeiten da draußen die richtige auswählt und so konkret die Zukunft vorauszusagen vermag. Nun allerdings sieht sich der Protagonist mit einem wahrhaften Schreckensszenario konfrontiert. Scheinbar jede Zukunfts-Vorhersage endet unweigerlich mit der nuklearen Vernichtung der Erde. Um des Rätsels Lösung zu finden, wie es soweit kommen konnte, muss er seinen Blick allerdings erst einmal in Richtung Vergangenheit richten. Was er dort sieht, ist im höchsten Maße verstörend und bringt die Hauptfigur in eine echte Zwickmühle. Ob es am Ende noch einen Weg gibt die Menschheit zu retten? „Dr. Manhattan“ gehört zu den ambitioniertesten Bänden der Prequel-Reihe und ist ein gefundenes Fressen für jeden „Watchmen“-Anhänger. Da freuen wir uns jetzt schon auf die abschließende Ausgabe zu „Crimson Corsair“.

extra-garn// Ebenfalls sehr gelungen ist die aktuelle Co-Produktion des verehrten Jon Klassen („Wo ist mein Hut“) zusammen mit Texter Mac Bernett. In „Extra Garn“ sieht sich die junge Annabelle mit einer tristen und grauen Gesellschaft konfrontiert, die scheinbar jegliche Art von Emotion im Keim zu ersticken droht. Glücklicherweise entdeckt sie eines Tages eine geheimnisvolle Box, welche ein Garn enthält, der scheinbar niemals endet. So beginnt das junge Mädchen die Welt um sich herum in den buntesten Farben zu malen und nimmt sich in diesem Zusammenhang nicht nur den eigenen Hund vor, sondern auch die Häuser ihres Heimatortes und die Dorfbewohner selbst. Dann allerdings bemächtigt sich eines Tages ein fieser Herzog der kleinen Box und die Idylle scheint in sich zusammen zu fallen. Ob es der jungen Annabelle gelingt, das Garn wiederzubeschaffen? Es lohnt sich mal reinzuschauen. Fans von Jon Klassen werden in diesem Zusammenhang sogar mit einem kleinen Gastauftritt des sympathischen Bären versorgt, den man bereits in „Wo ist mein Hut“ kennen und lieben gelernt hatte. Wenn du also auf Kinderbücher stehst, die auch für Erwachsene funktionieren, schnupper mal rein. „Extra Garn“ ist einfach nur zauberhaft.

strangers-2// Nachdem wir zuletzt schon hin und weg gewesen sind vom Re-Release des altehrwürdigen Terry Moore-Klassikers „Strangers In Paradise“, steht nun bereits der zweite Band in den Regalen. Auch hier hat sich der Verlag „Schreiber & Leser“ sehr viel Mühe bei der Umsetzung gegeben und gleich zu Beginn ein paar illustre Farbseiten eingestreut, die nahezu perfekt zu den Geschehnissen im Rahmen der Geschichte passen. Ansonsten dürfen wir Katchoo beim Kreieren eines großformatigen Gemäldes beiwohnen und Francine dabei beobachten, wie sie im Rahmen einer Aufklärungskampagne zu einem „Kondom Girl“ mutiert. Als ob das noch nicht genug wäre, sieht sich Selbige auch noch mit den mafiösen Machenschaften von Darcy Parker konfrontiert, die ein hinterhältiges Druckmittel gegen Darcy in der Hand hält. Mit seinen zeitgenössischen Motiven und den verrückten Geschichten des „Strangers In Paradise“-Universums gelingt es Terry Moore nicht nur den damaligen Zeitgeist genial in Szene zu setzen, er streut auch jede Menge Kunstwerke, Gedichte und Zitate mit ein, so das man als Leser immer wieder dazu angeregt wird, sich mit der damaligen Pop-Kultur zu beschäftigen. Neben einer interessanten Geschichte bietet sein Werk, das in den Jahren 1993 bis 2007 entstanden ist, eine tiefsinnige Handlung, in der unterschiedliche Protagonisten gleichberechtigt zum Zuge kommen. Wenn du also auf langlebige Comic-Unterhaltung mit Zeitsprüngen und verrückten Twists stehst, schnupper unbedingt mal rein. Wir jedenfalls sind wirklich froh, dass sich der „Schreiber & Leser“-Verlag dieses Klassikers angenommen hat und freuen uns jetzt schon auf die Dinge, die da noch kommen werden.

secret-service// Fans der „Kick Ass“-Reihe sollten in der Zwischenzeit mal die Ohren spitzen, wenn der Name „Secret Service“ ins Spiel kommt. Das Werk von Mark Millar und Dave Gibbons („Watchmen“) dreht sich um Spionagepläne und Weltzerstörungsphantasien. Im Mittelpunkt steht ein jugendlicher Verlierer namens Gary, der in einer heruntergekommenen Gegend wohnt und keinerlei Ambitionen hegt, an diesem Umstand etwas zu ändern. Dann aber kommt sein Onkel Jack ins Spiel, der Gary schon mehrmals aus dem Knast geholt hat. Er macht ihm ein verlockendes Angebot und bietet ihm einen Job als Geheimagent seiner Majestät an. Selbiger allerdings ist mit allerhand Risiken verbunden und bringt den Jungspund in regelmäßigen Abständen immer wieder an seine Grenzen. Ob Gary trotzdem auf den Deal eingeht und welche Folgen das hat? Am besten du riskierst selbst mal einen Blick in das Werk, das neben einer spannenden Spionage-Passage auch noch eine interessante Familiengeschichte beinhaltet. Wenn du also auf vielschichtige Charaktere und dunkle Geheimnisse stehst, bist du hier genau an der richtigen Adresse. Und damit Schluss für heute. Bis zum nächsten Strichcode.